Martin Kind

  • (inkl. einer Gastronomie, die geeignet sein sollte den Reibach eines anderen SC an Spieltagen abzufischen)


    Ich war heute leider nicht anwesend, da der Nachwuchs meine volle Aufmerksamkeit in Anspruch nahm. Ich steh wohl etwas auf dem Schlauch... Welche Sport Club macht denn an Spieltagen mit seiner Gastronomie Reibach?


    EDIT: Und die Geschichte mit den Markenrechten... Nun ja - Woran orientiert sich der Rückkaufpreis? Am jetzigen Wert? Einem festgeschriebenen Wert?

    Einmal editiert, zuletzt von Techniker ()

  • Elite, wobei ich mir das Hirn zermartere wo es ein entsprechendes Baugelände geben soll...


    Zu dem Preis gab es keine Aussage /Fragen auf dieser Versammlung, die in Teilen eines Dorfvereins würdig war.

    Einmal editiert, zuletzt von WILL(y) ()

  • Okay, das habe ich mir fast gedacht. Kann mir kaum vorstellen, das die da so dick absahnen - Ich denke da wird hinter der Nordkurve in selbiger Lokalität ein vielfaches von dem weggefischt. Das würde aber im Umkehrschluss bedeuten das dieses Gelände in Stadionnähe ist?

  • Ohne etwas "Glück" hätte Dortmund heute ganz andere Sorgen.


    Schön gegen Wanne-Eickel und Co., mal sehen was bei 1860 noch passiert.


    Es geht nicht immer um das heute, aber, manchmal auch um das "Morgen".


    Jaja, ich bin blöd und habe keine Ahnung, aber, ohne etwas "Glück" würden die Insolvenzverschlepper aus Bielefeld nicht um die zweite Liga spielen.
    Da würde jetzt der größte Grillplatz von Bielefeld stehen.


    Ich schlucke das alles nicht und mache nicht auf schöne, neue, heile Welt.


    Ist das Minus groß genug, der Erfolg nicht so wie erwartet, ziehen die Geldgeber das Geld aus der KgaA, GmbH, WtF., keine Sorge, ich komme jetzt nicht mit den Hannoveranern, den Indians, etc., aber, es nimmt keiner die Fanbasis mit auf die Reise.


    Und ohne echte Fans, sondern nur mit einem Großteil erfolgsabhängiger Kunden, landet der Karren vor der Wand.

  • @Technix: So habe ich es verstanden, bitte andere Anwesende der Versammlung um Korrektur, falls ich da falsch liege. Er sprach auch von der Nähe zu anderen Vereinen, die bei der Auslastung des Zentrums hilfreich sein könnte (evtl. der Fechtklub?). Außerdem klang es so, als wenn der Kronsberg bei der Planung des NLZ außen vor sei.

    Einmal editiert, zuletzt von WILL(y) ()

  • Bezüglich der Nachfrage wg. der Markenrechte betonte Kind, dass Logo und Vereinsfarben festgeschrieben (unveränderlich) seien, die Rechte bei der Sales & Services GmbH lägen, aber dem Verein kostenlos zur Nutzung überlassen seien. Außerdem hätte der Verein ein Rückkaufrecht bezüglich der Markenrechte.


    Er hat aber erwähnt, dass theoretisch Gebühren verlangt werden könnten ( das aber niemand will).
    Wobei sich natürlich die Frage stellt, ob das in 10, 20, xy Jahren auch noch so ist.


    Ein Vertreter der Tennisabt hat gefragt, wann/ob sie in die "Überplanung" ihrer Anlagen einbezogen würden.


  • Ist das Minus groß genug, der Erfolg nicht so wie erwartet, ziehen die Geldgeber das Geld aus der KgaA, GmbH, WtF., keine Sorge, ich komme jetzt nicht mit den Hannoveranern, den Indians, etc., aber, es nimmt keiner die Fanbasis mit auf die Reise.


    Und ohne echte Fans, sondern nur mit einem Großteil erfolgsabhängiger Kunden, landet der Karren vor der Wand.

    qft

  • Das mit dem Kronsberg munkelt man doch schon länger. Ebenso das es bei einem anderen Verein an der Clausewitz eine außerordentliche Mitgliederversammlung gab. Beides wären jedenfalls, wenn es denn so kommt positive Ansätze.

  • Musuri: Danke, das stimmt beides.
    Der Tennismensch wurde mit der selben Begründung vertröstet, die Martin Kind "untersagte" weitere Details ("ich wollte heute eigentlich gerne etwas zeigen...") zu nennen - "politische Gründe" und laufende Verhandlungen mit der Stadt.


