Politischer Zoff-Thread oder so

  • Wenn ich die Weidel oder von Storch sehe, frag ich mich immer, was wurde denen in jungen Jahren angetan, dass die sich so ekelhaft in der Öffentlichkeit gerieren müssen.

    Da schaut immer so eine latente Grundbosheit aus den Augen.

  • Wenn ich die Weidel oder von Storch sehe, frag ich mich immer, was wurde denen in jungen Jahren angetan, dass die sich so ekelhaft in der Öffentlichkeit gerieren müssen.

    Da schaut immer so eine latente Grundbosheit aus den Augen.

    Storch ist die Enkelin des Finanzministers von Hitler,die Familie könnte strukturell ein kleines Naziproblem haben ; )


    Beatrix's Großpapa

  • Da ich lese ich gerade die Meldung über Alice Weidel, dass sie ihre Partei als Spitzenkandidatin in den Bundestagswahlkampf führen will und erfahre dadurch auch, dass mein ehemaliger Kommodore vom LTG 62 in Wunstorf nicht nur auch Mitglied in dieser Partei ist, sondern dass er auch für diese Möglichkeit gekämpft hat. Gruselig.

    Dein ehemaliger Kommodore wollte bei der letzten Kommunalwahl auch Oberbürgermeister Hannovers werden.
    Also: Stand für die blauen Nazis auf dem Wahlzettel!

  • Das sagt man immer so leicht, aber ich weiß nicht, ob der Einfluss der Altvorderen wirklich so immens sein muss, denselben Weg einzuschlagen.

    Worauf ich hinaus will: Es gibt keine automatische Kontinuität in der Fortführung des Gedankengutes der Generationen vor Dir.

    Die Storch-Nazischlampe hätte auch ohne Weiteres das genaue Gegenteil werden können, gerade um sich von der Vergangenheit der Familie abzugrenzen....

  • Da hast du auch wieder recht, bei ihr ist die Linie einfach nur durchgezogen. Sie ist sozusagen Nazivatis Liebling.

    Einmal editiert, zuletzt von Alter Ego ()

  • Da ich lese ich gerade die Meldung über Alice Weidel, dass sie ihre Partei als Spitzenkandidatin in den Bundestagswahlkampf führen will und erfahre dadurch auch, dass mein ehemaliger Kommodore vom LTG 62 in Wunstorf nicht nur auch Mitglied in dieser Partei ist, sondern dass er auch für diese Möglichkeit gekämpft hat. Gruselig.

    Dein ehemaliger Kommodore wollte bei der letzten Kommunalwahl auch Oberbürgermeister Hannovers werden.
    Also: Stand für die blauen Nazis auf dem Wahlzettel!

    Ich wusste über Wundrak noch nicht einmal, dass der überhaupt in der Politik mitzumischen versucht, geschweige denn in dieser Partei oder dass er sogar höhere Ämter anstrebt.



    Ich muss zugeben, dass ich schon sehr lange zu den Nichtwählern gehöre und mich auch generell sehr wenig über die Kandidaten u.s.w. informiere. Bei meinen beiden letzten Wahlen gehörte ich zu denen, die Schmalstieg erneut als OB und Schröder als Bundeskanzler haben wollten. :D

  • Ich muss zugeben, dass ich Nichtwähler hier in unserem Land wirklich nicht nachvollziehen kann.


    Nicht, dass ich nicht verstehe, dass das Angebot nicht so dolle ist, aber gar nicht, das kann ich gar nicht verstehen hier.

    Hier, wo man automatisch wählen kann, sogar eingeladen wird und nicht um seine Registrierung kämpfen muss oder gar keine Möglichkeit erhält, weil man aus welchen Gründen auch immer nicht registriert wird (im Senegal ist Registrierung mehrere Monate vor der Wahl, man hat ein paar Tage Zeit dazu. Vorausgesetzt sind senegalesischen Papiere, die aber nicht jeder erhält, dessen Familie schon seit Generationen im Senegal ansässig ist (z.B. hängengeblieben Sklaven von sonst wo, die nach Amerika sollten, aber nicht in die Boote kamen).


    Heute schrieben sie bei SPOn, dass derzeit nur 3%! der Weltbevölkerung wirklich als freie Bürger bezeichnet werden können. Wir gehören dazu.


    Wie kann man das verschenken?

  • In der nächsten Legislaturperiode auf Bundesebene haben wir das letzte Mal die Möglichkeit, Weichen zu stellen, um eine Katastrophe zumindest zu begrenzen, gegen die ansonsten die derzeitige Pandemie als wahrer Ponyhof erscheinen wird.


    Damit will ich ausdrücklich nicht sagen, dass mit den Grünen und ACAB sofort Alles besser und richtiger auf dem Weg zur teilweisen Entschärfung der Klimakatastrophe wird. Auch die wird und werden noch sehr, sehr viel Druck benötigen, um sich schnell genug auf den richtigen Weg zu begeben.


    Ich will damit aber sagen, dass wir mit einer Regierung Laschet/Merz/Söder oder Laschet/Merz/Scholz/Söder jedenfalls überhaupt keine Chance haben und sehenden Auges in die Katastrophe für unsere Kinder laufen, getreu nach dem wirklich ernstzunehmenden Motto: "Nach uns die Sintflut!".


