Kommentar: November-Hoffnung

Moin, das 3:0 gegen Hamburg tat so richtig gut und gibt Hoffnung für die nächsten Wochen.

Vor fünf der nächsten sechs Gegner müssen wir nicht wirklich Angst haben. Weder Bielefeld noch Karlsruhe zum Beispiel spielen derzeit einen Fußball, der die Liga erzittern läßt. Frankfurt plagt sich mit gehörigen Verletzungssorgen rum. Doch morgen Abend wartet Köln.

Auch 96-Amateure mit 3:0-Erfolg gegen Hamburg

Kurios: Ebenso wie die Profis von Hannover 96 kamen auch die Amateure der Roten zu einem 3:0-Erfolg. Und zwar bei den Amateuren des Hamburger SV. Allerdings war der Ausgang des Spiels über lange Zeit nicht so klar, wie es am Ende aussieht. Die Roten gingen durch ein Tor von Ali Moslehe zwar bereits mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit. Die vorentscheidenden Tore zum 2:0 und 3:0 durch Fatih Yigitusagi und Jaroslaw Lindner fielen jedoch erst kurz vor Abpfiff. Tabellen & mehr | Torjäger | Forum

Sagnas 10 Thesen zum Sieg gegen den Hamburger SV

1. Na bitte, es geht doch. Einfach eine Menge Leidenschaft und Glück hinten und ein paar schöne Spielzüge, dann geht das doch klar.
2. Obwohl: Ohne die frühe Führung hätte das Spiel auch anders laufen können, genauso wie in Berlin: Wäre da die Führung geglückt, hätte es da auch anders laufen können.
3. Fromlowitz wieder ein souveräner Torwart. Nichts Unhaltbares, aber auch kein Fehler.
4. Ausgerechnet die Aushilfsinnenverteidigung Balitsch/Schulz spielt zu 0. Beide gut und vielleicht besser als die eigentlichen IV. Schulle weiter hinten drin? Warum nicht.

Na also: Hannover 96 siegt verdient gegen den kleinen hsv

Dank eines couragierten und leidenschaftlichen Auftrittes gewann Hannover 96 am Nachmittag verdient mit 3:0 (2:0) gegen den Tabellendritten Hamburger SV. Die Tore für die wie befreit aufspielenden Roten erzielten Bastian Schulz (5.), Jan Schlaudraff (18.) und Jiri Stajner (79.).

Hannover 96 gegen Hamburg unter Druck

Am morgigen Samstagnachmittag treffen die Roten im heimischen Niedersachsenstadion auf den Hamburger SV - was gleich aus mehreren Gründen alles andere als eine leichte Aufgabe ist. Zum einen handelt es sich bei den Gästen um niemand geringeren als den Tabellendritten der aktuellen Tabelle. Zum anderen muss 96-Trainer Dieter Hecking nach wie vor auf zahlreiche Spieler verzichten. Neu hinzugekommen sind in der Liste der Ausfälle Frank Fahrenhorst (Adduktorenzerrung) und Vinicius (Muskelverhärtung). Angesichts dieser angespannten Personallage wird aller Voraussicht nach Leon Balogun zu seinem Bundesligadebüt für die Roten kommen.
Außerdem steht Hannover 96 durch die bislang sehr magere Punkteausbeute und die enttäuschende Leistung in Berlin sowohl tabellarisch als auch in Bezug auf das immer unruhiger werdende Umfeld gehörig unter Druck.

Inhalt abgleichen