Na also: Hannover 96 siegt verdient gegen den kleinen hsv

Dank eines couragierten und leidenschaftlichen Auftrittes gewann Hannover 96 am Nachmittag verdient mit 3:0 (2:0) gegen den Tabellendritten Hamburger SV. Die Tore für die wie befreit aufspielenden Roten erzielten Bastian Schulz (5.), Jan Schlaudraff (18.) und Jiri Stajner (79.).

Hannover 96 gegen Hamburg unter Druck

Am morgigen Samstagnachmittag treffen die Roten im heimischen Niedersachsenstadion auf den Hamburger SV - was gleich aus mehreren Gründen alles andere als eine leichte Aufgabe ist. Zum einen handelt es sich bei den Gästen um niemand geringeren als den Tabellendritten der aktuellen Tabelle. Zum anderen muss 96-Trainer Dieter Hecking nach wie vor auf zahlreiche Spieler verzichten. Neu hinzugekommen sind in der Liste der Ausfälle Frank Fahrenhorst (Adduktorenzerrung) und Vinicius (Muskelverhärtung). Angesichts dieser angespannten Personallage wird aller Voraussicht nach Leon Balogun zu seinem Bundesligadebüt für die Roten kommen.
Außerdem steht Hannover 96 durch die bislang sehr magere Punkteausbeute und die enttäuschende Leistung in Berlin sowohl tabellarisch als auch in Bezug auf das immer unruhiger werdende Umfeld gehörig unter Druck.

96-Fans bemängeln Einstellung der Spieler

Zu Beginn der letzten Woche fragten wir euch im Rahmen einer Umfrage, woran es bei Hannover 96 eurer Meinung nach derzeit in erster Linie hapert (die Eindrücke aus dem gestrigen Spiel sind somit noch nicht in das Ergebnis eingeflossen). Mit 56 Prozent der Teilnehmer sieht die deutliche Mehrheit die größten Defizite im Bereich "Einstellung (Moral, Willen, Disziplin)". 21 Prozent sehen die Hauptursache im taktischen Bereich und 15 Prozent sind der Meinung, dass die individuelle Klasse der Spieler schlichtweg nicht mehr hergibt. Nur 5 Prozent der Teilnehmer sind der Meinung, dass Hannover 96 momentan schlichtweg Pech hat. Komplettes Umfrageergebnis

Sagnas 10 Thesen zur Niederlage gegen Berlin

1. Leider eine weitere verdiente und letztlich konsequente Niederlage.
2. 96 spielt so, wie eine Mannschaft, die mit Spielern wie Cherundolo, Lala, Krebs und Pinto antritt, eben so spielt.
3. 20 Gegentore in 10 Spielen sprechen eine deutliche Sprache, die neben Gladbach wohl schwächste Abwehr der Liga. Man hätte da personell nachlegen müssen, geholt hat man wohl nur einen dauerverletzten Zweitligaspieler für viel Geld. Kein Glanzstück.

Hannover 96 nur noch zwei Punkte vor Abstiegsplatz

Nach einer saft- und kraftlosen Vorstellung kassierte Hannover 96 am Abend eine 0:3-Pleite bei Hertha BSC Berlin. Bis zur Halbzeit hielten die Roten noch ein überaus glückliches 0:0. Zwar wussten auch die Berliner in einem Spiel zweier schwacher Mannschaften nicht wirklich zu überzeugen, sie konnten aber ein Chancenplus sowie einen Aluminiumtreffer für sich verzeichnen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit keimte bei den 96-Anhängern kurz Hoffnung auf: Die Roten kamen schwungvoll aus der Kabine und erarbeiteten sich Chancen. Doch diese Phase währte nur für kurze Zeit - nun war die Hertha wieder am Drücker. Folgerichtig und insgesamt auch verdient gingen sie dann in der 63. Spielminute schließlich in Führung. Die Roten machten nun hinten auf und hatten bei einem Pfostenschuss von Huszti Pech - auch wenn der Ausgleich nicht verdient gewesen wäre. Nun konnten sich die Gastgeber auf Konter verlegen und waren mit dieser Taktik auch in Form von zwei weiteren Treffern erfolgreich. Diese Niederlage hat zur Folge, dass Hannover 96 nur noch zwei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat. Enttäuschend. Forum | Tabellen & mehr | Torjäger | Kartenstatistik

Inhalt abgleichen