    Allein schon die Reaktion einer "Umweltministerin" Schulze auf die Entscheidung des BVerfG hat mir das Blut in den Adern und die Haare zu Berge stehen lassen. Schon jetzt wird wieder wichtige Zeit verschenkt, weil man "das Problem mit dem BVerfG" schlicht auf die Zeit nach der Wahl vertagt, obwohl man eigentlich gestern handeln müsste: und das gebotene Handeln wäre ein sofortige drastische Verschärfung der Massnahmen sowie eine massive Förderung des Aufbaus erneuerbarer Energien... und das ist mal nicht die Auffassung der jugendlichen SpinnerInnen von "FFF" oder deren Helfershelfer von "SFF", sondern die einstimmige Auffassung des entscheidenden karlsruher Senats.


    Nach meiner Einschätzung kann man sich jedenfalls die nächste Bundestagswahl nicht schenken, wenn man es mit seinen Kindern irgendwie noch Ernst nimmt.

  • Heute schrieben sie bei SPOn, dass derzeit nur 3%! der Weltbevölkerung wirklich als freie Bürger bezeichnet werden können. Wir gehören dazu.

    Das finde ich mal richtig heftig. Hätte eher so auf 20% getippt.

  • Nicht, dass ich nicht verstehe, dass das Angebot nicht so dolle ist

    Vorweg: Ich verstehe natürlich jeden, dem das Thema Wahlen, eine Stimme haben, sich einbringen zu können u.s.w. wichtig ist. Und dass sicherlich sehr viele Dein Unverständnis teilen.


    Das Zitierte ist für mich persönlich aber leider noch eine riesengroße Untertreibung. Mich holt nicht eine einzige Partei auch nur annähernd ab. Um nicht zu sagen: Auf meiner persönlichen Blödheitsskala bewegen die sich alle sehr dicht beieinander, nur die extremen Parteien setzen sich da noch einmal im negativen Sinne von denen ab.


    Von den Personen, die man wählen soll mal ganz zu schweigen. Angela Merkel würde mich auch im Leben nicht an die Wahlurne bringen.


    Mir ist es aber auch sehr wichtig Menschen zu wählen. Schmalstieg zum Beispiel hatte bei mir mit persönlichen positiven Kontakten als Jugendlicher zu tun und weil meine Eltern und ich ihm bereits einige Jahre zuvor etwas sehr Wichtiges zu verdanken hatten.


    Annalena Baerbock ist noch das Beste, was es seit langer Zeit als Person zu wählen gibt. Vielleicht schafft sie es ja, mich mal wieder an die Wahlurne zu bringen. Aber seit meiner letzten Wahl war da nicht einer dabei, der mich auch nur ansatzweise für sich begeistern konnte.


    Würde ich in den USA leben, hätte ich Obama gewählt. Und alleine schon um Trump zu verhindern Clinton und Biden.

  • Jede Stimme für irgendeine Partei hilft, die Ränder zu marginalisieren. Allein deshalb sollte mensch zur Wahl gehen.

  • @ Traumheld


    Unvergessen sind die Scheinerhaltungsflüge mit Ahrens als Kommandant und Wundrak auf dem Platz daneben. :kichern:

    Ahrens war nicht zu meiner Zeit. Grundausbildung November & Dezember 1999 in Goslar, kurz nach Ende meiner Berufsausbildung, dann ab Januar Stammeinheit im LTG 62, in der I-Staffel. Zuerst im Büro der Technischen Offiziere als Stabsdienstsoldat und später freiwillig den Kaffeeshop übernommen.


    Die einzigen Sachen, die ich da mit dem Thema Fliegen noch in Erinnerung habe sind der Einführungsflug über "Rimini", wie man ihn uns ankündigte, der Tag der Offenen Tür im Jahr 2000 und dass ich den Transalls ein paar Mal näher kam als Feuerlöschposten oder wie sich das geschimpft hatte. :D

  • Jede Stimme für irgendeine Partei hilft, die Ränder zu marginalisieren. Allein deshalb sollte mensch zur Wahl gehen.

    Das verstehe ich, das reicht mir persönlich aber wirklich nicht als Motivation. Wenn mich wenigstens eine der normalen Parteien auch nur halbwegs abholen würde.


    So ist das wie beim DFB. Fritz Keller weg? Ja, bitte! Aber die Präsidenten vor ihm waren auch nicht wirklich besser und was danach folgen wird vermutlich auch nicht.


    Ich kann ihn zwar als Menschen Null Komma Null ab, aber wenn wenigstens jemand wie Lahm auf Keller folgen würde. So ist das alles nur Mist und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Es gibt halt nur unterschiedliche Farben, Konsistenzen und Gerüche.

  • @ Traumheld


    Ahrens und Wundrak sind nicht die besten Freunde gewesen, sobald es nicht flugsicherheitsrelevant wurde ausschließlich über den Bordtechniker kommuniziert. "Sagen Sie dem Herrn Oberst, dass...", "Antworten Sie dem Herren General folgendes...".


    Ich war damals auch als EloOffz in der I-Stff.