• Entschuldige, aber wie kann man "über Monate" immer so weitermachen, ohne zu merken, dass es nicht klappt?

    Oder anders, warum quält man sich soooo unnötig?

    Menschen sind verschieden. Nicht alle sind so entschlussfreudig wie du, Musti.

    Meine Handschleifstärke ist übrigens 240. ;)

  • hin und wieder, sagte ich. Warum? Weil ich nicht dauerhaft Zeit für solch eine Aktion habe. Somit kann ich auch das Treppenhaus nicht abhängen um mit einer Maschine zu arbeiten. Hier mal zwei Stunden, da mal drei Stunden...dann ein, zwei Wochen gar nicht...

  • ne treppe hat ja auch genug schleifflächen, die nur mit der hand bearbeitbar sind. ne stufe ist schnell angeschliffen.. handlauf, schnöckendönels , da noch ein knauf, hier noch ne zierleiste.


    p king, ich hab ne absaugung, die durch unterdruck das verdrecken der anderen räume vernindert. da ist ein 4 meter schlauch dran, den du durch ein fenster rausführen musst. ins offene fenster bastellst du aus stabiler pappe . daraus bastellst du für das fenster ne art adapter.

    wenns dir weiterhilft und du das ding nicht ewig brauchst...

  • Also eine Absaugung, welche den Staub sammelt, könnte ich auch zur Verfügung stellen.

    Und mit dem Handlauf hast du natürlich recht, aber der ist nun auch schnell von Hand gemacht.

    Die Ecken sind schlimm (gerade von Hand), da kommt man einen Deltaschleifer nicht rum.

    Für die Flächen eine Rotex.


    Wenn wer mal richtig Lack auf der Treppe hat, dem empfehle ich eine Metabo Lackfräse.

  • Türen weißer Lack?

    Würde ich erstmal nicht schleifen, sondern eine mit Anlauger (Pulver zum im Wasser einrühren) abwaschen, und Probe streichen.

    War bei mir bisher immer ausreichend.

  • Gestern Abend meine erste Innentür (1 von 7) foliert. Bin im Ganzen sehr zufrieden mit dem Resultat,

    habe ca. eine Stunde gebraucht, zu zweit geht es sicherlich schneller.

    Vorher Eiche rustikal mit Schnörkelklinken und Langschild.

    Dummerweise habe ich Trottel die Schraublöcher des alten Langschilds durchgepiekst, obwohl die neue Garnitur nur 2 Rosetten hat. Naja, das Türblatt wandert dann weiter hinten in den Flur.


    Als Folie habe ich diese genommen, Drückergarnitur "Moskau" :lookaround:

    Alles über Amazon bestellt, gibbet nicht in meinem Dorf...

  • Haste fein gemacht, Kampi! Ich wusste gar nicht, dass man Türen so renovieren kann.

    Ich hoffe, du hast dich bei den Türdrückern nicht so bekauft wie ich. Da meine zwar aus Edelstahl, jedoch nicht lackiert sind, sieht man jeden Grapscher darauf und ich müsste eigentlich ständig putzen, was ich natürlich mangels Lust nicht tue.

  • Das nächste Projekt steht an. Nach der Terrasse soll es diesen Winter endlich an den Dachboden gehen. Dieser soll als Stauraum dienen und bevor ich ihn voll räume dafür auch passend ausgebaut werden. Ich habe nur leider absolut keine Ahnung was für ein Regalsystem ich mir da bauen könnte. Ziel ist viel Stauraum und dabei möglichst geordnet.

    Momentan sieht er so aus: http://imgur.com/a/4WsZ66W


    Jemand eine Idee was ich da basteln könnte?

    Ich hatte schon überlegt seitlich große Schubladen zu bauen die man dann unter die Schräge schiebt mit kräftigen Schwerlastschienen.

  • Nutzung nur als Stauraum? Da würde ich für mich die billige und einfache Variante wählen. Stapelboxen, beschriftbar. Die unteren Boxen mit Rollen.

    Boden mit Spanplatten belegen, fertig.

    Ach ja, ein Geländer vielleicht noch um den Ausstieg.

