Bild: Keitas Rache

  • Keitas Rache


    Abgeschobener Aufstiegs-Held schoss die kleinen Roten raus



    Von KURT HOFMANN


    Sie haben die große Chance verpasst...


    Die 96-Amateure zum ersten Mal seit 22 Jahren wieder in der 1. DFB-Pokalrunde. Das Aus kam mit 0:3 gegen Zweitligist Rot-Weiß Oberhausen.


    Es war Salif Keitas Rache. Nach dem Bundesliga-Aufstieg 2002 musste der Stürmer gehen bei 96. Jetzt schoss er die kleinen Roten raus. Sein Tor zum 0:2 (47.) war die Vorentscheidung. Remacle machte mit dem 0:3 (69.) den Sack zu.


    Die 96-Amateure nur vorm Spiel mutig. War nach dem 0:1-Rückstand (Tieku, 28.) wie weggeblasen. Viele Fehler, wenig Aufbäumen, kaum Tor-Chancen. Chancen. Trainer Jörg Goslar: „Wir haben aus wenigen Möglichkeiten nichts gemacht." Knapp 2000 Zuschauer (darunter 96-Chef Kind und Trainer Lienen) im Eilenriede-Stadion enttäuscht. Auch davon: Die Jung-Profis Denis Wolf, Gürman Agac und Markus Schinner spielten bei den Amateuren schwach.


    So spielte 96: Haas - Jankson, Waegner, Schneider, Schinner - Winzer, Agac, Kruse (ab 46. Montabell) - Schulz (ab 68. Duraj) - Wolf (ab 68. Balke). Galloway.