Politischer Zoff-Thread oder so

  • Mazurek hat mich daran erinnert, dass eigentlich noch eine Replik auf blueValentines Posting aussteht...


    Afrika wird immer noch von uns ausgeblutet und ja, mittlerweile mischt China da kräftig mit, was zu erwarten war. Das kannst du kritisieren, wenn du auch kritisierst, was unsere Welt getan hat und leider immer noch tut.

    Habe ich kritisiert und auch kritisiert, dass der Westen unendliche Schuld auf sich geladen hat.

    Steht in meinem Posting, auf das Du geantwortet hast.


    Es ist immer noch die gleiche Ausbeutung, in manchen Teilen auf einem anderen Niveau, aber ich bin mir sicher, hätte unsere Welt das irgendwann in der Vergangenheit wirklich in andere Bahnen gelenkt, hätte China überhaupt nicht diese Chance bekommen oder es ja vielleicht auch gar nicht nötig gehabt.

    Du bist Dir sicher? Warum? Weil China Nachhilfe in Ausbeutung brauchte? Wo hat denn China es nötig, Afrika und andere Teile der Welt (Asien in weiten Teilen) auszubeuten?

    Wenn wir spekulieren wollen: Nur zu. Aber einer belastbaren Erkenntnis kommen wir damit nicht näher.

    Normalerweise nenne ich solche Äußerungen wie deine naiv. Fällt mir bei dir allerdings schwer. Bösartigkeit will ich dir aber auch nicht unterstellen.

    Ich bin da gerade etwas ratlos.

    Ich weiß im Gegenzug nicht so richtig, wie ich Deinen flapsigen Einstieg in Dein Posting aufnehmen soll.

    Da erwähnst Du meine Tochter, für die ich Verantwortung übernehme.

    Welche Welt ich mir für sie wünsche? Was hat das damit zu tun, dass neben Deutschland auch andere Teile der Welt Rassisten beherbergen? Denn das ist meine Kernaussage gewesen, oder?

    Ich habe eine junge Frau erzogen, die selbstbewusst und mit offenem Blick Rassismus in ihrem Umfeld nicht duldet. Habe ich mehrfach erlebt, bis hin zur Entfreundung. Glaubst Du nicht, dass das ein Beitrag zu einer 'guten' Gesellschaft ist?

    Und vielleicht sehe ich Deinen Beitrag für eine bessere Gesellschaft nicht so deutlich, denn außer, dass Du Rassismus anprangerst, habe ich keine Ahnung, was Du sonst dagegen machst.

    Demos z.B. sind ja kein Mittel der Wahl für Dich.


    Ganz spannend wird es für mich dann, wenn Du darüber schreibst, dass ich durch die Erfahrungen mit meiner Frau und dem Gesundheitssystem nichts dazu gelernt habe. Was hätte ich lernen sollen?

    Ich habe früher die erlebten Mängel und Probleme angesprochen, und ich tue es auch weiterhin.

    Anders als Du, der Du Deine Erfahrungen auf Reisen zu Deinen Bezugspersonen im Senegal punktuell machst, lebe ich jeden Tag als Ehemann einer Frau im Rollstuhl mit einer Verantwortung, die weit, weit darüber hinausgeht, Filme von Kühen in Afrika zu sehen. Ich pflege meine Frau 365 Tage im Jahr und arbeit dabei voll. Und Du darfst mir glauben, dass diese Pflege ein ganz kleines bisschen mehr bedeutet, als die Reifen vom Rolli alle paar Tage aufzupumpen.

    Ich habe gar nicht die Zeit und Muße, darüber zu philosophieren, von welcher Gruppe ich mich entsolidieren soll.

    Und ich sehe als überflüssig an, ständig darauf hingewiesen zu werden, dass ich Teil des westlichen Rassismus und Ausbeutungssystems bin. Denn das, und damit bin ich wieder beim Kern meines Postings, ist kein westliches Privileg, sondern findet überall statt. Übrigens auch in Afrika, denn den Völkermord in Ruanda kann man zumindest ohne Rassismus nicht sinnvoll beurteilen in meinen Augen.


