Bild: Die Fans sind sauer, der Klub „bedauert“

  • Die Fans sind sauer, der Klub „bedauert“



    Die erneuten Prügel-Vorwürfe gegen Mo Idrissou. Arbeitgeber Hannover 96 reagierte gestern ganz fix. Bereits um 9.51 Uhr ließen die „Roten" ihre Stellungnahme verbreiten.


    Der Klub ,„bedauert das Geschehene". Der Fall soll mit Idrissou besprochen werden. Bis dahin will 96 „keine weitere Stellungnahme abgeben". ' Der Klub verweist aber jetzt schon ausdrücklich darauf, dass es sich „um eine private Angelegenheit, außerhalb des Arbeitsverhältnisses von Hannover 96, handelt". Von 96 drohen Mo also offenbar keine Konsequenzen.


    Seine Mitspieler bekamen in der Sache einen „Maulkorb" verpasst. Auch Trainer Ewald Lienen hielt sich zurück: „Ich weiß nicht, was da war. Er hat es mir ganz anders erzählt. Dann hätte er mich angelogen."


    Die Fans reden Klartext. BILD-Umfrage bei „Kiebitzen" beim Training:


    Ute Bieber (40) aus Stadtoldendorf: „Das ist absolut nicht in Ordnung. Probleme sollte man anders lösen. Er schadet sich und dem Verein."


    Ihr Ehemann Uwe (41): „So was geht gar nicht. Unentschuldbar. In meinem Ansehen ist er tief gesunken."


    Tobias Schirrmann (22) aus Buchholz: „96 sollte der Frau helfen, mit Idrissou ernsthaft reden."


    Horst Breitenreiter (69), Vater von Ex-96-Profi Andre Breitenreiter aus Vahrenwald: „Das soll ein Vorbild sein? Unmöglich! Den hätte ich längst raus geschmissen." lb.