Chaos in Berlin

  • Meiner Meinung ist das ein ganz schlechter Schachzug. Entweder er stellt sich hinter den Trainer, staucht die Spieler zusammen, schickt jeden einzelnen zu einem Fanclub und läßt sie da beschimpfen, und droht bei weiteren Niederlagen mit Spielerverkäufen.
    Oder er entlässt den Trainer sofort. Was soll diese "Noch 2 SPiele"-Sache. Damit ist doch niemandem geholfen, selbst wenn er 2 mal gewinnt und dann verliert geht die Kake wieder von vorne los. Wenn er einmal verliert und entlassen wird, hat Hoenes ein Spiel verschenkt.
    Arme Hertha, haben wohl alle den Durchblick verloren.

  • Mit diesem "öffentlichen" Ultimatum erhoffen sie sich wohl, dass sich die Mannschaft nochmal so richtig den Arsch aufreißt. Wenn sie es nicht tut, dann ist es wohl wirklich der falsche Trainer für das team. Ich finde diese Methoade gar nicht mal so dumm, wobei es natprlich richtig scheiße für den Trainer ist. Auch wenn er nicht entlassen wird, so ist das IMO doch ein enormer Vertrauensbruch.

  • Bevor ich was zum Thema sag würde ich als Thread Titel eher "Ultimatum für Stevens" bevorzugen als Chaos in Berlin.
    Ich denke das das öffentliche Ultimatium die richtige Lösung ist ,weil wenn die Mannschaft in den 2Spielen nicht kämpft weiß man ja was sie vom Trainer halten.
    Glaube aber das Stevens Samstag abend arbeitslos ist..

  • Ich denke, dass Ultimatum wurde nur gestellt, um sich die Zeit, bis zum Vertragsende Kjetil Rekdals, zu vertreiben. Völlig sinnlos IMO, ich schließe mich Tocotronic an. Hoeneß hätte Stevens sofort rausschmeißen müssen, oder solche Maßnahmen wie der 1. FC Köln anwenden sollen

  • Dieses Ultimatum ist meiner Meinung nach eher gedacht, um der Mannschaft zu zeigen, dass es in den nächsten beiden Speilern um ihren Trainer geht.


    Verlieren sie diese Spiele so wie die meisten Spiele bis jetzt, dann bringt ist eine Trennung die einzige logische Folgerung, da eine Weiterbeschäftigung einfach keinen Sinn machen würde...

  • Zitat

    Original von Tobias
    Dieses Ultimatum ist meiner Meinung nach eher gedacht, um der Mannschaft zu zeigen, dass es in den nächsten beiden Speilern um ihren Trainer geht.


    Verlieren sie diese Spiele so wie die meisten Spiele bis jetzt, dann bringt ist eine Trennung die einzige logische Folgerung, da eine Weiterbeschäftigung einfach keinen Sinn machen würde...


    Aber glaubst du wirklich, dass jeder Spieler um den Trainer kämpft? Ich möchte keinem Berliner vorwerfen, dass er absichtlich schlecht spielt, oder gar gegen den Trainer spielt, aber ich denke das nicht jeder Spieler an seine Grenzen gehen wird, was nötig ist, um aus einer solchen Krise heraus zu kommen...

  • Wenn die Spieler, die das Vertrauen des Trainers bekommen das Vertrauen nicht erwiedern, dann bringt es einfach nichts. Sicherlich wird nicht jeder Spier Stevens mögen, aber eine Tendenz wird im nächsten Speil mit Sicherheit erkennbar sein.

  • Also das wär der Oberhammer:


    Quelle NTV


    [Blockierte Grafik: http://www.n-tv.de/images/200309/3185863__MINI_WBER112_GJS.jpg
    Kehrt Huub Stevens in seine holländische Heimat zurück?[I]


    Trainertausch mit Feyenoord?


    Der unter akutem Erfolgsdruck stehende Hertha-Trainer Huub Stevens hat Kontakte zu Feyenoord Rotterdam dementiert.

