Martin Kind

  • Klar war das nicht richtig von Kind, er kann und soll dafür kritisiert werden und ich bin generell großer Fan davon ihn wo immer möglich mit Dreck zu beschmeißen.

    Aber sooo außergewöhnlich war die Aussage in meinen Augen nun auch wieder nicht, dass man da jetzt völlig freidrehen und eskalieren müsste. Irgendwie komme ich mit den Empörungssuperlativen (die aber typisch für unsere Zeit zu sein scheinen) nicht so gut zurecht und bin sehr froh, dass der e.V. so besonnen agiert, wie er agiert.

  • Ich miete selten, aber renne oft weiter als andere - und weiter, als mir gut tut, körperlich und geistig, das stimmt. ;)


    Bisher meldet sich der Verein überhaupt nicht - und hat es nie getan; und wenn es tatsächlich eine Absprache gibt, dass man jeden Müll, den MK verkündet, widerspruchslos runterwürgen muss, dann ist diese Absprache keine, die ich mittragen kann. Aber das darf tatsächlich jeder anders sehen, nur dann soll er sich bitte nicht sodann künstlich aufregen, wenn Tönnies, Hoeneß oder andere Brandstifter wieder zündeln - das wirkt dann irgendwie.... bigott.

  • Ich sehe es wie Roter Hesse. Diese Sätze gab es von MK doch schon mehrfach. Die rote Linie Rassismus wie zb Tönnies, wurde hier nicht übertreten. Ändert natürlich nichts daran, dass es scheisse ist.

  • Ich finde, man muss das im Gesamtkontext betrachten. Nicht der losgelöste Satz "Zieler hat hier keine Chance mehr", der dürfte tatsächlich einfach nur ganz normal scheiße sein. Aber die Kombination aus der Aussage zu Zielers Verpflichtung von vor einem Jahr, der Aussage zu Zuber von vor einen Jahr, den Aussagen jetzt, der Historie mit Enke, dem "Silicon Valley der Menschlichkeit"... Da sind zusammen so viele Grenzen überschritten worden.

  • Wozu eigentlich konkret melden? Zum Tagesgeschehen im Profifußballbereich, zu öffentlichen Auftritten/Aussagen des geschäftsführenden Hauptgesellschafters? Des Statements wegen? Warum gerade diese Gremien? Irgendwie begreife ich deine Erwartungshaltung nicht. Das größte Problem der vergangenen Jahre war permanente Kompetenzüberschreitung, Vermischung, Strukturverschleierung bis zur Unkenntlichkeit. Jetzt herrschen klare Kompetenzen, klare Schnittstellen, klare Kompetenzbereiche und du erwartest jetzt wieder, dass jeder zu allem seinen Senf gibt?! Ich sag es ganz offen und ehrlich, ich bin froh dass der Verein seinen unverrückbaren Fuß in der Tür des Profifußballs behält und das weder Kind noch wer immer irgendwann seine Nachfolge antritt, diese unwiderbringlich zuschlagen kann, aber das Problem Kind im Kernproblembereich Sales & Service/KGaA hat das dortige Umfeld zu lösen und letztlich auch er selbst zu verantworten. Und wer ist denn "man" für dich, der alles "runterwürgen muss". Die Ämter des eV als Ämter ja. Aber doch nicht du als Mitglied, ich als Fan oder Institution X als Sprachrohr, die ihm allesamt weiterhin und permanent im Rahmen unserer Möglichkeiten (leider zu wenig effektiv aber eben nach besten Möglichkeiten) Feuer unterm Arsch machen. Um nochmal auf das Kern deines neuen Problems zu kommen, es kann doch nicht deine ernsthafte Meinung sein, den offziellen Gremien des Vereins zu wenig Radikalität zu unterstellen oder mehr Radikalität zu erwarten? Du hast doch vorher selbst geschrieben, der Verein ist keine Ultragruppe, ja genau und auch gut so, aber dann sein dir doch genau dieser Konsequenzen bewusst, die entsprechende Handlungsweisen nach sich ziehen würde, mMn argumentierst du an der Stelle komplett widersprüchlich.

  • WDJ_Lasse

    Warum schmeißt du Alles durcheinander:


    - Fanabteilung ungleich Ultragruppe, darum ging es in diesem Punkt. Und dort ging es um Strukturen, um die Art, wie Verein oder Ultragruppe ticken.


    - Und es geht ansonsten nicht um Radikalität, sondern um eine ständige Vermischung in der öffentlichen Wahrnehmung von KGaA und eV, weil sie nun einmal nach außen hin zusammen gehören. Lies mal die letzten Statements von KK, da ist ganz viel von Verein die Rede.


    - Für den Einen oder Anderen mag offener Rassismus erst die Grenze sein, bei mir ist es halt eine Stufe tiefer - und wir sind uns doch erkennbar einig, dass MK ständig Grenzen des Anstands in Bezug auf andere Menschen überschreitet, oder? Ich war mal in der Trauer stolz darauf, wie mein "Verein" mit dem Tod von Robert Enke umgegangen ist und welche (heute leider angeblichen) Lehren daraus gezogen wurden - und ich hätte mir bei allem Schlechten, was ich zu Recht oder zu Unrecht auf MK projiziere, niemals im Traum einfallen lassen, dass dieser "Verein" weiterhin und permanent seine Spieler f.ckt. (Sorry für den Ausdruck, aber bringen wir es doch mal auf den Punkt!)


