Politischer Zoff-Thread oder so

  • Die momentanen Taliban-Elitekräfte sind offenbar zu jung, um zu verstehen, dass das Pajshirtal nicht mal so einfach zu nehmen ist. Angeblich 1000 Kämpfer Verluste.


    Zitat

    Etwa tausend Islamisten seien in der einzigen Provinz, die bisher noch nicht von den Taliban kontrolliert wird, nach der Blockade einer Fluchtroute eingeschlossen worden, schrieb der Sprecher der Nationalen Widerstandsfront, Fahim Daschti, am Sonntag auf Twitter.


    Alle Angreifer seien getötet worden, hätten sich ergeben oder seien gefangen genommen worden, hieß es weiter.

    Am Samstag hatten Bewohner des Tals berichtet, dass Widerstandskämpfer eine Sprengung durchgeführt hätten, um die Hauptroute durch das Tal zu blockieren. So seien vorgerückte Taliban-Kräfte eingeschlossen worden. Der Plan sei gewesen, die Taliban dann von Positionen auf den Bergen anzugreifen.


    Währenddessen plant die Weltgemeinschaft die Geschäftsbeziehungen zu den Taliban.

  • Dem Narrativ, daß "die Öffentlich-Rechtlichen" in linksgrünversiffter Hand sind, steht neben dem BR jetzt auch der RBB dagegen.

    Es geht um das politische Werbeverbot 6 Wochen vor dem Wahlkampf.

    - Verstoß einer Moderatorin durch eine Unterschrift zur Unterstützung des Senators für Kultur Lederer, Mitglied der Linken

    -> Sendeverbot bis zur Wahl

    - Verfassen einer Kolumne für das FDP-Wahlkampfmagazin -> "Du, du , du, das darf man doch nicht" und darf die Sendung "Tadeusz und die Beobachter" weitermoderieren. Jörg Tadeusz hat sich 2017 öffentlich für die CDU positioniert


    https://www.tagesspiegel.de/ge…rg-thadeusz/27601638.html

  • Jetzt nicht mehr, Linksgrünversifft hat übernommen oder war es nie ein Indikator?

    https://www.welt.de/politik/bu…rteiheft-geschrieben.html


    Wer an judenfeindlichen Demos teilgenommen hat und das iranische Regime verherrlicht hat beim WDR nichts zu befürchten:

    https://www.welt.de/vermischte…-Fehler-WDR-reagiert.html

  • Nun passen deine beiden Aussagen natürlich nicht zu den Artikeln, die du verlinkt hast. Der erste Artikel ist kein Indikator für ein linkes Übergewicht im ÖRR, Thadeuz wurde lediglich genau so behandelt wie seine Kollegin. Und ob die Moderatorin beim WDR etwas zu befürchten hat, steht zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht fest. Aber das ist dir sicherlich selbst klar.

  • Wer an judenfeindlichen Demos teilgenommen hat und das iranische Regime verherrlicht hat beim WDR nichts zu befürchten:

    https://www.welt.de/vermischte…-Fehler-WDR-reagiert.html

    Ja man muss mit ihr und darüber diskutieren. Nun aber einer Frau vorzuwerfen, dass sie mit 19 an einer Demo teilgenommen hat (auf der auch damals 20-30 Menschen antisemitische Parolen (Quelle) gebrüllt haben, es aber ansonsten friedlich lief) und mit dieser Methode versuchen, die Karriere zu beenden, finde ich schwierig. Zumal sie 2016 an der Kundgebung "offen und bunt" mit einem Poetry Slam teilgenommen hat und auf der Re:publica 2016 einen Talk zum Thema "Terror Ernst nehmen, Terroristen auslachen" organisierte. Also für mich wirkt sie nicht wie eine Antisemitin. Aber wie gesagt: Das muss der WDR mit ihr klären, ich mag mir aufgrund meiner Kenntnisse über El Hassan keine Beurteilung von ihr erlauben.

  • Nun passen deine beiden Aussagen natürlich nicht zu den Artikeln, die du verlinkt hast. Der erste Artikel ist kein Indikator für ein linkes Übergewicht im ÖRR, Thadeuz wurde lediglich genau so behandelt wie seine Kollegin. Und ob die Moderatorin beim WDR etwas zu befürchten hat, steht zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht fest. Aber das ist dir sicherlich selbst klar.

