Gesperrte User

  • Ich finde es in erster Linie unsouverän, die Beiträge löschen zu lassen.


    Es geht m. E. eben nicht immer (nur) darum, ob man ein Recht dazu hat. Recht ist wandelbar und zumeist auch eine Frage des jeweiligen Kontextes. Da ist es ein Verlust, wenn die Beiträge komplett gelöscht werden. Zumal gerade tM sicherlich differenziert betrachten kann, was er tut, wenn er in einem grundsätzlivch jedermann zugänglichen Forum postet.

    (Kenne jetzt aber die Diskussion um das "Recht auf Vergessenwerden im Internet" auch nicht so. Fand ich immer ein bisschen profilneurotisch, weil man damit ja auch nochmal etwas zeigen (nachtreten?) will.)


    Ich bin auch schon mal gesperrt worden. Dann geht man eben mal kurz in sich, dann nach Canossa, und dann geht Lebbe weiter. Muss einem kein Zacken aus der Krone brechen.

    Letztlich bestraft er sich damit eigentlich eher selbst.

  • Was kann man im Vorfeld tun, damit Meinungswechsel nicht unnötig eskalieren, und damit es erst gar nicht zu Sperrungen kommt? Ich könnte mir durchaus eine neutrale, elegantere Lösung vorstellen, wo nur zeitweise das Thema ruhend gestellt wird, wodurch den Moderatoren nicht mehr ständig zugemutet werden muss, viel Zeit aufzuwenden um unangenehme Entscheidungen zu treffen.

    Eine Debatten Ampel vielleicht? So mit gelb und rot? Im Corona Faden, wo sehr viele User mitmischen, könnte ich mir das vorstellen, wenn in einer Diskussion der Ton zunehmend härter wird, oder ein Gespräch sich total abnutzt und nur noch der Krach mit Karacho Karussell fährt...

    Gelb= Bei Temperatur Anstieg, jeder User darf selbstverständlich (bitte) bei sich Fieber messen..

    Rot= Nichts geht mehr, heißer Scheiß, der Faden macht Pause, auslüften, frische Luft reinlassen. Abgekühlt? Der Faden macht wieder auf.

  • Wer soll diese Ampel bedienen?

    Wie möchtest Du verhindern, dass eine Diskussion dann nicht in einem anderen Faden fortgeführt wird?


    Ich glaube tatsächlich, dass das ganze nur mit reiner Selbstkontrolle klappt. Ich habe hier auch 2-3 User deren Äußerungen mich auf die Palme bringen. Da hilft nur: Einatmen, lesen oder drübersrollen und dann am besten ignorieren und nicht drauf eingehen.

  • Eine auf Anhieb komplett durchdachte Lösung habe ich so jetzt nicht anzubieten, zumal jeder einzelne von uns hätte seine eigene Vorstellung zum Thema. Die Ampel müssten natürlich die Moderatoren bedienen, aber, ihnen wäre vorläufig eine direkte persönliche Ansprache an bestimmte User erspart, und niemand von den Usern würde sich anfänglich angegriffen fühlen müssen. Der nächste Schritt wäre, falls einfaches "Gelb" nichts bringen sollte, Durchlüften- Pause. Schlussendlich persönliche Ansprache an User die es doch nicht lassen wollen, und falls nötig Sperrung.

  • Ich finde, die Mods* machen das schon ziemlich großartig so.

    Man muss doch nicht immer alles haarklein ausdifferenzieren, bis für so etwas wie Empathie und Ermessen - beides ja auch ein bisschen subjektiv - gar kein Platz mehr ist.





    * diese kleinen Fetzen

    (zu viel Lob macht nur träge und selbstzufrieden)

  • Ich bewundere Nils ja ernsthaft dafür, dass er sich in den letzten Monaten nicht längst "Ich habe keinen Bock mehr auf die Scheiße" gesagt und den Server aus dem Fenster geschmissen hat.


    Ich verstehe nicht wie man ernsthaft erwarten vorschlagen kann, dass Nils und Stephan (mischt da von den anderen überhaupt noch wer mit?) sich noch weitere Arbeit aufbürden, nur weil erwachsene Menschen meinen sich benehmen zu müssen wie kleine Kinder. Ich würde es genau so machen: Lange Leine und wenn es eskaliert ein wenig durchfegen. Wenn dann jemand sich ungerecht behandelt fühlt und meint, sich komplett löschen lassen zu müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten. Wenn dann in einem Faden wie diesem hier seitenlang diskutiert wird: einfach nicht darauf reagieren. Wieso auch? Die Mühe kann man sich sparen, denn am Ende gibt es sowieso immer jemanden der rumnölt, der schlauer ist und alles viel besser und viel gerechter gemacht hätte.


    Wo kommt die Anspruchshaltung her, dass in einem Forum, welches man seit vielen Jahren gratis nutzen darf, in dem man sich zu allen erdenklichen Themen austauschen und sich viele gute Ratschläge einholen kann, eine moderative Rundumbetreuung stattzufinden hat, die jedes Mal den Ethikrat einberuft für kommunikatives Fehlverhalten, welches ausschließlich in der Userschaft zu suchen ist, die dazu noch vollkommen freiwillig hier ist? Im Ton vergreifen tun wir uns alle mal, aber ich glaube nicht, dass manche Herrschaften mit ihren Klienten, Kunden, Geschäftspartnern usw. so korrespondieren würden, wie sie es hier in diesem (halbwegs) anonymen Forum mit anderen Menschen tun. Denn "da draußen" hätte der Ton, den einige hier anschlagen, erhebliche Konsequenzen, während man hier einen auf dicke Hose machen kann, ohne selbige fürchten zu müssen. Ziemlich schwach eigentlich.

  • Nils und Stephan leben doch in Saus und Braus durch die irrsinnigen hohen Werbeeinnahmen!!!

    Die wären schön blöd, wenn die in den Sack hauen und zur Abwechslung einer "ehrlichen Arbeit" nachgehen würden.

    Wenn die das überhaupt noch könnten, nach dem süßen Leben als Multi-Millionen-Forumsbetreiber...:anmachen:

  • Ich bewundere Nils ja ernsthaft dafür, dass er sich in den letzten Monaten nicht längst "Ich habe keinen Bock mehr auf die Scheiße" gesagt und den Server aus dem Fenster geschmissen hat.




    Ich auch, alle Mods zusammen. Und deshalb habe ich mir überlegt, wie man ihnen den Job erleichtern kann.

    Meine Tipps brauchen sie sicherlich nicht. Was bleibt oder geht, ist eine Diskussion. Tja, Erwachsene können auch wie Kinder, manche mit Absicht, andere weil sie es nicht anders gebacken kriegen.

  • kampi: Sogar noch geschickter - nicht in Saus und Braus, zumindest Stephan535. Zur Tarnung schafft er in einem finanziell undankbaren Nebenjob in der Justiz, so dass eine Neiddebatte von vornherein nicht aufkommt.

  • Ich würde nichts an der Handhabung durch die Mods ändern. Man muss das Rad nicht immer auf Biegen und Brechen neu erfinden.


    Es hat immer gut funktioniert hier und dafür großen Respekt an die Verantwortlichen.