Politischer Zoff-Thread oder so

  • Wer weiß, aus welchem Berliner Etablissement der Botschafter um 7.45 Uhr morgens gekommen ist. Könnte auch das Nuscheln erklären.

  • Die sollen aus der EU rausgeschmissen werden, dann sieht die rückständige Landbevölkerung mal ganz schnell, wie gut der Möchtegern-Führer für sie sorgt......Polen gleich hinterher.

  • Hallo liebe Kartoffeln,


    ihr habt da was falsch verstanden. Nein, Deutschland hat den Zweiten Weltkrieg nicht nachträglich am Grünen Tisch gewonnen. Ungarn, Polen usw. sind weiterhin souverän.

  • Ja, total souverän. Solange sie Netto-Empfänger aus der EU-Kasse sind.


    Edit:

    Habe keinen Bock auf eine lange Diskussion. Mich kotzt es einfach nur an, wie sich diese Arschlöcher als große Führer gerieren, die Demokratie aushöhlen, die Justiz und Presse gleichschalten, Einfluss auf Universitäten nehmen, Minderheiten diskriminieren, offen nationalistisch auftreten und alle Werte der EU mit Füßen treten, die EU aber immer wieder noch die andere Backe hinhält.


    :kotzen::kotzen::kotzen:

    Einmal editiert, zuletzt von locke ()

  • naja, so lange hier nur kleine Leute in Behörden den Rechtsstaat und damit die Demokratie unterhöhlen und Institutionen da mitmauscheln, ist ja alles gut.


    Dass das im Sinne des Innenministers ist, der sich und den Rest der Regierung schön bedeckt halten kann, muss ja nicht weiter bedacht werden.


    :kotzen::kotzen::kotzen:

  • So pauschalisierend und abwertend über andere Länder zu reden und deren immerhin demokratisch gewählte Regierungen wird hier aber auch nur akzeptiert, weil es um Ungarn und Polen geht oder?

  • Das Muster ist ein anderes als du versuchst hier zu entdecken. Trump, Erdogan, Putin und co. bekommen/bekamen hier auch ihr Fett weg. Das liegt aber nicht daran, dass hier andere Länder pauschalisiert abgewertet werden

  • So pauschalisierend und abwertend über andere Länder zu reden und deren immerhin demokratisch gewählte Regierungen wird hier aber auch nur akzeptiert, weil es um Ungarn und Polen geht oder?

    Hitler wurde doch auch mal demokratisch gewählt, oder?

  • Das Muster ist ein anderes als du versuchst hier zu entdecken. Trump, Erdogan, Putin und co. bekommen/bekamen hier auch ihr Fett weg. Das liegt aber nicht daran, dass hier andere Länder pauschalisiert abgewertet werden

    Paprikarepublik und rückständige Landbevölkerung klingen ein bißchen pauschalisierend und abwertend. Würde man Kümmelrepublik und rückständige Landbevölkerung aus Anatolien akzeptieren? Ernst gemeinte Frage.


    locke aber nur das erste Mal. Mit solchen Vergleichen machst du dich sicherlich enorm beliebt.

    Insgesamt erinnert mich das stark an die Abschätzigkeit mit denen man in letzter Zeit Menschen aus den neuen Bundesländern in Deutschland begegnet und an die zwei Lager Theorie die ich hier neulich gepostet hatte.

  • Wer sagt denn, dass ich mich beliebt machen möchte?


    Und den Ostdeutschen, die die Nazis wählen wünsche ich manchmal auch die gute alte DDR zurück.


    Den aus dem Westen eine Einreisegenehmigung ohne Rückfahrticket.

  • Habe keinen Bock auf eine lange Diskussion. Mich kotzt es einfach nur an, wie sich diese Arschlöcher als große Führer gerieren, die Demokratie aushöhlen, die Justiz und Presse gleichschalten, Einfluss auf Universitäten nehmen, Minderheiten diskriminieren, offen nationalistisch auftreten und alle Werte der EU mit Füßen treten, die EU aber immer wieder noch die andere Backe hinhält.


    :kotzen::kotzen::kotzen:

    Weitgehend d'accord.


    Grundsätzlich glaube ich aber an einen Wandel in diesen Ländern von innen heraus und das ist auch der einzige gangbare Weg.


    Ich hab jetzt nicht die Muße für ein politisches Polen-Dossier, aber da wächst auch eine neue Generation ran, die andere Werte als ihre Eltern und Großeltern hat (wobei ich jetzt eigentlich noch auf den Gegensatz rural-urban tiefer eingehen müsste). Aber Polen ist nicht nur national-konservativ-katholisch.


    Wenn man bedenkt, dass unsere Gesellschaft jetzt auch erst gefühlt gestern ein bisschen toleranter und weltoffener geworden ist, darf man Ländern mit einer anderen spezifischen Vergangenheit vielleicht auch noch ein paar Jahre gesellschaftliche Entwicklung zugestehen.


    Wenn die Gesellschaften dort trotzdem weiter von einer gemeinsamen Wertebasis mit den “Big Playern” der EU wegdriften, dann kann man sicher immer noch über die grösstmögliche Konsequenz nachdenken und bis dahin werden weiterhin tatsächliche Verstöße gegen gemeinsame Verträge verfolgt, um die Integrität der Europäischen Union zu wahren.


    Aber dieses “Der Nettoempfänger hat nach der Pfeife des Nettozahlers zu tanzen” kann sich der deutsche Heinz gepflegt in den Hintern schieben und so ein Gebaren auf politischer Ebene würde PiS oder Fidesz auch nur in die Karten spielen. Der locke-Ansatz ist irgendwie “Wir machen die Fehler der deutschen Wiedervereinigung jetzt auch nochmal auf europäischer Ebene.”

  • So pauschalisierend und abwertend über andere Länder zu reden und deren immerhin demokratisch gewählte Regierungen wird hier aber auch nur akzeptiert, weil es um Ungarn und Polen geht oder?

    Ich sehe eine (rapide an Geschwindigkeit zunehmende) Entwicklung in Ungarn und Polen weg von Demokratie, hin zu einer gleichgeschalteten Feigenblattdemokratie, die autokratische Züge annimmt. Dazu kommen Gleichschaltungen von Presse und Justiz und Behinderung der Opposition. Nebenbei begibt sich Österreich unter Kurz auf dieselbe Schiene.

    Dass Du das eher begrüßt, bleibt Dein gutes Recht.


    //edit:

    Ich mag Schneppes Ansatz! :ja:

  • Was lässt dich vermuten, dass ich das begrüße?

    Ich hätte nur gerne eine Diskussion jenseits von pauschalisierenden Aussagen, die unter anderen Umständen (ob zu recht oder nicht) als rassistisch gewertet werden würden. Es ist ein bißchen komplexer als "fetter" Orban steckt sich die Taschen mit unserem Geld voll.

  • Schneppe


    Ersetze “nach der Pfeife tanzen” durch simples Einhalten von eigens unterschriebenen Verträgen und Anerkennung der Werte in selbigen, dann bin ich vollumfänglich bei Dir.

  • Das in Österreich momentan politisch vieles nicht richtig läuft und massive Verbesserungen notwendig sind ist unbestritten, der Vergleich mit Ungarn und Polen ist dennoch völlig überzogen und vollkommen faktenbefreit.


    Schade, da kommen von dir eigentlich bessere Inputs prickelpit96 .