Politischer Zoff-Thread oder so

  • was bedeutet das?


    18.22 Uhr: Wie das "Handelsblatt" berichtete, wird die scheidende US-Regierung am Dienstag Sanktionen gegen das russische Verlegeschiff "Fortuna" und dessen Inhaber, die russische Firma KVT-RUS, verhängen. Darüber habe Washington die Bundesregierung und andere europäische Partner am Montag in Kenntnis gesetzt, schrieb die Zeitung. Es wäre das erste Mal, dass die USA Sanktionen gegen Nord Stream 2 nicht nur androhen, sondern auch tatsächlich verhängen.

  • Dass den Eigentümern des Schiffs Strafzahlungen drohen, wenn es weiter am Bau der Nord Stream 2 beteiligt ist.

  • Ich frage mich eher, wie das praktisch aussehen soll? Kann ich dem Maurer um die Ecke auch eine Strafzahlung abverlangen, wenn er für den Nachbarn arbeitet? Wäre ja eine schöne Einnahmequelle.


    Ich kann mir realistisch eigentlich nur vorstellen, dass ich keine Aufträge an jemanden vergebe, den ich bestrafen möchte. Aber Strafzahlungen?

  • und Sanktionen gegen Schiffe kann ich mir auch kaum vorstellen.

    Wegen so ein paar Drohungen am letzten Arbeitstag muss doch nicht die EU und die Bundesregierung informiert werden, oder?

  • Wer glaubt in Bezug auf NordStream2 würde sich die Politik unter der neuen Regierung in den USA ändern, wird sich noch wundern.


    Die werden die Sanktionspolitik gegenüber diesem Projekt genauso fortführen und auch der aktuelle Schritt dürfte mit dem Team von Biden abgesprochen sein.

  • @ sasa: Du bist ja auch kein souveräner Staat. Die Strafzahlungen bzw. Markausgrenzungen können natürlich nur umgesetzt werden, sofern das Unternehmen Handelsbeziehungen bzw. Unternehmensbesitz / Tochterfirmen in den USA hat. Das ist ja auch der Grund warum ziemlich viele westl. Partnerfirmen abgesprungen sind. Sie haben als international ausgerichtete Konzerne USA-Sanktionen zu befürchten. Siehe z.B. https://www.handelsblatt.com/p…ffenbar-aus/26819470.html

  • auch der aktuelle Schritt dürfte mit dem Team von Biden abgesprochen sein.

    Ich bezweifle, dass da irgendeine Kommunikation stattfindet. Losgelöst von der Frage, ob Biden das ähnlich handhaben würde.

  • und Sanktionen gegen Schiffe kann ich mir auch kaum vorstellen.

    Wegen so ein paar Drohungen am letzten Arbeitstag muss doch nicht die EU und die Bundesregierung informiert werden, oder?

    Naja, wenn so ein Flugzeugträger über Dein Schiff fährt... ist ja kein spanischer Leuchtturm....

  • den spanischen Leuchtturm kannte ich nicht. 😂

    Die Sorge, Trump würde auf den letzten Metern noch ein Fanal setzen wollen, ist hoffentlich unbegründet.

  • Die werden die Sanktionspolitik gegenüber diesem Projekt genauso fortführen und auch der aktuelle Schritt dürfte mit dem Team von Biden abgesprochen sein.

    Nicht genauso, sondern wesentlich strenger.

  • Ich traue Joe Biden eine Menge zu.


    Ich hoffe und glaube (:engel:) er kann zwischen seinem Glauben und der Gerechtigkeit unterscheiden.


    Eine stark religiös geprägte Amtseinführung, aber glaubhaft :)

  • Chris Wallace von Fox News:


    " Ich denke dies ist die beste Antrittsrede gewesen die ich je gehört habe."


    Da hat Joe wohl einen Nerv getroffen


    Update


    17 executive actions hat Joe Biden schon unterschrieben, unter anderem


    Wiedereintritt in das Pariser Klimaabkommen


    Widerruf der Genehmigung für die Keystone-Pipeline


    Stärkung des DACA-Programms für Einwanderer, die als Kinder in die USA gebracht wurden


    https://www.reuters.com/live-e…Social&utm_source=twitter


    PS


    "Hit the ground running"

    3 Mal editiert, zuletzt von andro96 ()