Politischer Zoff-Thread oder so

  • Auf pro7maxx läuft gerade eine Folge "boarder control Ireland". Wo man sehen kann (wie so oft), dass zwischen Irland und Nordirland kontrolliert wird...

  • Auf pro7maxx läuft gerade eine Folge "boarder control Ireland". Wo man sehen kann (wie so oft), dass zwischen Irland und Nordirland kontrolliert wird...


    Es ist aber auch nicht einfach mit Dir zu diskutieren. Jetzt zitierst Du hier Reality-TV. Aufgrund der Tatsache, dass Du oben wirklich Verständnisdefizite hattest, was der Johnson-Vorschlag, den Du selber hier diskutiert hast, bedeutet, kann man das nicht so ohne weiteres als Zynismus abtun, viel mehr führt mir das gerade deutlich vor Augen, dass die Grenze zwischen Zynismus und Gesellschaftswahrnehmung fließend ist und es Dir vielleicht gar nicht wirklich wichtig ist, das zu unterscheiden.


    Die Grenze zwischen Irland und Nordirland ist immer noch eine Staatsgrenze. Das hat auch nie jemand geleugnet. Aber heute ist das eine ganz normale Staatsgrenze wie jede andere in der EU, früher sah die noch martialischer aus, als die innerdeutsche Grenze.


    Jetzt hast Du Deine Meinung zum Nordirland-Konflikt ja hier neulich dargestellt, und wenn ich das in einem Halbsatz zusammenfasse, war das: Catholics, get over it. Was die Situation am Boden auf das groteskeste verkennt. Da zeigt sich wieder, dass gar nicht so einfach ist, zu entscheiden, ob das bei Dir Zynismus oder echte Unkenntnis oder beides, sich gegenseitig begünstigend, ist.

  • Ja, ist Zynismus. Vielleicht auch Unkenntnis/Unverständnis. Letzteres entscheidest natürlich Du in Deiner unendlicher Weisheit.


    Ich wollte darauf hinaus, dass die Situation zwischen Irland und Nordirland durchaus problematisch ist. Genau wie ein no deal brexit. Aber beide es gemein haben, dass die Darstellung und Wahrnehmung (vor allem in Deutschland) als Problem stark überhöht ist. Und das ist meiner Meinung nach kein Fehler, sondern Absicht. Eben damit man jeden noch so bekloppten Deal als Erfolg verkaufen kann. Es führt eben nicht und alternativlos jede Kontrolle zwischen Irland und Nordirland alternativlos zum Bürgerkrieg. Warum auch?

  • Die Katalanen hätten eine terroristische Untergrundarmee gründen sollen, die dauernd Anschläge gegen Einrichtungen und Polizisten sowie Soldaten Zentralspaniens verübt. Dann hätte die NATO inkl. Deutschland Luftangriffe auf spanische Kasernen in Katalonien und auf Madrid als Planungszentrum geflogen.

  • Die Katalanen hätten eine terroristische Untergrundarmee gründen sollen, die dauernd Anschläge gegen Einrichtungen und Polizisten sowie Soldaten Zentralspaniens verübt. Dann hätte die NATO inkl. Deutschland Luftangriffe auf spanische Kasernen in Katalonien und auf Madrid als Planungszentrum geflogen.


    Alter...


    Ich wollte ja eigentlich noch antworten, was unsere Diskussion angeht. Aber wenn ich sowas lese, frage ich mich: Wozu überhaupt?


    Ich hoffe, es geht dir gut. Man könnte leicht einen anderen Eindruck gewinnen, hoffen wir, dass das täuscht.

  • Aber beide es gemein haben, dass die Darstellung und Wahrnehmung (vor allem in Deutschland) als Problem stark überhöht ist.

    Hatte ich zwar schon mal erläutert, aber lass dir gerne nochmal gesagt sein, dass bezogen auf den Nordirlandkonflikt das genaue Gegenteil der Fall ist. Die tatsächliche Brisanz dieser Thematik wird in Deutschland nicht ansatzweise dargestellt.

  • Ich hatte in der Oberstufe einen Lehrer, bei dem es jeweils ein Drittel der mündlichen Note für a) Wiedergabe von Wissen, b) Anwendung von Wissen und c) Transferleistungen gab. Bei ihm hättest Du also maximal 10 Punkte bekommen können.

  • Danke für die Erläuterung. Auf diese Art gelesen, ergeben Deine Beiträge tatsächlich viel mehr Sinn.


    Leider habe ich schlechte Nachrichten für Dich. Es geht hier weder um Noten noch darum, gegen Lehrer zu rebellieren. School's out.


    Ich wollte darauf hinaus, dass die Situation zwischen Irland und Nordirland durchaus problematisch ist. Genau wie ein no deal brexit. Aber beide es gemein haben, dass die Darstellung und Wahrnehmung (vor allem in Deutschland) als Problem stark überhöht ist. Und das ist meiner Meinung nach kein Fehler, sondern Absicht. Eben damit man jeden noch so bekloppten Deal als Erfolg verkaufen kann. Es führt eben nicht und alternativlos jede Kontrolle zwischen Irland und Nordirland alternativlos zum Bürgerkrieg. Warum auch?


    Da wolltest Du nicht drauf hinaus. Du hast zunächst gezeigt, dass Du das Johnson-Abkommen bezüglich der Konsequenzen für die Grenze überhaupt nicht verstanden hattest. Dann hattest Du nach meiner Erläuterung die Brexiteer-Talking-Points von "technischen Lösungen" wiedergegeben, die immer inkohärent waren und die Johnson gerade aufgeben musste. (Denn einer der backflips, die er gemacht hat, war ja gerade, dass er jetzt doch, entgegen vorheriger Beteuerungen, akzeptieren muss, dass NI zolltechnisch in der EU bleiben muss und somit Sonderhandelszone wird.) Schließlich und letztendlich führst Du Reality-TV an, das zeigt, dass es schon eine Grenze gibt.


    Also eine komplett konfuse Position, die nur einen gemeinsamen Nenner hat: Du interessierst Dich nicht für das zugrundeliegende Problem, weil Du es wegreden willst.


    Und wegreden willst Du es, weil Du letztlich dem politischen Diskurs misstraust. Und damit sind wir am Kern des Problems: Dem politischen Diskurs misstrauen, ist per se keine schlechte Sache. Deine Frage: "Wer profitiert davon" kann man durchaus stellen. Aber alle Elemente der politischen Diskussion nur aus der Perspektive dieser Skepsis zu betrachten bis zu einem Grade, wo es eigentlich egal ist, was tatsächlich passiert (siehe Deine wiedersprüchlichen Aussagen zur Grenze), unter völligem Verzicht auf Kohärenz der Inhalte, die man diskutiert und als Argumente vorbringt, das ist reine Paranoia.


    Womit wir beim Kern wären. Warum machst Du das? Ich denke, die kritische Attitüde ist reine Fassade. Eigentlich betreibst Du dieses Paranoia-Spiel, weil es Dir Spaß macht. Deswegen sind die Diskussionen mit Dir dann letztlich immer punktlos. Was echt schade ist. Weil Du mehr zu bieten hättest.


    Aber wenn's Dir Spaß macht, hey, dann mach doch einfach.


    (Wer davon profitiert, hast Du doch an anderer Stelle eigentlich schon festgestellt. Waren's nicht die Satanisten, die hinter allem stecken? Ach nee. Nicht nur die Analysen, auch die Schlußfolgerungen müssen natürlich arbiträr und austauschbar bleiben, damit dieses prickelnde, gänsehauterzeugende Paranoia-Spiel weitergespielt werden kann, ich vergaß.)