    @Technix: Kind berichtete von Verhandlungen mit dem Hockeyklub - derzeit läuft wohl ein Preispoker über den Verkaufspreis ihres Geländes...

    2 Mal editiert, zuletzt von WILL(y) ()

  • @Technix: So habe ich es verstanden, bitte andere Anwesende der Versammlung um Korrektur, falls ich da falsch liege. Er sprach auch von der Nähe zu anderen Vereinen, die bei der Auslastung des Zentrums hilfreich sein könnte (evtl. der Fechtklub?). Außerdem klang es so, als wenn der Kronsberg bei der Planung des NLZ außen vor sei.


    Ich habe es so verstanden: Breitensport-Halle, 96-Gaststätte in Sportpark-Nähe, NLZ Eilenriede ( Clausewitzstr müsse dafür abgerissen werden)

  • Oder wie Kind sagte: "Das Gebäude wird eh' abgerissen...".
    Danke Musuri, dann habe ich doch richtig hingehört.


    Edit:
    Er hofft, dass im Juni mit dem Bau (NLZ) begonnen werden kann.


    Nicht zu vergessen die Krokodilstränen darüber, dass der Fanladen schließt.

    3 Mal editiert, zuletzt von WILL(y) ()

  • Fazit: Nach 2018 gehören alle Gebäude und Grundstücke den Gesellschaftern. Dem e.V. gehört gar nichts mehr.

  • Elite, wobei ich mir das Hirn zermartere wo es ein entsprechendes Baugelände geben soll...


    Zu dem Preis gab es keine Aussage /Fragen auf dieser Versammlung, die in Teilen eines Dorfvereins würdig war.


    Vermutlich das Gelände von Linden 97 was hinter Elite liegt zusammen mit dem von Alexandria Linden

  • Mir ist bei dem Sales & Service Konstrukt noch nicht ganz klar, ob die restlichen 16%, die beim e.V. liegen, die letzten Anteile sind, die es ermöglichen auf Entscheidungen z.B. des Vorstands einzuwirken. Damit meine ich die schon erwähnten Änderung des Names, der Vereinsfarben etc. Skandalöse Vertragsabschlüsse wie den mit Vianogo können über die Stimmanteile des e.V. nicht blockiert werden? Auf den ersten Blick erscheint es ja recht "vernünftig", wenn die Anteile komplett auf honorige hannöversche Größen aus der Krökelkeller- und Weinkeller-Connection (Klickmühle-Connection?) übergehen - schließlich müssen das ja Wirtschaflichsfachleute sein! Und regional verbunden obendrein.
    Zugegeben, das klingt nicht bedrohlich und England scheint da weit weg. Ein amerikanischer Investor ohne Ahnung vom Fußball, der das Darlehen zum Kauf eines Vereins später auf diesen überschreibt? Ein malaysischer Investor, der die Vereinsfarben von blau auf rot ändert, weil das mehr Glück bringen soll und die Mehrheit der Fans akzeptiert das wie die Lemminge, will schließlich Erstligafußball sehen? Ich war letzte Woche bei Pompey gegen Sheffield United, und habe erst hinterher erfahren, daß sie direkt in die 4. Liga abgestiegen sind. Von der ersten Liga runter, 2008 noch den FA-Cup gewonnen. Nach dem Spiel wurde mir auch klar, wer die Typen auf dem Rasen waren, die da so abgefeiert wurden: die neue Vereinsführung, die Fans besitzen jetzt den Verein. Der vorherige Besitzer hatte massenhaft Steuerschulden angehäuft und den Verein an einen Typen weiterverkauft, von dem am Ende garnicht klar war, ob er existiert.
    Und in der ganzen verkackten Situation, die wir seit Monaten haben, ist es meiner Meinung nach klar, daß es einfach nur naiv sein muß, wenn man glaubt, daß sowas hier nicht passiert. In all den Diskussionen um MK merkt man, daß es viele Leute gibt, die den sportlichen Erfolg und "guten Fußball" höher hängen als Werte eines Vereins wie Solidarität, Mitspracherecht der Mitglieder und soziales Engagement. Deshalb darf der e.V. nicht abgekoppelt werden! Es darf nicht sein - und sei es nur theoretisch - daß der Verein (bzw. das Konstrukt, das da auf dem Rasen im Niedersachsenstadion steht) durch einige Wenige verkauft werden kann, gerade vor dem Hintergrund, daß diese wenigen durch ungesunde Verstrickungen mit örtlichen Medien (Madsack, H1) und roten Reihen die öffentliche Meinung lenken können!

  • Lothar Sippel


    Ich war mal wegen "Schule" eine längere Zeit in London. Dort habe ich ein paar Spiele des CFC besucht und war begeistert. Das war alles in der Zeit, wo es noch keinen Russen dort gab.