    Nochmal: Was hätte ich genau lernen sollen?


    Ich versuche, die Welt um mich herum gut zu behandeln, meine Tochter zu einem verantwortungsvollen und offenen Menschen zu erziehen und ganz nebenbei das Leben meiner Frau lebenswert zu gestalten.


    Ich erwarte von anderen nicht, ein Leben zu leben, wie ich es lebe. Schon allein, weil ich weiß, dass viele da verrückt werden könnten, weil ihr Gehirn das gar nicht ertragen würde, viel zu wenig zwischenmenschliche Kontakt. Viel zu viel Alleinsein. Mein heutiges Leben hat mir aber das Gefühl von Einsamkeit, das ich immer in mir trug, nehmen können.

    Für mich war das tatsächlich heilsam.

    Jaaa, Du bist natürlich kurz vor dem Durchdrehen durch das von Dir gewählte Leben. Würde keiner aushalten außer Dir, alle würden abdrehen.

    Wollen wir beide mal für ein paar Wochen tauschen? Willst Du mal den Pflegegrad 3 live kennenlernen?

    Ich sehe Dich als weitaus ichbezogener als mich, denn Du therapierst Dich mit dem von Dir gewählten Leben. Dazu unterschätzt Du Deine Mitmenschen am laufenden Band. Du bist nicht die einzige, die Belastungen aushält, egal welcher Natur. Und ich erwarte auch von niemandem, dass er mein Leben lebt. Aber ich muss auch nicht ständig darauf rumreiten.


    Für mich gibt es schwerpunktmäßig die mit Priviligien und die ohne und obwohl ich mich wegen meines Geburtsortes und meiner Herkunft (es wurde Wert auf Bildung gelegt, auch wenn wir anfangs arm waren, sozusagen unteres Bildungsbürgertum) zu den Priviligierten zähle, lag mein Respekt schon immer mehr bei denen ohne.

    Spannend wird es bei denen, die zwar privilegiert sind, aber denen dennoch nicht die Sonne aus dem Arsch scheint.


    Damit sollten wir es hier gut sein lassen, alles, was noch zu bereden wäre, kann dann per PN laufen.

    Und frag mich bitte nicht wieder, in welcher Welt meine Tochter oder ich leben wollen, wenn Du nicht mal eine Idee davon hast, welche Stellschrauben ich nutze, um meine kleine Welt zu gestalten.

  • Einem Verein um kleine Kätzchen zu ersaufen gehören Knüppel zwischen die Beine geworfen, z B, auch wenn man selber sooo gerne kleine Kätzchen ersäuft. Dvdscot

    Krudes Beispiel, das ist natürlich illegal. Ich meine natürlich legal, verfassungskonform und nützlich.

  • Unter dem Gesichtspunkt der Schwächung des Klassenfeinds und der Stärkung der eigenen Kampfmoral ein durchaus lobenswertes Unterfangen.

    Richtig. Ich erinnere mich noch lebhaft an die Werbebanner an den Transitautobahnbrücken: "Plaste und Elaste aus Schkopau" und "Kampfmoral durch Damenstrumpf".

  • Es ist immer noch die gleiche Ausbeutung, in manchen Teilen auf einem anderen Niveau, aber ich bin mir sicher, hätte unsere Welt das irgendwann in der Vergangenheit wirklich in andere Bahnen gelenkt, hätte China überhaupt nicht diese Chance bekommen oder es ja vielleicht auch gar nicht nötig gehabt.

    Du bist Dir sicher? Warum? Weil China Nachhilfe in Ausbeutung brauchte? Wo hat denn China es nötig, Afrika und andere Teile der Welt (Asien in weiten Teilen) auszubeuten?


    Die Nachhilfe hat der Westen durchaus gegeben. In Form von Kolonialisierung und Ausbeutung Chinas zum Beispiel.

    Auch haben sie ihnen in ihrer Art, China als Produktionsstätte zu nutzen gezeigt, worauf es ankommt, dass das funktioniert (oder eben nicht richtig, was dann halt zur Verarschung von Seiten China führte).


