• Heute Abend weiß ich sicher mehr. Aktuell würde ich wohl ne 7/10 geben, wenn jetzt das Ende nicht komplett verhauen wird.

    Ich mag einfach dieses Genre sehr sehr gerne und da ist die letzten Jahre so gut wie nix gescheites mehr bei rumgekommen, so dass ich bei diesem echt positiv überrascht bin.

    True Detective (Serie) gesehen?

  • Heute Abend weiß ich sicher mehr. Aktuell würde ich wohl ne 7/10 geben, wenn jetzt das Ende nicht komplett verhauen wird.

    Ich mag einfach dieses Genre sehr sehr gerne und da ist die letzten Jahre so gut wie nix gescheites mehr bei rumgekommen, so dass ich bei diesem echt positiv überrascht bin.

    True Detective (Serie) gesehen?


    Japp!

    Erste Staffel war mega, die zweite fand ich sehr mau.
    Gibt mittlerweile eine dritte, oder?


    Hab ich mich noch nicht rangetraut.

  • Da wir jetzt aber gerade bei dem Thema/Genre sind...


    Gibt's da evtl. noch Geheimtipps?


    Sieben, Zodiac, Im Netz der Spinne, Knochenjäger, ... denn zum Küssen sind sie da, usw.

  • Das ist aber schon leicht unterschiedlich. Die letzten drei sind ja eigentlich klassische 90er Mainstream-Thrillerkinokost (womit ich sie nicht schlecht machen will).


    In die Richtung vielleicht Double Jeopardy mit Ashley Judd und Tommy-Lee Jones?

  • Prisoners und Gone Girl fallen mir da spontan ein. Schon gesehen?


    Jo!!!

    Beide wirklich sehr sehr gut (Betonung wie bei der Suppen-Oma von Raab).


    EDIT: Wobei diese Filme weniger mit den Ermittlungen der Corps zu tun haben und einem Serienkiller ist man auch nicht auf der Spur. Sind aber definitiv beide großes Kino!

    2 Mal editiert, zuletzt von Salif Keita ()

  • Habe neulich mal wieder End of Watch gesehen. I like, I like! (Betonung wie bei der Influencertrulla von Böhmermann).

  • Dune.


    Guter Film. Wirklich. Ich hatte ein klein wenig andere Erwartungen gerade an die Mystik, die Arrakis in den Büchern ausstrahlt, aber ich wurde nicht enttäuscht. Villeneuve fährt hier ganz groß auf. Die ruhige Erzählweise aus seinem Meisterwerk Arrival oder auch BR 2049 ist hier eher nicht so. Mir war das teilweise ein bisschen too much und zu viel gewollt.


    Aber das großartige Ensemble macht das wett. Oscar Isaac ist ein überzeugender Atreides. Stellan Skarsgard ein genialer Baron. Doch über allem strahlen Timothèe Chalamet als Paul und Rebecca Ferguson als seine Mutter Jessica. Chalamet hat eine unglaubliche Ausstrahlung und Villeneuve schafft es in jedem Moment ihn richtig in Szene zu setzen. Und Ferguson ist eh ne Wucht. Wie sie diese Wechsel zwischen Angst, Verzweiflung und Wut hinbekommt, wow. Aber sie könnte auch einen Holzklotz spielen, ich würde sie anhimmeln.


    Und was besonders heraussticht, was auch durch die Bücher bekannt ist, und ich so gehofft habe, dass sie es nicht versauen, ist diese tolle Vater-Mutter-Sohn Verbindung. Endlich mal ein Film, in dem da nicht erst irgendwelche Komplexe aufgearbeitet werden müssen, sondern die besondere Chemie der Drei ist spürbar.