    Was dann, besonders im englischen Fussball passiert ist, ist tragisch.


    Für mich persönlich wäre es trotzdem "schön", wenn der CFC das Finale in Amsterdam bestreitet. Zieh ich auch das Trikot an.


    Am Ende geht es mir natürlich um den Verein, und auch beim sieg damals über den VFB habe ich ordentlich abgerockt. Heute ist der CFC nur noch eine Plastikblase. Leider.
    Ich dachte da sind wir hier in Deutschland anders. Sind wir aber nicht. Wir laufen einem Trend, dem Geld hinterher.


    Evtl. läuft es dann doch auf amerikanische Ligen hin, wobei das dort aber auch History ist und nicht kopiert.


    Im Moment habe ich das Gefühl am Scheideweg zu stehen, ohne die Möglichkeit gehabt zu haben, einwirken zu können.


    Als Fan möchte man mitgenommen werden. Friss oder Stirb, was soll das?

  • Ich bleibe dabei das der Vereinsname, die Farben nicht angetastet werden, so dumm, wie Ihr mich haltet, bin ich eben. Ich male hier aber eben auch keine Horrorszenarien.

    Von Martin Kind selbst vielleicht nicht. Aber was zählt das? Kannst du sagen was in 10 Jahren ist? Da kann alles passieren. Guck doch mal 10 Jahre zurück. Vor 10 Jahren spielte ein derzeitiger Bundesligist (Düsseldorf) noch in der vierten Liga vor 1.000 Zuschauern gegen Freialdenhoven. Zwei Bundesligisten von damals spielen jetzt in der dritten Liga (Bielefeld und Rostock), ein zukünftiger Viertligist stand im DFB Pokalfinale und spielte UEFA Cup (Aachen)...


    In der Premier League war noch nichtmal Chelsea verkauft, in Liverpool dachte niemand daran das man 7 Jahre später verkauft werden würde, bei ManCity ahnte niemand das man 4 Jahre später dem Thailändischem Premierminister gehören würde und ein weiteres Jahr später einem Investment Unternehmen. Und bei ManUnited wollte keiner der Optimisten etwas von zwiespältigen Geschäften des Herren Glazers wissen, die mit Fussball überhaupt nichts mehr zu tun haben und dem damals reichsten Club der Welt in weniger als 10 Jahren über 800 Mio Schulden bringen. Von Cardiff City muss man wohl nicht anfangen.


    Und in Paris ahnte wirklich niemand, das man 10 Jahre später davon ausgehen muss das Name, Wappen und Vereinsfarben einem besserem Marketing zum Opfer fallen.


    (Ganz nebenbei feierten Medien und Vereine vor 10 Jahren noch etwas das heute als größt möglichste Straftat gilt, aber das gehört jetzt hier nicht hin.)



    Im Fussball geht alles rasend schnell. In 5 Jahren kann 96 zum wiederholten male Champions League Spielen, oder aber um den Abstieg in die dritte Liga. Wer ahnte vor 5 Jahren, als 3 englische Vereine im CL Halbfinale standen, das 5 Jahre später es nicht allzu überraschend kein englisches Team ins Viertelfinale schafft, und wahrscheinlich zwei deutsche Mannschaften zurecht im Finale stehen? Guck dir die Geschichte von 1860 an, wie schnell das der Investor wechselt und was da für Dinge passiert sind die man in solchen Zeiträumen nicht für möglich gehalten hätte. Vor 5 Jahren gab es noch nichtmal RedBull Leibzig, das hätte man als gutgläubiger Fan auch nicht für möglich gehalten das es so ein Projekt trotz 50+1 Regelung gibt und es 5 Jahre später bis in die dritte Liga geschafft hat.


    Wer garantiert das in den nächsten 10 Jahren nicht irgendein fremder Investor bei 96 auf der Matte steht? Dabei ist es auch egal ob Hannover dann eben CL spielt, im Niemandsland oder unten in der 2ten Liga. Wer hätte vor 10 Jahren, als Abramowitsch Chelsea kaufte, gedacht das 1860 der erste deutsche Club mit arabischem Investor wird?


    Jeder hat seinen Preis. Selbst Martin Kind. Und wenn der nicht, dann seine Erben. Das sind auch keine Konjunktiven Probleme um die man sich dann kümmern muss, der Grundstein um so etwas überhaupt möglich zu machen wird jetzt gelegt. Da bringt also selbst das 100%ige Vertrauen nix, das unter Kind schon alles "richtig" laufen wird.

    Einmal editiert, zuletzt von SidVicious ()

  • es ist schon erstaunlich,mit welcher Kraft die Anti-MK Fraktion den Herrn Kind als bösen Buben dastehen lassen will.