Salif Sané fehlt auswärts bei Eintracht Frankfurt

Hannover 96 wird im kommenden Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt auf Salif Sané verzichten müssen. Der 27-jährige Defensivspieler kassierte im heutigen Heimspiel der Roten gegen Borussia Mönchengladbach seine fünfte gelbe Karte der laufenden Bundesligasaison und muss somit für eine Partie pausieren. Kartenstatistik, Forum

Hannover 96 verliert nach Traumtor gegen Gladbach

Hannover 96 verlor am Samstagnachmittag mit 0:1 (0:0) gegen die zuvor seit vier Spieltagen sieglose Borussia Mönchengladbach. Der entscheidende "Tor des Monats"-verdächtige Treffer für die Gäste fiel per Volleyschuss von der Strafraumgrenze erst knapp 20 Minuten vor Spielende.

Zuvor sahen die zirka 43.000 Zuschauer insgesamt überlegene Rheinländer. Insbesondere in der ersten Halbzeit hatten sie gute Chancen, während die Roten kaum stattfanden. In der zweiten Spielhälfte kamen die 96er aber etwas besser in Spiel, was sie allerdings nicht vor dem Gegentreffer schützte. Danach warfen die Niedersachsen zwar noch einmal alles nach vorne - allerdings ohne Erfolg.

Edgar Prib fällt wohl auch für restliche Saison aus

Nachdem er nach ausgestandenem Kreuzbandriss erst vor wenigen Tagen wieder ins Mannschaftstraining von Hannover 96 eingestiegen ist, fällt Edgar Prib erneut aus. Und wieder ist es beim Mittelfeldspieler ein Kreuzbandriss, der ihn außer Gefecht setzt.

Nachdem er mit einem solchen schon die komplette Hinrunde ausfiel, dürfte somit auch die Hinrunde für den 28-Jährigen gegessen sein. Das ist in diesem Fall wirklich besonders bitter.

Ein spezieller Fakt am Rande ist dabei noch, dass sein Vertrag bei Hannover 96 nach dieser Saison ausläuft.

Wir wünschen Edgar Prib in jedem Fall eine gute Genesung und dass er nach dieser wieder nachhaltig auf die Beine kommt. Verletztenliste, Forum

Hannover 96 mit gerechtem 1:1 (1:1) in Köln

Hannover 96 kam am Samstagnachmittag zu einem leistungsgrechten 1:1-Unentschieden beim 1. FC Köln.

Die erste Hälfte hatte dabei insgesamt ganz klar den Roten gehört, die ordentlich Druck machten und sich einige Chancen ararbeiteten. Allerdings vor allem erst nach der 1:0-Führung des Tabellenletzten in der 29. Minute. Den Rückstand konnten die 96er nur wenige Minuten später durch Niclas Füllkrug wieder ausgleichen, nachdem sie zuvor innerhalb von kurzer Zeit einige hochkarätige Gelegenheiten nicht nutzten.

In der zweiten Halbzeit war von den Niedersachsen dann hingegen nichts brauchbares mehr zu sehen. Von den Kölnern zwar zunächst auch nicht, doch mit zunehmender Spieldauer erhöhten sie den Druck dann noch einmal, kamen aber nicht mehr zum Erfolg. Ein Treffer in allerletzter Sekunde wurde nach Ansicht des Videobeweises aufgrund einer Abseitsstellung nicht gewertet.

"Hannover-Modell" ist 96-Unwort des Jahres 2017

Das von 96-Präsident Martin Kind oftgenannte "Hannover-Modell" ist laut einer Wahl auf dieser Homepage das 96-Unwort des Jahres 2017. 38 Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf diese Option.

Unter Zuhilfenahme dieses Begriffs wirbt Martin Kind immer wieder für seine beantragte Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regelung (die inzwischen ruht). Das "Hannover-Modell" beinhaltet im Wesentlichen, dass der Profifußball von Hannover 96 vor rund 20 Jahren in eine Kapitalgesellschaft ausgegliedert wurde, um den Verein vor den finanziellen Risiken des Profifußballs zu schützen, was aber auch bei vielen anderen Proficlubs der Fall ist.

Dies jedoch wird von den 50+1-Verfechtern gar nicht in Frage gestellt und geht an den Punkten der Kritiker vorbei, was sicherlich dazu beitrug, dass das "Hannover-Modell" nun zum 96-Unwort des Jahres 2017 gewählt wurde.

Ebenfalls viele Stimmen entfielen auf "Stimmungsboykott" (28 Prozent) und die Parole "Kind muss weg" (24 Prozent), was zeigt, dass auch viele 96-Fans zumindest mit den Mitteln eines Teils der Kind-Kritiker nicht einverstanden sind. Ergebnis

Inhalt abgleichen