Politischer Zoff-Thread oder so

  • mach mal einen faktencheck , feldenkirchen ! Internetnutzer wurden schon user genannt Jahrzehnte bevor es die sogenannten sozialen netzwerke gab . Sogar schon als es das world wide web noch nicht gab.

    äh, hast Du dazu einen Faktencheck gemacht?


    Ich schon


    WWW gibt seit 1989, "soziale netzwerke" seit mitte der 90er


    Benutzung des Wortes User

  • Jedenfalls lange bevor es facebook gab und lange bevor das netz meinungsbildende relevanz erlangte. Oder bestreitest du das auch ?

  • woher ich das weiß ?! Weil ich mich an ein Netz ohne facebook erinnern kann, und da war das wort user schon lange gebräuchlich.

    Das Usenet (/ˈjuːznɛt/, urspr. Unix User Networkenglisch für ‚Unix-Benutzer-Netzwerk‘) ist ein weltweites, elektronisches Netzwerk, das einen eigenen selbstständigen Dienst des Internets neben dem World Wide Web darstellt. Es entstand lange vor dem World Wide Web.


    quelle: de.wikipedia.org


    blaue markierung durch mich.

    5 Mal editiert, zuletzt von Calogero81 ()

  • Der User wirft einem Autor mangelndes Faktenchecken vor, und checkt es selber nicht.


    Ich finde das ist keine Haarspalterei...

  • weil es um jahrzehnte geht, deshalb. das usenet gab es Jahrzehnte vor facebook.

    und auch das www über zehn jahre vorher.

  • es ging ja um die infamie, dass feldenkirchen behauptet, nur Zuckerberg und Drogendealer nennen ihre Kundschaft " user" . und das ist eben eine handfeste Falschbehauptung, die sich leicht widerlegen lässt. nur darum ging es mir.

  • "Es gibt übrigens nur zwei Branchen, die ihre Kunden konsequent User nennen: soziale Netzwerke und die Drogenmafia."


    "nur Zuckerberg und Drogendealer nennen ihre Kundschaft " user" ."


    Ja, ist gut, Du hast gewonnen

  • Heute ist der Jahrestag der Rebellion in Chile. Zur Feier des Tages ging die Polizeikirche in Flammen auf. Die nächsten Wochen dürften wieder etwas unruhig werden.

  • Heute ist der Jahrestag der Rebellion in Chile. Zur Feier des Tages ging die Polizeikirche in Flammen auf. Die nächsten Wochen dürften wieder etwas unruhig werden.

    Puh, klingt nicht gut. Take care.

  • Unter den verhafteten Brandstiftern war übrigens ein Marinsoldat. Militär und Polizei arbeiten hierzulande immer wieder mit Agents Provocateurs, da man so die Stimmung anheizt.

  • Laufe gerade ein wenig Amok, liegt aber auch daran, dass ich am Wochenende das sehr gute WDR 5 Feature "Erinnerungslücke 1980 - Das Terror-Jahr der Rechten" angehört habe. Gibt es beispielsweise hier. Ist auch irgendwie meine Sozialisation, die Zeit.
    Nun schlage ich heute unsere Lieblingszeitung Haz auf und finde im Niedersachsenteil einen Artikel, der mich sofort hellhörig werden lässt. Da wurden jetzt 3 Restaurants/Gaststätten im Bremer Raum abgefackelt, die alle Migranten gehören und jeweils mit Nazischmiereren beschmutzt worden. Was liegt da wohl nahe...Aber sweit gefehlt, denn laut unseren Ermittlungsbehörden scheidet ein Nazimotiv aus, da "Die Polizei hatte zunächst einen fremdenfeindlichen Hintergrund vermutet. Laut Staatsanwaltschaft Verden sehen die Ermittler dies inzwischen aber anders. Begründung: Rechtsextremisten

    würden ihre Propaganda normalerweise an der Vorderseite hinterlassen und nicht, wie hier, „auf der abgewandten

    Seite des Hauses“."
    Sowas traut sich doch nicht einmal die Ttianic zu schreiben oder?

  • Tatsächlich sollte man das vom Innenminister abgelehnte Prüfungsverfahren auch auf die weiteren Ermittlungsbehörden ausdehnen... da gibt es sicherlich auch ganz viele Einzelfälle.