Hannover 96 verliert erwartungsgemäß

Die erhoffte Überraschung blieb aus: Hannover 96 unterlag am Abend mit 0:2 (0:2) beim VfB Stuttgart und ist in dieser Saison damit weiterhin ohne Tor und nun Tabellenletzter. Bereits zur Halbzeit hatten sich alle Hoffnungen der 96er zerschlagen: Obwohl die Roten zunächst sehr vielversprechend begannen, machten die Stuttgarter das Tor und dominierten in der Folge das Spiel, sodass zur Halbzeit eine verdiente 2:0-Führung zu verzeichnen war. In der zweiten Halbzeit passierte bis auf einen Lattentreffer durch Jan Schlaudraff kaum noch etwas vielversprechendes und Hannover 96 konnte den Gastgebern nicht mehr ernsthaft gefährlich werden.

Hannover 96 auswärts beim VfB Stuttgart

Nach dem verpatzten Saisonauftakt müsste für Hannover 96 nun endlich ein Erfolgserlebnis her, um das Umfeld ein wenig zu beruhigen. Allerdings dürfte dies am Sonntag auswärts beim VfB Stuttgart, der vor der Saison Ex-96er Jan Simak verpflichtete, alles andere als eine leichte Aufgabe darstellen. Zumindest ein aufopferungsvoller Einsatz wird - gerade nach den zuletzt gezeigten Leistungen - von den Fans aber mindestens erwartet.
Zwar kann 96-Trainer Dieter Hecking wieder auf die Dienste Chavdar Yankov und Jiri Stajner zurückgreifen, dafür aber wird Hanno Balitsch ausfallen. Zudem verzichtet Verteidiger Valérien Ismael nach einem Gespräch mit Trainer Dieter Hecking freiwillig auf einen Einsatz, da er sich nicht in einer adäquaten Verfassung befindet.

Sind Pfiffe im Stadion ein legitimes Mittel der Unmutsbekundung?

Uneingeschränkt ja.
38% (255 Stimmen )
Ja, aber erst nach dem Halbzeit- bzw. Schlusspfiff.
45% (301 Stimmen )
Nein.
17% (116 Stimmen )
Abgegebene Stimmen: 672

Mehrheit glaubt an einen Ausrutscher

Die Fans von Hannover 96 sind sich uneins darüber, was sie von dem alles andere als gelungenen Saisonstart der Roten halten sollen: Die Mehrheit (60 Prozent) hält den missglückten Auftakt nur für einen Ausrutscher und traut der Mannschaft weiterhin weitaus mehr zu. Mit 40 Prozent ist die Anzahl derer, die die schwachen Leistungen nicht für einen Ausrutscher und einen einstelligen Tabellenplatz für unrealistisch halten, jedoch alles andere als klein. Bleibt zu hoffen, dass in diesem Fall die Mehrheit recht bekommt...

Robert Enke bleibt Nummer 1 im deutschen Tor!

Robert Enke wird auch in den WM-Qualifikations-Spielen in Liechtenstein (am 6. September) und Finnland (am 10. September) die Nummer 1 im Tor der Deutschen Nationalmannschaft sein. Dies gab gestern Bundestrainer Joachim Löw bekannt. Wir gratulieren herzlich und wünschen viel Erfolg!

Inhalt abgleichen