Politischer Zoff-Thread oder so

  • Hast du echt was anderes erwartet bei Trump? ;)


    Wenn der für oder gegen etwas ist, dann doch nur, weil er ernsthafte wirtschaftliche Eigeninteressen daran hat...

  • Sanofi ist auch der franz. Konzern, der von der US-Behörde Biomedical Advanced Research and Development Authority (Barda) mit Millionen gesponsert wird, damit er ein potentielles Impfmittel gegen Corona zuerst an die USA liefert, wenn es fertig ist.

    EDIT: Wie ich es hasse erst nach dem Antworten auf Post festzustellen, dass es gar nicht der letzte in dem Thread war...

    Einmal editiert, zuletzt von Donnergott ()

  • Ich will ja jetzt nicht...aber ich fürchte, es lindnert wieder

    Weil er Ramelow recht gibt?

    Hm, was macht der Bodo da bloß? Ganz schön "mutig". Und da sind wir gleich bei Lindner. Womit hat er sich wieder auszeichnen dürfen? Mit "Like" Kommentaren oder "Daumen runter"?

    Einmal editiert, zuletzt von Lakritze ()

  • Ist das eigentlich in allen westlichen Ländern so, dass innerparteiliche Diskussion als Schwäche ausgelegt und bestraft wird? Woher kommt das?

  • Ist halt da so wo es den Leuten zu gut geht, wer keine echten Probleme hat, der kreiert sich halt selber welche.

  • Apropos Lindner, eine lesenswerte Analyse in meinen Augen:

    Zitat

    Die Unerhörten

    Viele in der FDP sind unzufrieden mit Christian Lindners Kurs. Aber sie schweigen, um die Partei zu beschützen.
    Eine Analyse von Anna Mayr und Robert Pausch

    https://www.zeit.de/2020/22/fd…ndner-kritik-liberalismus

    Aus meiner Sicht zwei von drei Seiten zu viel Lindner-Bashing. Die Autorin könnte auch schreiben, dass sie Lindner doof findet, da er in der Flüchtlings- und der Klimakrise teilweise andere Meinungen als andere vertritt und das er das gleiche Verhalten nun auch noch in der Corona-Krise an den Tag legt.

  • Der hat nicht "teilweise andere Meinungen", der hat Angst, dass der in der Bäckerschlange nur gebrochen Deutsch spricht, ein sich bei uns illegal aufhaltender Ausländer und kein Informatiker ist.

    Der macht mit der Partei einen gewaltigen Rechtsruck. Und das ist zu verurteilen. Und nicht "teilweise eine andere Meinung".

    Obiges ist dafür meine.

  • Der hat nicht "teilweise andere Meinungen", der hat Angst, dass der in der Bäckerschlange nur gebrochen Deutsch spricht, ein sich bei uns illegal aufhaltender Ausländer und kein Informatiker ist.

    Der macht mit der Partei einen gewaltigen Rechtsruck. Und das ist zu verurteilen. Und nicht "teilweise eine andere Meinung".

    Obiges ist dafür meine.

    Das stimmt nicht.

    Er hat gesagt, das man es nicht wissen würde. Das war eine Kritik an Vollzugshindernissen im Ausländerrecht.


    Muss man nicht mögen, ist jetzt aber auch keine groß abweichende Meinung, sondern eher gesellschaftlicher Konsens.


    Im Übrigen glaube ich, dass das linksliberale Feld der Besserverdienenden schon ausreichend durch die Grünen abgegrast ist, strategisch kann eine gewisse Orientierung nach rechts sinnvoll sein. (Enttäuschte CDU-Wähler)

  • Sachlich ist das korrekt. Man kann beim Bäcker die Kundschaft noch so aufmerksam und detailliert taxieren, wie man will, man erkennt auf Anhieb nicht, wer wer ist. Die Unterscheidung zwischen IT-Inder und Illegaler ist aber wichtig. Denn im ersten Fall kann man den Kunden höflich darauf aufmerksam machen: "Hier nix Papadam, hier nur Vollkorn." Andernfalls müssten sich drei Volksdeutsche auf den illegalen Inder werfen und der vierte, der ganz oben liegt, könnte schnell die Polizei anrufen, und dann Sonnengruß, aber zacki zacki.

    ...


    Hat der Lindner jetzt wirklich zugegeben, dass wir den Inder in Deutschland brauchen, damit er uns künstliche Intelligenz programmiert? Bedeutet das, dass wir die dringend erforderliche Intelligenz aus volkseigenen Quellen nicht mehr generieren können? Tun sich neben den Importbräuten und der Importscharia nicht völlig neue Konfliktlinien auf, wenn wir es künftig auch noch mit Importintelligenz zu tun haben? Und könnte uns das nicht wenigstens zehn Jahre lang in dutzenden politischen Talksshows und Parlamentsdebatten beschäftigen? Wäre es nicht jetzt spätestens Zeit, "Danke Chrissy" zu sagen?

  • Kiebitz


    Für die Rechtsorientierung braucht es Parteitagsbeschluss, incl. Diskussion und Abstimmung. Wenn er dort eine Mehrheit bekommt, dann kann er sich gerne mit der AFD um die Wähler prügeln. Ob er sie bekommt, wäre ich mir nicht so sicher.


    Bei der nächsten Wahl weiß dann jede/r Wähler/Wählerin hinterher, was drin ist in der blauen Tüte.

  • Aber dadurch, dass Lindner das auf die Situation beim Bäcker und dort eben nur auf die Menschen bezieht, die aufgrund äußerlich wahrnehmbarer Merkmale als "fremd" empfunden werden, legitimiert er quasi privates Racial Profiling.


    Tatsächlich weiß ich nie, ob sich irgendein mir persönlich nicht bekannter Mensch in der Bäckerschlange möglicherweise illegal hier aufhält, aber die Frage steht halt beim blonden Norweger gar nicht erst im Raum.