  • Also da würde ich auch rein praktisch vorgehen und mir da einfach die Regalböden passend zu solchen Boxen einziehen - Ausziehschubladen sind zwar geil, brauchen aber gut Platz beim Herausziehen, was bei einer einzelnen Box schon etwas einfacher geht.

  • rabe, wenn ich dein ansinnen richtig verstanden habe, geht es dir darum , den platz hinter dem kniestock sinnvoll zu nutzen . du will also schubladen bündig mit der abseite einbauen. (abseite und kniestock sind das selbe und bezeichnen den senkrechten teil der wand, bevor die schräge anfängt, anm. der red.)

    sehr gute idee. ich hab das mal vor jahren bei meinem brüder gemacht.

    ich hab damal komoden von ikea verbaut. aufgestellt und dann die gipsarbeiten drumrum gemacht. ich hab die fronte ein paar cm vorstehen lassen, dann kann mann besser anarbeiten. die lösung war kostengünstig und diese ikea teile haben echt stauraum.

  • Wir wollen auch unseren Dachboden ausbauen (ganz andere Nummer, altes Haus...). Oder ausbauen lassen. Dachfenster rein, Dachseiten verkleiden. Und vorallem eine Treppe muss rein. Ich frage mich, ob es sich lohnt, da mal einen Generalunternehmer kommen zu lassen, um zu schauen, ob das in Summe günstiger ist, als wenn ich jetzt Dachdecker usw. allein und getrennt beauftrage. Habt ihr da Erfahrungen?

  • Vielleicht wird es bei mir ne Mischung aus alledem werden. Das mit den Boxen war bei mir auch schon in der Überlegung. Die Kombi aus Regalbrettern und den Boxen scheint das einfachste zu sein. Die beiden Stirnseiten nutze ich dann auch noch. Da kann man ja relativ simpel große Regale vorbauen.


    So richtig verkleiden und vollbauen wollte ich den Kniestock jetzt nicht. Das ist mir für Weihnachtsdeko, Snowboard, Neos und vor allem den ganzen Bienenkram dann doch zu aufwendig.


    Mir wurde gesagt, dass ich den Boden nicht mit Platten verschließen darf, damit die Dämmung atmen kann und der Feuchtigkeitsaustausch nicht beeinträchtigt wird. Eigentlich hätte ich ihn natürlich gerne zu und bin mir unsicher ob das wirklich n Problem wäre. Wenn ich jetzt auf die Bretter einen Boden lege, dann wäre der Luftraum zwischen den Brettern ja weiterhin da. Nur halt nicht offen... Hm.

  • Ein technisches Problem, bei dem ich in aller erster Linie Verständnisprobleme habe. Vielleicht kennt das jemand und kann mir sagen, wo der Knoten in meinem Kopf ist? Frage ganz unten.


    Meine Klingel (Haustür, nicht Wohnungstür, obwohl das derselbe Klingelmechanismus in der Wohnung ist) ist kaputt.


    Ich habe heute mal - illegalerweise, ist natürlich eigentlich Vermietersache, aber denen Bescheid zu geben, wäre, wie in den Wind zu schreien - das Klingelbrett abgenommen.


    An meinem Schalter kann ich per Sichtprüfung kein Problem identifizieren. Aber unter dem Brett sind auch vier Sicherungen. Soweit ich das sagen kann, sind die in Reihe geschaltet, auch wenn das keinen Sinn für mich ergibt. Eine davon ist schwarz, als wohl defekt. (Zwei andere sehen, ohne Schwärzung, für mich so aus, als ob die auch durch sind, aber ich bin da nicht sicher.)

    Andere Klingeln im Haus gehen, ich habe drei weitere getestet, alles takko.

    Der Plan ist, eine neue Sicherung zu besorgen. Falls das nicht hilft, würde ich einen unbenutzten Klingelschalter (es sind noch zwei davon im Brett, momentan ohne Funktion) nehmen, um meinen auszutauschen.


    Fragen:


    1. Kann mir jemand die Schaltung der Sicherungen erläutern? Wie kann das sein, dass meine Klingel nicht geht, andere aber schon? Oder heißt das mit Sicherheit, dass mein Schalter durch ist?


    2. Geplantes Vorgehen okay? Übersehe ich was?