Alltagsfragen

  • Nun Hirschi, ich bin ja auch ein Fan von GaZ und so.

    Nur, Halloweentag ist da. Und da helfen keine Lutherbonbons und kein Gemecker. Viele Erwachsene und die Kids fahren drauf ab. Weltweit.

  • Meinetwegen sollen sich Kinder verkleiden und nach Süßigkeiten bettelnd fragend von Tür zu Tür laufen, immerhin sind sie dann an der frischen Luft und bewegen sich (mir ist klar, dass das durch besagte Süßigkeiten anschließend konterkariert wird). Aber allein, dass auf hektarweise landwirtschaftlicher Fläche Kürbisse, also Lebensmittel, angebaut werden, nur um dort Gesichter reinzuschnitzen, sie sich dann in den Vorgarten zu stellen und diese Lebensmittel anschließend in die Tonne zu kloppen, während anderswo Menschen verhungern, sagt alles über die Dekadenz dieses Brauchtums aus.

  • Dies ist unabhängig davon, dass Luthe offenbar - auch dem damaligen Zeitgeist entsprechend - ein unsäglicher Antisemit war, der Juden nicht nur die Gleichheit absprach, sondern auch zur Versklavung und Vertreibung dieser aufrief.

    das steht in unserer dorfchronik etwas anders, freundchen !

  • SHG-Chris

    Diese Kürbisschnitzereien mit Kerze haben wir vor Jahrzehnten auch schon gemacht. Ich kann mich aber nicht mehr erinnern, ob die Kürbisse nicht mehr gut waren (wir hatten immer welche auf dem Kompost).

    Oder ob meine Eltern vorher irgendwie das Fruchtfleisch rausgeholt hat. Auch wenn es jetzt dekadent ist, ist das Brauchtum vermutlich aus solchen Nebennutzungen entstanden. Auch Zierkürbisse kenne ich schon lange


    Wir sind auch dauernd Laterne gegangen


    Meine Mutter war echt stramme Protestantin und entsprechend später gg Halloween ;-)

  • Aber allein, dass auf hektarweise landwirtschaftlicher Fläche Kürbisse, also Lebensmittel, angebaut werden, nur um dort Gesichter reinzuschnitzen, sie sich dann in den Vorgarten zu stellen und diese Lebensmittel anschließend in die Tonne zu kloppen, während anderswo Menschen verhungern, sagt alles über die Dekadenz dieses Brauchtums aus.

    Nun, üblicherweise isst man den Inhalt vom Kürbis einfach und schmeißt am Ende eine nicht (gut) genießbare Schale und etwas noch daran hängendes Fruchtfleisch weg, aber lange keinen ganzen Kürbis.

  • Nun, üblicherweise isst man den Inhalt vom Kürbis einfach und schmeißt am Ende eine nicht (gut) genießbare Schale und etwas noch daran hängendes Fruchtfleisch weg, aber lange keinen ganzen Kürbis.

    Mag sein, das weiß ich nicht, weil ich keinen Kürbis esse. Ich habe neulich einer Unterhaltung beigewohnt, in der es um das Schnitzen von Kürbissen ging und auf meine Frage, was mit dem Innenleben passiert, wurde mit "Wegwerfen, was sonst?! Das sind Zierkürbisse." entgegnet.

  • Steht ja üblicherweise drauf, ob Zier- oder Speisekürbis. Zierkürbisse sollte man in der Regel tatsächlich nicht essen, die können giftig sein. Da sollte deine Anklage dann aber auch alle treffen, die ihre Anrichte herbstlich dekorieren und da drei Kilo Kürbisse drauf ballern und nicht nur die, die aus dem Kürbis ein albernes Gesicht schnitzen.