    - es bleibt doch jedem selbst überlassen, ob er weiterhin ständig sich selbst oder anderen gegenüber fein trennt zwischen dem "guten Verein" und dem "bösen Verein", oder ob er es irgendwann einmal in einen Topf wirft. Du so, ich anders.


    Tatsächlich traue ich den handelnden Personen im eV. sehr wohl intellektuell zu, einen Weg zu finden, um sich ganz klar von diesem miesen Verhalten der handelnden Personen in der KGaA abzugrenzen. Aber sie tun es halt nicht. Kann man machen. Ich finde es doof, Du nicht.


    PS: es ist wirklich nichts Persönliches, ich hoffe, dass die mir persönlichen Handelnden im eV das auch so sehen.


    PPS: Ich habe gestern aufgrund Familienentscheid die Kennzeichenhalter von H96 abgeschraubt und die von der "DGzRS" montiert. Dort wollen wir auch unsere Mitgliedsbeiträge aufstocken. Vielleicht hilft dir diese Aussage, mich ein bisschen besser zu verstehen. Es würde mich tatsächlich freuen.

    2 Mal editiert, zuletzt von stscherer ()

  • Was für ein schlechter Artikel. Nicht nur, dass er bei Veröffentlichung schon überholt war (Stichwort Union), er ist auch noch schlecht recherchiert. Nahezu überhaupt nicht.


    Zitat

    Sie ver­pflich­teten Zielers Vor­gänger im 96-Tor Michael Esser per Leihe von der TSG Hof­fen­heim und machten ihn prompt wieder zur Nummer eins.

  • Mich verwundert das Zuber eigentlich keinen internen aber natürlich öffentlich gemachten Einlauf von Kind bekommen hat.



    Wenn Kind sagt


    "Wir sind einer der wenigen Vereine in der 2. Liga, der handlungsfähig und handlungswillig ist“, meint Kind.

    Es gibt auch keine Kopplung an vorausgehende Verkäufe, bevor neue Spieler kommen dürfen. „Das ist Quatsch“, sagt Kind. „Die Verpflichtung von neuen Spielern hat nichts mit Verkäufen zu tun.“



    Und Zuber ein paar Tage später


    " Es ist kein Geld vorhanden. Und wenn nichts da ist, kann ich nichts ausgeben. Das ist auch keine Taktik, das ist Realität. Besonders in der 2. Liga wird es verstärkt auf Leihgeschäfte oder ablösefreie Transfers hinauslaufen. Die Einnahme-Situation ist nicht kalkulierbar und die Gehälter müssen die Klubs ja auch noch zahlen."



    ist das eine Mißachtung des Gerichts. Eine Madigmachung des Produktes. Eigentlich ne Kindsche verhonepipelung.

    Bei Kind hört sichs so an als wenn man fast der einzige Verein in der 2. Liga ist der überhaupt noch Geld hat, bei Zuber steht man kurz vor der Insolvenz.

    Man weiß gar nicht wem man da noch glauben und trauen kann. Hoffentlich geht das für Gerry gut aus. Nicht das da noch was von oben kommt.

  • Das Jahr ist 2097. Die Welt hat seit Jahren kein echtes Stück Rasen mehr gesehen, 96 ist zum 200. Geburtstag in die Oberliga-Nordost abgestiegen. Hauptinvestor Zerberus Kind II. lässt verlauten, man sei handlungsfähig und handlungswillig. Der Sportbuzzer beamt mir die Zitate direkt in mein Netzhaut-Implantat. Im Shop wird der neue 96-Rotton vorgestellt. Die neue Saison kann kommen!

  • stscherer: das finde ich wirklich eine Superentscheidung mit der DGzRS. Ich stelle mir gerade vor was wäre wenn viele dir nacheifern würden. Dort ist das Geld deutlich besser angelegt als im Moloch Fußball.

    Nochmal Chapeau

  • Ich habe mir ein paar Fleißarbeit- Zitate herausgepickt, zugegeben, so zwischendurch nach Feierabend lassen sich solche hochkomplexe Angelegenheiten nicht vom Schreibtisch fegen. Und deine Anmerkung, man hätte zusätzlich für dies und das deshalb kaum Zeit gehabt, habe ich Fett gekennzeichnet.

    Ich hoffe, die Gremienmitglieder muten sich nicht zuviel Arbeit zu, wegen Überarbeitung sind schon viele Menschen zusammengebrochen, weil sie auch Teile der Arbeit nicht an andere delegieren wollten oder konnten. Und am wenigsten möchte man ja, dass das Vorhaben: e.V. Sanierung darunter leidet.

    Einmal editiert, zuletzt von Lakritze ()

  • Das Jahr ist 2097. Die Welt hat seit Jahren kein echtes Stück Rasen mehr gesehen, 96 ist zum 200. Geburtstag in die Oberliga-Nordost abgestiegen. Hauptinvestor Zerberus Kind II. lässt verlauten, man sei handlungsfähig und handlungswillig. Der Sportbuzzer beamt mir die Zitate direkt in mein Netzhaut-Implantat. Im Shop wird der neue 96-Rotton vorgestellt. Die neue Saison kann kommen!

    Kunst. Nur eine Frage: Ist Kind in dieser dystopischen Horrorvision eine Art Cyborg, in dem sein Gehirn eingepflanzt wurde, oder handelt es sich um Zerberus Kind II um die zweite Iteration eines Supercomputers, in dem das Bewusstsein von Martin Kind hochgeladen wurde?