    China hat gesehen, wie der Westen Afrikas Menschen nicht so dazu bewegen konnte, Produktionen in Afrika funktionierten nicht annähernd.

    Daraus haben sie gelernt und es anders gemacht. Sie sind anders auf Afrika zugegangen und haben nun ihren Fuß auf dem Kontinent, die Geschäfte laufen hin und her. Der größere Wohlstand in Afrika ist auch auf eine rege Geschäftstätigkeiten mit China zurückzuführen. Es gibt sehr viele afrikanische "Geschäftsleute" in China und umgekehrt. Im ersten Fall vermute ich mehr als hier. Viele afrikanische Studenten in China seit ewigen Zeiten,....

    Ich will das jetzt nicht als etwas positives darstellen, ich weiß, wer mehr profitiert, da ist kein Unterschied zum Westen.


    Hätte der Westen sein ausbeuterisches Verhalten abgelegt, hätte Afrika sich wirklich entwickeln können, hätte der Westen sein angebliches Projekt einer gerechteten Welt in die Tat umgesetzt, hätte Afrika nicht nach anderer Unterstützung suchen müssen. Hätte der Westen dies getan, hätte er China nicht so ausgebeutet, wer weiß, wie China sich verhalten hörte, wenn der Rest der Welt sich einig wäre, welchen Weg wären sie gegangen?


    Ich weiß es nicht.

    Aber kannst es auch nicht wissen. Es wurde nämlich nie ausprobiert.


    Zum Rest vielleicht tatsächlich mehr per PN.


    Ich habe hier nämlich keine Lust, mir mit dir einen Streit darüber zu liefern, wer von uns beiden das schlimmere private Leid ertragen muss in seinem Leben, das ist mir echt zu albern.

  • das ist mir echt zu albern.

    Dann lass es in Zukunft einfach!


    Zum Rest und dem Rassismus der Chinesen:

    Ja, China macht mehr Handel mit Afrika und hat eine andere Vorgehensweise.

    Und es gibt Afrikaner in China. Zum Glück, und da sind die Chinesen uns Westlern Jahrhunderte voraus, gibt's in China keinen Rassismus gegen Dunkelhäutige.

    Oder warte...., hab ich da im Zuge der aktuellen Pandemie nicht völlig anderes gehört und gelesen? Taxifahrer, die keine Schwarzen transportieren, weil die dreckig sind? Hotelbetreiber, die Schwarze aus den Zimmern werfen, weil die bekanntermaßen den Virus verbreiten?


    Neee, da muss ich mich täuschen.

  • Dvdscot:

    Bei Dir weiß ich weiterhin nicht, ob Deine hier zur Schau getragene Naivität real ist, oder ob Du uns alle verarscht.

    Du hast doch ein Studium hinter Dir, oder? Und lesen kannst Du augenscheinlich auch. Und dennoch wirkst Du auf mich immer so, als ob Du gestern aus einer Zeitmaschine gepurzelt bist bei dem Quatsch, den Du verzapfst.

    Ganz sicher verarsche ich niemanden, naiv kommt hin. Tatsächlich fühle ich mich ein bisschen so als hätte ich jahrelang nicht wirklich gelebt und vieles verpasst.

    Ich denke hier oft laut nach in der Hoffnung das daraus was konstruktives entsteht aber wenn man so viel verpasst hat, dann sind da natürlich Lücken.


    Sieht man auch daran dass wir alle relativ gleich alt sind, ihr aber schon eine eigene Familie mit Kindern habt. Wobei ich mich selber noch wie ein Kind fühle.

    Einmal editiert, zuletzt von Dvdscot ()

  • Hmm, das wäre strafbar

    Kommt drauf an was und wie man es genau macht.


    Ausserdem wird nicht alles verfolgt was strafbar oder unanständig ist. So viele Leute, ob Kind oder Erwachsener, kommen mit so vielen Sachen immer wieder durch oder davon.

