• Diese Woche festgestellt, dass ich diesen "Winter" nicht ein einziges Mal eine Winterjacke anziehen musste. Das hat es so auch noch nicht gegeben.

    Eigentlich hatte ich vor mit dieses Jahr antizyklisch ne neue, richtig fette Winterjacke zu kaufen. Und lasse es nun doch. Weil ich schlicht fürchte, dass diese Art von "Winter" die neue Norm sein wird. Wozu also eine polartaugliche Winterjacke für viel Geld?


    Richtig bitter. Ob meine Kinder jemals auf dem zugefrorenen Maschsee Schlittschuh werden fahren können? Ich fürchte: nein.

  • Die Kino Chefin von der Kulturbrauerei meint es wird nie wieder in Berlin schneien.


    Du kriegst tolle Winterjacken schon für unter 100 Euro, manchmal sogar für unter 50.

  • Da mein Sohn dieses Jahr in die Kälte reist: habt ihr Tipps für Winterjacken? Muss nicht eine bestimmte Jacke sein. Nur, worauf er beim Kauf achten sollte.

  • Aus Erfahrung auch wenn das einige wieder negativ sehen - ich bin seit Jahren sehr zufrieden mit Canada Goose, da sie auch einfach sehr robust sind.

    Für die Winter hierzulande in 90% der Fälle völlig übertrieben, aber gerade wenns da nach oben geht, einfach unschlagbar. Aber halt auch sackteuer.


    Das es gute Winterjacken für 50€ gibt ist Schwachsinn.

  • Naja, für unseren "Winter" reichen mittlerweile auch Jacken für 50 EUR. Kann man so sehen.


    Ich bin immer mit Fjällräven ganz hervorragend gefahren! Gibt's auch zu okayen Preisen jetzte.

  • Ich bin seit Jahren mit meiner Elkline Jacke zufrieden. Habe dann nach dem Kauf gemerkt, dass die auch ethisch/moralisch ganz gut zu mir passt