• Bist du des Wahnsinns?! Gleich kommt bestimmt einer hier um die Ecke und weist dich zurecht, dass es hier um Filme geht und nicht um Serien, für die es ja einen eigenen Thread gibt. Ganz dünnes Eis auf dem du dich da bewegst!

    Ich verstehe zwar den Witz, aber erstens habe ich in erster Linie meine Vorredner ergänzt, die mit der Nennung von Serien angefangen haben und zweitens hängen bei BSG so viele Folgen zusammen, dass es sich quasi um mehrere Filme handelt - unter anderem die "Miniserie" (in Wirklichkeit ein 180 Minuten langer Spielfilm), dazu die beiden Specials "Razor" und "Der Plan" sowie weitere normale Serienfolgen.

  • Mit Verspätung gestern „Joker“ und heute „Trautmann“ gesehen. Beides für sich genommen tolle Filme! Die schauspielerische Leistung von Joaquin Phoenix im Joker ist grandios. Selten so etwas gutes gesehen!

  • Bei Joker habe ich irgendwann das Lachen nicht mehr haben können, bei Trautmann bin ich ganz bei dir, habe ich mir sogar zweimal angesehen.

    War heute jemand bei der Premiere von Nachschuss?

  • Ich bin heute Abend über „The lobster“ gestolpert und hab mich sehr amüsiert. Netflix zeigt den.

    Fand ich ganz schlimm und habe nach einer Dreiviertel Stunde aufgegeben.Trotz Colin Farrell.

  • Joker ist mE ein absolutes Muss. Nicht nur, weil es ein grandioser Film ist, auch, weil mal eine Comic-Verfilmung was zu dieser Zeit zu sagen hat, was eine absolute Ausnahme ist. (Naja, okay, eine klassische Verfilmung ist es nicht, eher eine Neuinterpretation, was das aber noch spannender macht.)

  • Jemand sagt, dass er/sie den Film lieber nicht gucken würde, weil er einen Trigger darstellen könnte und der erste Satz danach sagt, dass der Film "ein absolutes Muss" wäre. Dieses Taktgefühl, einfach großartig :herz:

  • War heute jemand bei der Premiere von Nachschuss?

    Du meinst sicher Nahschuss?


    Ich finde es ja interessant, dass Madsack doch sehr häufig über Franziska Stünkel berichtet, ich bin mir nur nicht sicher, ob das nur am Hannoverbezug liegt oder sie wirklich so gut ist bzw. wie sie deutschlandweit gesehen wird?

  • Bei Joker bin ich fast eingeschlafen, im Kino.


    Bin hier aber nicht der Maßstab. Selten so einen für mich langweiligen absolut vorhersehbaren ohne Spannung dahin vegetierenden Film gesehen. Entwicklung von Joker war für mich lediglich: Schminke ab, Schminke dran. Sonst 0 Entwicklung. Da hatte Spiderman mehr zu bieten.


    Der einzige war ich nicht der ihn so lahm empfand. Gibt hier wohl aber von mega toll bis eben das was ich empfand so ziemlich alles.


    Nur meine Meinung also nicht gleich einprügeln...

  • Höre ich nicht zum ersten mal.


    Kenne auch nur beide Extreme zu dem Film: Extrem genial oder extrem scheiße/langweilig.


    Ich muss auch sagen, dass ich mich eher bei extrem langweilig sehe.

  • Ich will nicht streiten und natürlich ist es völlig in Ordnung, wenn Du ihn langweilig fandest.


    Aber dem Joker Entwicklung abzusprechen hört sich so an, als seist Du eingeschlafen und das wichtigste wäre an Dir vorbei gegangen. ;)


    Ich bin versucht, nach einer theorielastigeren Erklärung zu suchen, aber ich lasse das mal lieber und bring' was unterhaltsames, dafür aber ausnahmsweise in Englisch.


    SPOILER-WARNUNG, natürlich.


    Wem das zuviel geclowne ist, gleich bei 2:49 starten.


  • Etwas tiefergehend Zizek in einem längeren Artikel.


    Es tut mir auch leid, dass ich das nicht einfach auf ein paar Sätze runterbreche, also sowohl den Film als auch den Kommentar, aber dieser Film ist letztlich viel zu komplex, als dass ich das könnte. (Und ich würde dennoch behaupten, er ist in gewissem Sinne _auch_ einfach, so einfach, dass man vielleicht das Eigentliche übersehen kann.)


    Zitat:


  • Interessant, danke sehr. Also interessant wie immer bei Zizek, aber auch limitiert, ebenfalls wie immer bei Zizek. M.M.n., versteht sich.


    Er interessiert sich halt ausschließlich für Figuren und die Handlungsebene. Bilderaufbau, Schnitte, Szenerien etc. - also im Grunde die ganze "filmische" Arbeit - kommen so gut wie nicht vor. Dabei passieren genau hier doch auch die Figurenzeichnungen, die Narrationen. Weshalb es ihm auch immer einfach ist, alles mit Lacan zu beginnen und abzuschließen.


    Nur als Beispiel etwa hier:

    Einmal editiert, zuletzt von Zackzack ()