Politischer Zoff-Thread oder so

  • https://www.zeit.de/gesellscha…ungen-jugendliche-polizei


    Wie zu erwarten war, rummst es jetzt wieder in Nord-Irland.


    Nordirland - Die Gewalt in Belfast hält an Justizministerin Naomi Long macht "nationalistische Jugendliche" für die Gewalt verantwortlich. Seit Tagen kommt es in Belfast zu Auseinandersetzungen mit der Polizei.


    https://www.spiegel.de/politik…97-4aa4-a648-7deef7bd8b0b


    In Belfast eskaliert die Gewalt. Der Brexit reißt alte Wunden auf und bringt vor allem Jugendliche auf die Straße, die sich mit der Polizei die schlimmsten Ausschreitungen seit Jahren liefern.

  • Ein Plädoyer für den Föderalismus. Ausgangspunkt ist die Androhung der Kanzlerin, die Ausführungen der Corona-Politik nicht mehr den Bundesländern zu überlassen.


    https://www.freitag.de/autoren…/eine-republik-des-bundes


    Aus zwei Gründen. Zum einen sind die Bundesländer näher am Geschehen als die Zentrale. Zum anderen können sie experimentieren; man wird sehen, wo der Erfolg am größten ist. Gerade wenn es um eine Gefahr geht, die noch nicht hinreichend erforscht sein kann, während sie sich schon dramatisch entfaltet, sollte auf so ein Verfahren nicht verzichtet werden. So ein Verzicht mag sich auf die Buchstaben des Verfassungsrechts berufen, in der Sache ist er antiföderal, mit dem „Geist“ einer Bundesrepublik nicht vereinbar.


    Und:


    Wie kann es da produktiv sein, zentralstaatliche Regeln zu erlassen? Wer das tut, gaukelt ein Wissen vor, das nicht existiert.

  • Die Wissenschaft hat das Wissen und die BR kann die erforderlichen Regeln erlassen. Pandemiebekämpfung ist nun wirklich eine staatliche Aufgabe.

  • Zitat von AKK

    Wer war denn von Euch vor kurzem mal in Berlin? Da seht ihr doch die Latte-Macchiato-Fraktion, die die Toiletten für das dritte Geschlecht einführen.

    Einmal editiert, zuletzt von RoterHesse ()

  • War ein offensichtlich nicht besonders gelungener Versuch auszudrücken, wie ich Wagenknechts Beitrag einordne. Letztlich ist das für mich populistisches Geschwafel im Stile der AKK-Büttenrede aus der ich zitiert habe.

    Bestimmt ist da (wie bei Populisten üblich) ein bisschen was dran und ich hab mich ein paar mal auch ganz dolle ertappt gefühlt aber im Großen und Ganzen ist es ein Konvolut von Vorurteilen und Unterstellungen ergänzt um typisch linke Spaltpilzerei. Bloß nicht gucken, ob man gemeinsam etwas erreichen könnte sondern lieber in Standfestigkeit und Steinzeit-Sozialismus auf die Fresse fallen. Diese Frau ist einfach gänzlich ungeeignet für alles außerhalb des Streits.

  • War ein offensichtlich nicht besonders gelungener Versuch auszudrücken, wie ich Wagenknechts Beitrag einordne. Letztlich ist das für mich populistisches Geschwafel im Stile der AKK-Büttenrede aus der ich zitiert habe.

    Bestimmt ist da (wie bei Populisten üblich) ein bisschen was dran und ich hab mich ein paar mal auch ganz dolle ertappt gefühlt aber im Großen und Ganzen ist es ein Konvolut von Vorurteilen und Unterstellungen ergänzt um typisch linke Spaltpilzerei. Bloß nicht gucken, ob man gemeinsam etwas erreichen könnte sondern lieber in Standfestigkeit und Steinzeit-Sozialismus auf die Fresse fallen. Diese Frau ist einfach gänzlich ungeeignet für alles außerhalb des Streits.

    so Ergüsse wie "skurile Minderheiten und ihre Marotten" von ihr kommen ja auch noch hinzu...schade,ich glaube nur über die Linke(R2G) kann die CDU sicher aus der Regierung gehalten werden.

  • In ihrem Buchtitel ist ein n zuviel

    Mag ja sein, trotzdem amüsant. Die eine oder der andere könnte sich wiedererkannt haben. Ach nein, so bin ich doch nicht.


    Klar, Freunde macht sie sich damit im linken Spektrum nicht viele. Aber sie wird nicht der Grumd sein, dass es nicht zu G2R kommen wird, was auch ich bedaure.

  • https://m.focus.de/politik/deu…ende-vor_id_13152343.html


    Genau. Mit diesem Kompetenz-Monster und ihrer Marx 21 Kollegin wird’s richtig aufwärts gehen. :kichern:


    Edit: Ich habe die ganze Sendung gesehen und bin aus dem Staunen nicht heraus gekommen. Man mag bei etlichen derzeitig an der Regierung beteiligten Personen die Kompetenz infrage stellen, ab was die da abgeliefert hat.....

    Einmal editiert, zuletzt von locke ()

  • Na zum Glück haben uns die "Kompetenzmonster" aus Union und FDP in den letzten Jahrzehnten richtig nach vorn gebracht...