Diskriminierung von "Randgruppen" - was auch immer das ist!

  • :daumen:
    Der Daumen ist für Dich und Deinen Werdegang nach dem Unfall.


    Ich weiß noch wie ich damals von Deinem Unfall hörte und wie viele Leute(nicht nur vom Feiern) mit Dir gefühlt haben.


    Ich hoffe Felix wird das weiterhelfen und er wird das beste aus der scheiß Situation machen.

  • Utze, Daumen hoch, Respekt!
    Zeig dem Jungen, was Man(n) ohne Beine alles "auf die Beine" stellen kann - Du bist das beste Beispiel dafür!!

  • Naja, wollen wir mal sehen. Der Chirurg, der an ihm rumgesägt hat, hat auf jeden Fall keinen Plan von Prothetik. "Ich mache ihnen keine grosse Hoffnung, dass ihr Sohn laufen wird."... Was für ein Idiot. Wir haben im Team 4 Spieler, die Ober- und Unterschenkelamp sind.
    Die laufen wie junge Götter. Naja, fast!


    Wird schon. Vielleicht kann ich ihm sogar noch verständlich machen, dass 96 der bessere Verein ist. :D

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Amputierte (na gut, ich kenne nur einen...) nicht grade "Glücksbringer" für ihre Vereine darstellen ("Was?! Utze ist im Stadion?!?! Ach Du scheiße... Dann verlieren wir...").
    Also lass ihn mal ruhig zur Eintracht gehen ;) :D

  • Feines Ding, Udo! :daumen:
    Ich denke, wenn er sieht, wie Du alles meisterst, wird er sicher positiv in seine Zukunft blicken!

  • Ich finds auch echt klasse ! Fetten Respekt wie du das gemeistert hast !


    Und das du jetzt noch anderen hilfst ist echt super ! Schön das es so etwas heute noch gibt !

  • Danke euch. Na, mir wurde doch ebenfalls so das Leben wieder schmackhaft gemacht. Selbstmord war die ersten 3 Wochen Thema - nach dem Besuch des amputierten Pförtners nie wieder!
    Vielleicht gefallen ihm die Titanstelzen ja sogar. :)

  • Habe mir gerade mal von entfernten Bekannten die Homepage angesehen, wo "er" seinen Unterarm durch einen Arbeitsunfall verlor, aber auch beschrieben ist, wie "sie" sich die ganze Zeit gefühlt hat und wie "ihr" Arbeitgeber reagiert hat, etc.


    Schon sehr interessant. Das ganz ist nun 8 Jahre her und er hat immer noch mit Phantomschmerzen, etc. zu kämpfen und auch regelmäßig seine Krankenhausaufenthalte. Auch habe ich erstmals einen TV-Bericht über die beiden und seine Phantomschmerzen gesehen. Ich wüsste nicht, wie ich mit einer solchen Situation umgehen würde und ob ich das könnte.

  • :bier:


  • Zitat

    roter hildesheimer
    des von roter hildesheimer zitierten Artikels
    ob zu viele Ausländer in Deutschland leben, oder ob jemand, der neu sei, sich erst mal mit weniger zufrieden geben soll.


    Zitat

    roter hildesheimer
    des von roter hildesheimer zitierten Artikels
    Bei Fremdenfeindlichkeit und Rassismus hingegen hat der Forscher keine Zunahme festgestellt.


    Mir fällt es irgendwie schwer, diese Unterscheidung zu verstehen?


    Die Leute finden, dass es zu viele Ausländer in Deutschland gibt, sind aber nicht fremdenfeindlich? :ahnungslos:

    Einmal editiert, zuletzt von Stephan535 () aus folgendem Grund: Zitierung nach Hinweis von roter Hildesheimer korrigiert

  • Mir fällt es irgendwie schwer, diese Unterscheidung zu verstehen?
    Die Leute finden, dass es zu viele Ausländer in Deutschland gibt, sind aber nicht fremdenfeindlich? :ahnungslos:


    Es wurde lediglich keine Zunahme der Fremdenfeindlichkeit festgestellt. Das schließt ja nicht aus, dass sie hoch ist.


  • Mir fällt es irgendwie schwer, diese Unterscheidung zu verstehen?


    Die Leute finden, dass es zu viele Ausländer in Deutschland gibt, sind aber nicht fremdenfeindlich? :ahnungslos:


    Man kann doch aber grundsätzlich der Meinung sein, dass es zuviele Ausländer in Deutschland gibt, aber trotzdem freundlich zu diesen sein.