Fans

warning: Creating default object from empty value in /www/sserv/sser6tz/html/hannover96/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.
Alle Meldungen rund um die Fans von Hannover 96

Fanbeirat von Hannover 96 erneuert sich fast komplett - ohne Wahl

Die im Rahmen des Heimspiels von Hannover 96 gegen Eintracht Frankfurt angekündigten Wahlen des neuen Fanbeirates finden nun doch nicht statt. Hintergrund ist, dass es lediglich 5 Bewerbungen auf die insgesamt 7 Sitze im Fanbeirat gab.

Das Fanprojekt Hannover teilt dies in unserem Forum mit. Demnach muss der Fanbeirat nicht zwingend aus 7 Personen bestehen, sodass er sich trotzdem konstituieren kann. In Absprache mit dem bisherigen Fanbeirat verzichtet man daher auf einen Wahlgang.

Freitagabend erneute Besprechung der 96-Fanszene

Aufgrund der jüngsten Entwicklung im Konflikt zwischen Hannover 96 und seinen Fans ist für Freitagabend (13.10.2017) ein erneutes Treffen der Fanszene anberaumt.

Treffpunkt ist dieses Mal das "Béi Chéz Heinz" in der Liepmannstraße 7b in 30453 Hannover (Linden/Limmer). Auch zu diesem Treffen sind wieder alle 96-Fans eingeladen.

Los geht es um 19 Uhr. Besprochen werden soll die Reaktion seitens Hannover 96 von den Fragenkatalog. Forum

Fanbeirat fordert von Hannover 96 weiterhin transparente Beantwortung

Diese Reaktion ließ nicht lange auf sich warten: Keine 24 Stunden nachdem Hannover 96 auf den Fragenkatalog der 96-Fans mit dem Vorschlag vertraulicher Gespräche reagierte, meldete sich der angeschriebene Fanbeirat schon zu Wort.

Vertraulichen Gesprächen rund um die Thematik der Übernahme von Hannover 96 durch Martin Kind erteilte er dabei eine Absage. Denn die gestellten Fragen würden tausende Fans sowie Vereinsmitglieder interessieren, darum würde man vertrauliche Gespräche innerhalb eines beschränkten Personenkreises nicht für ein geeignetes Mittel halten. Dieses Thema ginge alle etwas an.

Hannover 96 will Fragenkatalog nicht öffentlich beantworten

Hannover 96 hat heute auf den von 90 Fanclubs unterzeichneten Fragenkatalog rund um die Übernahme von Martin Kind reagiert. Allerdings nicht in der Form, die sich die Initiatoren vorstellten, denn Antworten auf die Fragen gibt es nicht. Man wolle von Vereinseite nicht auf dieses "Frage- und Antwortspiel" eingehen.

Hannover 96 will keine Transparenz
Stattdessen unterbreitet Hannover 96 den Fans öffentlich ein "Dialogangebot". Allerdings stellt Hannover 96 dabei gleichzeitig die Bedingung, dass die Inhalte des Gesprächs vertraulich zu behandeln wären. Zu den gestellten Fragen will man also für die Öffentlichkeit offenbar keine Stellung nehmen.

Was hat Hannover 96 zu verbergen?
Dies allerdings läuft dem Zweck des offenen Briefs entgegen. Denn Ziel war es ja gerade eine Transparenz rund um die Übernahme durch Martin Kind zu schaffen, da genau diese bislang fehlt. Diese Transparenz will Hannover 96 offensichtlich weiterhin nicht schaffen.

Schließlich schließen sich eine konkrete Beantwortung der Fragen sowie ein Treffen nicht aus. Warum nicht beides? Dass Hannover 96 die Beantwortung der wohlüberlegten Fragen scheut, erweckt vielmehr den Eindruck, dass es hier etwas zu verbergen gibt.

Hannover 96 will erneute über abgelehnte Neumitglieder befinden

Im Skandal rund um die Anfang Juli durch den Verein abgelehnten Anträge auf Mitgliedschaft kommt nun offenbar Bewegung. Wie der Verein heute in einer kurzen Pressemitteilung verkündet, unterbreite man ein "Schlichtungsangebot".

Nachdem darin zunächst betont wird, dass man die Ablehnung von Vereinsseite weiterhin als satzungsgemäß ansieht, wird den betroffenen Personen vorgeschlagen, jeweils einzeln einen neuen Antrag zu stellen. Über diesen würden dann die zuständigen Abteilungsleiter entscheiden. Im Falle einer positiven Entscheidung sei dann auch eine rückwirkende Aufnahme zum 01.07.2017 möglich sowie die damit verbundene Rabattierung von Dauerkarten.

Gründe werden weiterhin nicht genannt
Warum die ursprünglichen Anträge abgelehnt wurden, wird weiterhin nicht genannt. Ebenso wenig wird nicht erläutert, warum die damaligen Antragssteller nun einen erneuten Antrag auf Mitgliedschaft stellen sollen. Denn zwar wurden die Anträge damals gesammelt abgegeben, es handelte es sich aber dennoch jeweils um einzelne Anträge.

Zudem erwähnt Hannover 96 in der Pressemitteilung lediglich die Anzahl von 119 Anträgen. Tatsächlich waren aber noch mehr Anträge betroffen - nämlich auch einzeln eingereichte. Forum

Inhalt abgleichen