Bild: „Hilfe, da ist was kaputt“

  • Schröter


    „Hilfe, da ist was kaputt“


    Aber dann Entwarnung vom Arzt



    Es war ein Trainings-Zweikampf, wie er bei 96 tausendmal vorkommt. Aber für Silvio Schröter war's ein Schock. „Hilfe, da ist was kaputt", schrie er, krümmte sich am Boden.


    Julian de Guzman hatte Schröter am linken Knöchel erwischt. Schröter: „Es waren so große Schmerzen. Ich dachte im ersten Moment, dass wirklich was kaputt ist." Seine Bein war taub, der Fuß wurde ganz heiß. Physio-Therapeut Paul Gerst leistete 1. Hilfe, brachte Schröter sofort in die Kabine.


    Da dann schnell Entwarnung. Nur ein Nerv getroffen, kein Band gerissen, keine Knochen gebrochen. Schröter: „Morgen kann ich vielleicht wieder trainieren." Und Sonntag in Dortmund spielen. lb.