Martin Kind

  • Was ist das denn für ein Ton, was passt Dir daran denn nicht?


    Auf Deine Erklärung über die Dimension bin ich immer noch gespannt.

  • Der Schatzschneider-Artikel offenbart einige spannende Aussagen über Kind und auch über das Verhalten von Madsack.


    Genau das Gleiche habe ich mir heute Morgen beim Lesen auch gedacht...ist ja schon so eine kleine Rebellion. Aber wird wohl eh nicht von Dauer sein, warum auch... :lookaround:

  • Ja, ich weiß :kichern::kopf:


    Das muss alles im Gleichgewicht bleiben bei der Presse, da muss dann notfalls auch mal ein journalistisches Schwergewicht wie von Holt ran, um Mann und Maus bei 96 zu verteidigen ;)

  • Die Leute von Madsack gleichen ihre Meinungen immer gegenseitig ab.


    Mal werfen sie einen Knochen unter das Volk und später nehmen sie den wieder weg.


    Deshalb, damit nicht eine zu offensichtliche, einseitige Berichterstattung entsteht.


    Das Volk will für dumm verkauft werden, so ist der Lauf der Dinge.


    Wenn man Tietenberg und Willecke bei der JVH gesehen hat, dann konnte man sehen, dass die völlig von der Rolle waren.


    Die sahen ihre gesamte Grundlage wegschwimmen.


    Jetzt versuchen sie noch zu retten was zu retten ist, denn sie glauben, dass MK weiter die Oberhand behält und die DFL das Ding frei gibt.


    Man muss halt am Ende auf der Gewinnerseite stehen, nicht am Anfang den Ar... riskieren.

  • Neben den bekannten Kritikpunkten ist mir noch etwas negativ aufgefallen: Ich hatte nach über 20 Jahren Martin Kind an der Spitze des e.V. auch erwartet, dass eben dieser finanziell weitaus besser aufgestellt ist, als es sich jetzt darstellt.


    Es wird vielen (sportlich) aktiven 96ern gar nicht bewusst sein, dass die Vereinsfinanzen und damit ihr Sporttreiben wesentlich von den tausenden Förder- und Passivmitgliedern getragen wird.


    22500 Mitglieder - und davon zahlen dreiviertel einfach nur ohne dafür eine greifbare Gegenleistung zu erhalten (oder Kosten zu verursachen). Und trotzdem bleibt am Ende des Jahres fast nichts davon in der Kasse übrig. Das ist doch erschreckend und noch dazu brandgefährlich. Was ist, wenn es mit dem Vereinsportzentrum nicht laufen sollte und/oder - aus welchem Gründen auch immer - Mitglieder im großen Stil austreten sollten?

  • Mit der Stammestrasse haben die die Vereinsmitglieder nett hinter die Fichte geführt, die Herren Kind und Kraus. Die brauchen nämlich 3.800 zahlende Kunden in dem Laden... mal abgesehen davon, dass man dann wohl Zeiten zuweisen muss, damit sich da niemand auf die Füsse tritt - das sind mehr Personen als die derzeit erwachsene, aktive Vereinsmitglieder haben. :rofl:


    Es wird wohl eine sehr unangenehme Aufgabe für den neuen Vorstand sein, den Vereinsmitgliedern die Augen zu öffnen, wie Herr Kind und Herr Krause sie... ach, lassen wir das.


    PS: Und nicht zu vergessen ist der zusätzliche Druck auf dem Kessel, wenn die jetzt Rahmenverträge mit Unternehmen schliessen: das wird ja lustig, wenn der Angestellt von Tina Voss dann demnächst ohne Vereinsmitgliedschaft für 25,00 Euro im Monat neben dem Vereinsmitglied für den festgeschriebenen Kurs trainiert. :nein::erstaunt:

    Einmal editiert, zuletzt von stscherer ()

  • ...genau diese Zahl von 3.800 - schwer zu erreichen und wenn einmal erreicht wahrscheinlich kaum zu organisieren - fand ich am Samstag auch spannend
    ich glaube Du hast es schon mal geschrieben: es ist ein Augias- Stall und da wird noch viel Mist beseitigt werden müssen, hoffentlich bleibt Zeit, Kraft und Ausdauer erhalten um dann auch irgendwann die Früchte davon zu tragen.
    Jedem der hier etwas dazu beiträgt gilt mein Dank, vielelicht gibt es ja auch tatsächlich einen Weg, dass die Arbeit/ Last einmal verteilt werden kann.

  • Naja, wollen wir mal fair bleiben - 1.800 reichen aus, damit das Vereinszentrum sich selbst trägt. Wenn ich denn die Aussage am Samstag richtig verstanden habe.
    Die 3.800 sind das geplante "wir-haben-ein-Luxusproblem" Szenario, also volle Auslastung.


    Aber selbst 1.800 halte ich für ambitioniert, wenn man bis jetzt gerade 430 hat.

  • Btw: hatte unsere hochgeschätzte neutrale Presse eigentlich die auf Nachfrage verkündeten Zahlen zur Stammestrasse veröffentlicht?


    Das war einer der wenigen Momente am Samstag an dem mir etwas die Gesichtszüge entgleisten...

    Einmal editiert, zuletzt von wutzi96 ()

  • So ist es und wenn man bedenkt, dass der Verein überhaupt keine Erfahrung mit so einem Fitnesscenter hat, bzw. die Geschäftsführer überhaupt nicht für so ein Projekt (Management) ausgebildet sind.


    Das kann richtig nach hinten losgehen. Der Kirchenfritze war aber immer voller Tatendrang und Optimismus und führte Prognosen aus dem Nirwana heran.


    Deshalb kann man nur hoffen, dass sich diese Projekt positiv entwickelt und nicht zum Genickbruch des gesamten Vereins wird.


    Ach, da fällt mir ein, Herr Baum könnte ja dann die Immobilie übernehmen und Herr Kind könnte die Miete für den Verein übernehmen.


    War wahrscheinlich auch auf Dauer so geplant. Mein Verein(szentrum), mein Stadion, meine NLZ, meine Profitruppe, mein Hannover, mein Großburgwedel, mein Kokenhof, meine Mutter, meine ...

  • Dieses Ding ist scheinbar schon wieder der Beweis dafür, dass man sich von Dingen fern halten sollte, von denen man keine Ahnung hat.


    Als nächstes versucht er es dann mit ner Burger-Schmiede.

  • Lässt sich eigentlich demnächst mal ein Strich unter die Zeit ziehen:


    Bei Übernahme der Ämter durch Martin Kind war Hannover 96 eigentlich überschuldet und insolvent
    Bei Abgang Martin Kind ist Hannover 96 tatsächlich überschuldet und die Liquidität wird bis auf weiteres dargestellt.

    Überschuldung damals in DM?
    Überschuldung heute in EUR?


    eingezahlte Beträge ohne Rückerstattungsanspruch?
    erhaltene Zinsen auf Darlehen aller Art?