    "Da ist nichts, aber auch gar nichts dran", reagierte Stevens auf von der Tageszeitung "B.Z." verbreitete Gerüchte, wonach ein Tausch der Trainer Bert van Marwijk und Stevens zwischen Feyenoord und Hertha bereits geregelt sei. "Ich habe Kontakt - und zwar mit Hertha BSC. Aber bis zum heutigen Tage habe ich keinen Kontakt nach Rotterdam gehabt", bekräftigte Stevens.

    Am Samstag in der Bundesliga und am Dienstag im DFB-Pokal muss der Niederländer mit Hertha BSC zwei Mal gewinnen, um seinen Job zu behalten. "Angst wäre jetzt ein schlechter Ratgeber. Ich habe immer gekämpft, werde auch weiterhin kämpfen. Aber jetzt müssen alle an einem Strang ziehen, alle kämpfen. Wir müssen endlich diesen Kreis durchbrechen, brauchen ein Erfolgserlebnis", sagte Stevens.

    "Ich tanke meine Kraft bei meiner Familie, bei meiner Frau Toos. Wie ich es auch in der Vergangenheit getan habe. Wir sprechen über die Situation, mehr als zuvor", fügte er hinzu. "Das ist auch eine neue Erfahrung für mich. Ich muss damit umgehen können. Aber es geht hier nicht um die Zukunft von Huub Stevens, sondern um die Zukunft von Hertha BSC Berlin", sagte der Coach.

    Hertha kämpft um Bankplatz für Stevens

    Damit Stevens sein Schicksalsspiel am Samstag beim FC Hansa Rostock auf jeden Fall von der Trainerbank aus verfolgen kann, unternimmt Hertha alles, um eine drohende Sperre für Stevens und damit eine Verbannung auf die Tribüne durch den DFB-Kontrollausschuss zu vermeiden.

    "Wir haben heute dem DFB-Kontrollausschuss unseren Bericht vorgelegt und darin den Vorfall aus unserer Sicht geschildert", meinte Pressesprecher Hans-Georg Felder. Beim 1:4 am Samstag gegen Bayer Leverkusen wurde Stevens von Schiedsrichter Dr. Markus Merk wegen Beleidigung gegen Bayers Assistenztrainer Ulf Kirsten aus dem Innenraum verwiesen. "Wiederholungstäter " Stevens droht der Verweis auf die Tribüne ausgerechnet im "Schicksalsspiel", in dem ihn nur ein Sieg vor dem Rauswurf rettet.

    Rekdal Favorit auf Nachfolge

    Sollte die Ära Stevens in Rostock beendet werden, müssen sich die Hertha-Verantwortlichen nach einem neuen Trainer umschauen. Als heißer Favorit auf die Stevens-Nachfolge wird derzeit der Norweger Kjetil Rekdal gehandelt, der in seiner norwegischen Heimat als Spielertrainer arbeitet. Der langjährige Kapitän der Herthaner ist mittlerweile 34 Jahre alt und hält nach wie vor einen guten Kontakt zum Hauptstadt-Klub.
    [B]

  • Kein Wunder, dass die so schlecht sind, wenn sich die Spieler anstatt zu trainieren, am Bahnhof in Hannover aufhalten. Habe Artur Wichniarek heute im Presseladen gesehen.


    P.S.: Hatte Adidas Schuhe an, das würde dem Sponsor nicht gefallen...

  • Naja, nun ist er ja knapp weitergekommen. Jetzt kommt alles auf Samstag an. Gewinnt er dort wieder, dürfte sein Arsch sich ganz langsam aus der Schusslinie bewegen...

  • Zitat

    Original von Psycho1
    Naja, nun ist er ja knapp weitergekommen. Jetzt kommt alles auf Samstag an. Gewinnt er dort wieder, dürfte sein Arsch sich ganz langsam aus der Schusslinie bewegen...


    allerdings war der sieg doch etwas glücklich

  • Zitat

    Original von Nils
    Wie es scheint, hat Hertha alles richtig gemacht. Was Druck so alles ausmachen kann...



    Sehr überzeugend war es aber nicht. Gegen eine Top Mannschaft hätten sie mit hoher Wahrscheinlichkeit verloren.
    Aber Sie machen das ja schon lieber Herr Hoeneß :nein: