Bild: 96 gibt Nationalspieler verspätet frei

  • Da droht Zoff mit der FIFA


    96 gibt Nationalspieler verspätet frei



    „Lächerlich! Da mache ich nicht mit!" Ewald Lienen auf 180. Was den 96-Trainer so auf die Palme bringt: Seine halbe Mannschaft nächste Woche im Länderspiel-Einsatz. Lala für Albanien, Mathis und Cherundolo für die USA, Barnetta für die Schweiz und Mertesacker für die U 21.


    Schon beim letzten Mal forderte Lienen: „Da muss sich was ändern." (BILD berichtete). Jetzt handelt er - und gibt seine Nationalspieler nur verspätet frei.


    Laut Einladungen sollen die Spieler Sonntag direkt von Dortmund aus anreisen. Lienen: „Interessiert mich nicht. Sie kommen schön mit zurück, lassen sich pflegen." Da droht Zoff mit der FIFA. Denn die Abstell-Frist ist international geregelt.


    Lienen trotzig: „Dann müssen wir den Antrag stellen, dass sich die Verbände an den Gehältern beteiligen. Oder keine Nationalspieler mehr verpflichten."


    Im Fall Roman Wallner hat sich die Aufregung erledigt. Er wurde aus Österreichs Aufgebot gestrichen. lb.