    Hab ich ja nie behauptet, Mettbrötchen hat den Fall als Beispiel genommen dass es kein linkes Übergewicht gäbe, weil dem Tadeusz ja nichts passiert sei. Jetzt ist was passiert und ich sage, vielleicht war es nie ein geeigneter Indikator.


    Doch, der WDR hat angekündigt, dass es keine Konsequenzen geben wird, aber die Quelle würde hier nicht akzeptiert werden.


    Persönlich stört mich am Meisten, dass die Frau an einem Projekt mitarbeitete, dass Muslime klischeefrei und satirisch verteidigt (Datteltäter meine ich hieß das) und nun selbst alle diese Klischees erfüllt. Wenn sie Aktivistin sein will, dann bitte nicht beim ÖRR. Der WDR täte vielleicht besser daran für seine Diversity Position eine moderne Muslima aufzustellen, auch wenn das den orthodoxen Islamverbänden nicht gefallen wird, repräsentiert es vielleicht eher die Lebenswirklichkeit junger muslimischer Frauen in Deutschland. Repräsentation ist doch immer das Wichtigste oder?

  • Hab ich ja nie behauptet, Mettbrötchen hat den Fall als Beispiel genommen dass es kein linkes Übergewicht gäbe, weil dem Tadeusz ja nichts passiert sei.

    Und was hat sich daran geändert? Weil neben einer Moderatorin mit anscheinend eher linken Präferenzen nun auch ein Moderator mit eher konservativen Präferenzen in eine "Bundestagswahlsperre" geraten ist, gibt es weiterhin keinen Indikator für ein linkes Übergewicht.


    Doch, der WDR hat angekündigt, dass es keine Konsequenzen geben wird, aber die Quelle würde hier nicht akzeptiert werden.

    Das ist natürlich stark. Danke.

  • Hab ich ja nie behauptet, Mettbrötchen hat den Fall als Beispiel genommen dass es kein linkes Übergewicht gäbe, weil dem Tadeusz ja nichts passiert sei.

    Und was hat sich daran geändert? Weil neben einer Moderatorin mit anscheinend eher linken Präferenzen nun auch ein Moderator mit eher konservativen Präferenzen in eine "Bundestagswahlsperre" geraten ist, gibt es weiterhin keinen Indikator für ein linkes Übergewicht.


    (...)

    Gibt es schon, nur halt nicht diesen, anders als Mettbrötchen darlegen wollte.

  • Persönlich stört mich am Meisten, dass die Frau an einem Projekt mitarbeitete, dass Muslime klischeefrei und satirisch verteidigt (Datteltäter meine ich hieß das) und nun selbst alle diese Klischees erfüllt. Wenn sie Aktivistin sein will, dann bitte nicht beim ÖRR. Der WDR täte vielleicht besser daran für seine Diversity Position eine moderne Muslima aufzustellen, auch wenn das den orthodoxen Islamverbänden nicht gefallen wird, repräsentiert es vielleicht eher die Lebenswirklichkeit junger muslimischer Frauen in Deutschland. Repräsentation ist doch immer das Wichtigste oder?

    Sie hat mit 19 vielleicht ein Klischee erfüllt oder war eine Aktivistin oder was auch immer und nicht "nun". Die Teilnahme ist nun 7 oder 8 jahre her, da kann sich ein Mensch schonmal verändern, vor allem wenn dazwischen viel Entwicklung (Studium, Erwachsen werden) passiert. Ich mag nicht deuten, wie extrem die Ansichten damals waren, wenn man sich heute bspw. ihr Instagram-Profil anschaut, ist sie der Prototyp einer modernen Muslima. Auch die Veröffentlichungen deuten nicht darauf hin, ein veraltertes Bild zu vermitteln.

  • Im Kern geht es doch nicht um Tadeusz oder El-Hassan. Es geht doch - siehe Maaßens Kritik und Forderung - um die "Reform" aka Abschaffung des ÖRR.

    Der Unmut der Konservativen über die dezentrale Organisation des ÖRR geht doch weit in die 50er Jahre hinein. Die verschiedenen Landesrunkfunkanstalten entzogen sich der Kontrolle der Bundesregierung. Das wurde von den westlichen Besatzungsmächten so gewollt. Es sollte keine Zentralisierung der Medien mehr geben. Dieser Grundsatz bekam Verfassungsrang.

