Spielberichte

warning: Creating default object from empty value in /www/sserv/sser6tz/html/hannover96/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.
Spielberichte von Hannover 96

Hannover 96 mit glücklichem Auftakterfolg in Mainz

Hannover 96 meldete sich am Samstagnachmittag mit einem 1:0-Auswärtserfolg beim FSV Mainz 05 in der Bundesliga zurück. Möglicherweise waren dies bereits wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Überzeugend war dieser Sieg allerdings nicht und auch nicht unbedingt verdient. Insbesondere die ersten Halbzeit ging komplett an den Roten vorbei und sie mussten sich ein ums andere Mal beim Schlussmann und Kapitän Philipp Tschauner bedanken, dass sie kein Tor kassierten. Vorne dagegen war tote Hose.

In der zweiten Halbzeit änderte sich dies dann, auch wenn die 96er keine Chancen im Überfluss hatten. Eine der beiden guten Gelegenheiten nutzten sie aber in Person von Martin Harnik zum spielentscheidenden Treffer, während die Gastgeber nun deutlich blasser blieben.0

Hannover 96 im DFB-Pokal trotz 6:2-Sieg nur knapp weiter

Mit einem 6:2-Sieg über den Viertligisten Bonner SC zog Hannover 96 am Sonntagnachmittag in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Trotz des deutlich erscheinenden Resultats war das Weiterkommen doch einigermaßen knapp.

Denn noch in der 90. Spielminute führten die Roten mit lediglich einem Treffer. Doch dann wurde durch Tore von Kenan Karaman, Sebastian Maier und Martin Harnik aus dem 3:2 dann plötzlich noch das 6:2.

Zuvor war das Spiel lange Zeit spannend. Zunächst waren sogar die Gastgeber mit 1:0 in Führung gegangen, was die 96er durch Niclas Füllkrug eine Viertelstunde später aber wieder ausgleichen konnten, sodass es zur Halbzeit 1:1-Unentschieden stand.

Hannover 96 nach 1:1 in Sandhausen direkt aufgestiegen

Hannover 96 machte am Sonntagnachmittag mit einem 1:1-Unentschieden beim SV Sandhausen den direkten Aufstieg in die erste Bundesliga perfekt. Denn damit erreichten die Roten den nötigen Punkt, mit dem sie für die drittplatzierte Eintracht Braunschweig unerreichbar wurden, obwohl diese drei Punkte gegen den bereits abgestiegenden Karlsruher SC sammelte. Da Eintracht Braunschweig "nur" mit 2:1 gewann, hätte Hannover 96 aufgrund der besseren Tordifferenz sogar verlieren dürfen.

Am gefährdesten erschien der Aufstieg ab zehn Minuten vor Spielende, als es viele mitgereisten 96-Fans voller Vorfreude bereits Richtung Spielfeld zog. Ein Spielabbruch schien zu diesem Zeitpunkt nicht völlig unwahrscheinlich.

Das Spiel als solches war eines der weniger attraktiven und Hannover 96 überzeugte nicht wirklich. Aber danach fragt am Ende sicherlich keiner mehr. Den Treffer für die Roten erzielte übrigens Florian Hübner in der 60. Spielminute, nachdem die Gastgeber wenige Minuten zuvor mit 1:0 in Führung gegangen waren. Da die Braunschweiger parallel mit 2:1 führten, hätte es zu diesem Zeitpunkt theoretisch tatsächlich noch einmal knapp werden können - wurde es dann aber nicht. :-)

Direkter Aufstieg von Hannover 96 dank Bielefeld fast sicher

Mit einem 1:0-Erfolg über Spitzenreiter VfB Stuttgart hat Hannover 96 am Sonntagnachmittag einen riesigen Schritt in Richtung direktem Aufstieg in die erste Bundesliga gemacht. Den vielumjubelten Treffer des Tages erzielte in der 40. Spielminute Felix Klaus aus bedränger Position mit einem Schuss an den Innenpfosten. Da der bisherige Zweitplatzierte Eintracht Braunschweig sein Auswärtsspiel verlor, rücken die 96er mit diesem Sieg auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Und noch mehr: Die Braunschweiger stehen nicht nur mit 0 Punkten an diesem Spieltag dar, sondern sie versauten sich auch noch die eigene Tordifferenz. Denn sie gingen beim Abstiegskandidaten Arminia Bielefeld mit 0:6 (0:2) unter. Somit hat Hannover 96 nun eine um 6 Treffer bessere Tordifferenz bei drei Punkten Vorsprung.

Hannover 96 legt im Aufstiegsrennen vor

Mit einem 2:0-Erfolg beim 1. FC Heidenheim versetzte Hannoer 96 am Freitagabend die Aufstiegskonkurrenz unter Zugzwang. Die Roten steigen somit mindestens bis Montagabend (dann spielt Eintracht Braunschweig gegen Union Berlin) vom dritten auf den zweiten Tabellenplatz.

Beide Treffer erzielte der Top-Torjäger der 96er, Martin Harnik, in der ersten Halbzeit innerhalb von nur zehn Minuten. Insgesamt agierten die Niedersachsen in der ersten Hälfte sehr überzeugend.

In der zweiten Halbzeit erweckten sie eher den Eindruck, die 2:0-Führung verwalten zu wollen. Dies gelang ihnen auch, was aber auch bedeutet, dass sie es gegen einen schwachen Gegner erneut versäumten, etwas für die Tordifferenz zu tun. Und diese könnte angesichts des knappen Aufstiegsrennen am Ende durchaus entscheidend werden.

Inhalt abgleichen