    Einmal editiert, zuletzt von Dvdscot ()

  • letztendlich beweist du mir gerade wieder, dass du keinen Respekt vor Nöten anderer hast, solange sie in deiner Welt nicht vorkommen.


    Das ist das, was ich meine mit nichts gelernt.


    Und das Chinesen fucking Rassisten sind, das weiß und wusste ich sogar schon, bevor Schwarze Menschen aus meinem Umfeld darunter leiden mussten/müssen.

    Von den Vorgängen in Afrika kaum zu schweigen. Auch wenn ich aus dem Senegal noch nicht viel gehört habe, reicht mir, was in Gambia so alles passiert. Da wird gerad die Umwelt geschreddert sozusagen. Vom Westen auch, aber ganz massiv von chinesischen Unternehmen.


    Dein Einwand diesbezüglich ist noch alberner. Sag mal, das kannst du echt besser, was ist los?

  • letztendlich beweist du mir gerade wieder, dass du keinen Respekt vor Nöten anderer hast, solange sie in deiner Welt nicht vorkommen.


    Das ist das, was ich meine mit nichts gelernt.

    Das ziehst Du daraus?

    Wir sind hier fertig.

  • China bereichert ua Afrika mit kapitalistischem Leben.

    Natürlich in erster Linie aus Eigennutz.

    Was ist daran so schlecht?

    Hätten "wir" auch machen können, waren jedoch zu gierig.

    "Wir" wollten primär an die Schätze des Kontinents.

    Wen wundert es, dass Afrika nun seine Schätze lieber dem

    Retter der eigenen Welt anvertraut?

  • @Prickel, ich kann mich noch gut erinnern, dass auch du unter denen warst, die mich wegen meiner Meinung, dass es hier in unserem Land mit der Emanzipation bei weitem nicht so toll ist wie (auch hier) kolportiert wurde, ziemlich angegangen sind.


    Ich war schon recht erstaunt, dass da nur einen Dvdscot um die Ecke kommen muss, dass das Forum zu einem Haufen Feministen mutiert.


    Da frag ich mich gerad, was für jemand Extremen es benötigt, das bezüglich dieser Thematik ich auf einmal lauter Menschenfreunde erblicke, die nicht mehr den politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Westzentrismus denken.

    Der ist ist in meinem Denken der Grund, dass wir höchstwahrscheinlich verlieren werden gegen China. Unflexibel aus Arroganz.


    Und nein, das behagt mir überhaupt nicht!

  • Das erinnert mich an den Auftritt der Baerbock bei Maischberger. Sie hat sich dabei selber ein bißchen entlarvt oder verraten. Hat sie doch betont wie wichtig es sei dass es mehr Frauen in Führungspositionen gibt. Aufgrund dessen und der Art wie sie es gesagt hat, hab ich gemerkt, dass das einfach nur ein politischer Wille für sie selber ist, es geht ihr dabei nicht um Gleichberechtigung. Man erhofft sich dadurch im besten Falle wohl einen positiven Effekt auf die Gesellschaft oder Leben wenn man etwas künstlich erschafft.


    Der Mindestlohn ist vermutlich ein schlechter Vergleich, man hatte ja erst welche in einigen Branchen und jetzt überall. Er betrifft allerdings alle und der große negative Effekt den viele kommen sahen ist bisher ausgeblieben.


    Man könnte auch mehr Frauen auf den Bau schicken oder mehr Männer in die Pflege oder Grundschulen, das hätte sicher auch einen Effekt, aber das ist halt nicht so cool weil nicht oben auf der Leiter. Gerade den kleinen Kindern fehlt es an männlichen Bezugspersonen in ihrer Entwicklung, sieht man an meinem Neffen der momentan echt Probleme hat. Immer wenn mir meine Mutter davon erzählt, leide ich mit meiner Schwester mit und bin doch froh selber keine Kinder zu haben.


    Dann denke ich an meinen zweiten Neffen, den von meinem Bruder, er hat immerhin noch zwei Eltern, bin gespannt wie seine Entwicklung verlaufen wird.