    Im Laufe der Zeit jedoch nahmen die Landesregierungen selbstverständlich Einfluss. Gerade in Bundesländern, die Stammland einer Partei waren, war das Parteibuch für die Karriere förderlich.

    Beim Bayrischen Rundfunk das der CSU, beim WDR eben das der SPD. Insbesondere der "rote" WDR ist doch bei den Konservativen seit Beginn an ein ständiger Dorn im Auge.

    Schon in den 50er Jahren versuchte sich Adenauer an der Installierung eines Regierungssenders. Der Standort Mainz für das ZDF in der Nähe der Hauptstadt Bonn war ja kein Zufall.

    Das Bundesverfassungsgericht hat dem Streben nach Einfluss der Bundesregierung/Adenauer auf den ÖRR - in diesem Fall ZDF - eine Grenze gesetzt.

    Bei der Frage um die Unabhängigkeit des ÖRR gibt es immer wieder Kritikpunkte, und dieser Kritik müssen sich die zuständigen Landesrunkfunkanstalten/ZDF auch stellen.

    Es ist doch aber unübersehbar, welche Argumente und double standards die Diskussion bestimmen.


    Und wenn man dann noch den Blick über den Tellerrand wagt und die Diskussionen z. Bsp. in Österreich um deren ÖRR verfolgt, dann wird schon klar, daß es mitnichten ein Kampf um die Unabhängigkeit des ÖRR geht. Sondern eher um die Schaffung einer Grundlage, die den Zugriff auf diesen vorbereiten sollen.

  • Dem kann ich nur zustimmen.

    Und hoffen, dass Karlsruhe derartige Bestrebungen in Deutschland (wieder) verhindert.

    Einmal editiert, zuletzt von 4no1 ()

  • Der Rotfunk WDR war doch auch ein Hauptgrund für Kohl, das Privatfernsehen einzuführen. Als politisch-konservatives Gegengewicht. Hat ja auch super funktioniert. Glasfaser-Internet inklusive.

  • Ich packe das mal hier rein, ein paar letzte Brandmauern haben wohl funktioniert, Gott sei Dank!


    "


    Washington (CNN)

    Zwei Tage nach dem Angriff auf das US-Kapitol vom 6. Januar ergriff der oberste Militärberater von Präsident Donald Trump, der Vorsitzende der Joint Chiefs, General Mark Milley, im Alleingang streng geheime Maßnahmen, um Trump davon abzuhalten, möglicherweise einen gefährlichen Militärschlag anzuordnen oder Atomwaffen zu starten, heißt es in "Peril", einem neuen Buch des legendären Journalisten Bob Woodward und des erfahrenen Washington Post-Reporters Robert Costa.


    [...]


    "Egal, was Ihnen gesagt wird, Sie führen das Verfahren durch. Sie machen den Prozess. Und ich bin Teil dieses Verfahrens", sagte Milley den Beamten [officers] laut Buch. Dann ging er durch den Raum, sah jedem Beamten in die Augen und bat sie, mündlich zu bestätigen, dass sie verstanden hatten.


    "Got it?" fragte Milley laut Buch.


    "Yes, Sir."


    'Milley betrachtete es als Eid', schreiben die Autoren


    "


    Woodward book: Worried Trump could 'go rogue,' Milley took top-secret action to protect nuclear weapons


    By Jamie Gangel, Jeremy Herb and Elizabeth Stuart,

    CNN

    Updated 11:53 AM EDT, Tue September 14, 2021

  • Aber Kiebitz wusste doch aus sicherer, geheimer Quelle, dass das keine Konsequenzen beim WDR geben würde. :grübel:

    Doch, der WDR hat angekündigt, dass es keine Konsequenzen geben wird, aber die Quelle würde hier nicht akzeptiert werden.

  • Aber Kiebitz wusste doch aus sicherer, geheimer Quelle, dass das keine Konsequenzen beim WDR geben würde. :grübel:

    Doch, der WDR hat angekündigt, dass es keine Konsequenzen geben wird, aber die Quelle würde hier nicht akzeptiert werden.

    War die damalige Aussage.


    https://www.bild.de/politik/in…atorin-77744690.bild.html


    Ganz so distanziert wirkt das nicht. Und das in einer Woche in der ein Jude auf offener Straße in Hamburg angegriffen wird, weil er eben das ist, ein Jude.