Nein zum Modernen Fußball!!!!

  • Das sind wirklich originelle Gedanken. ZON sollte unbedingt öfter Fußballerkolumnen veröffentlichen und so den Qualitätsanspruch dieser Premiumwochenzeitung noch stärker untermauern. Nur was ein Monopol ist, müsste der mutige Visionär Lahm noch einmal nachschlagen.

  • Erst kürzlich war es Tottenham-Keeper Joe Hart zum Verhängnis geworden, dass er seine Social-Media-Kanäle nicht selbst betreut, sondern von einem Unternehmen bespielen lässt. Am Mittwochabend machte Phil Foden ähnliche Erfahrungen.

    Es ist so schwer, gutes Personal zu finden.

  • PERfürDEUTSCHLAND

    Zitat


    Kurz nach Manchester Citys 2:1-Sieg bei Borussia Dortmund und dem Einzug ins Champions-League-Halbfinale erschien auf dem Twitter-Account des Offensivspielers ein Beitrag, der bald wieder verschwunden war: Über einem Bild, das Foden bei seinem abermaligen Siegtor gegen den BVB zeigt, standen die an Kylian Mbappé gerichteten Worte: "Bist du bereit?"

    Quelle


    Was bei Joe Hart passiert ist, weiß ich nicht. Befürchte aber, dass es ähnlich belanglos war. Firminho hat da echt die Benchmark gesetzt!

  • Was bei Joe Hart passiert ist, weiß ich nicht.

    Da hat "Die Agentur" wohl nach dem Ausscheiden aus der EL die Ergebnisse vertauscht und beim ausgeschiedenen Hart erschien ein "Job done" in den sozialen Netzwerken.

  • Ja.


    Ich hab's gespostet und hier in diesem Faden gespostet, um zu verdeutlichen, daß über die PR-Kanäle der Spieler nur PR läuft. Das Gerede über den direkten Kontakt mit den Fans mag in Einzelfällen noch zutreffen, wäre aber bei jedem Einzelfall zu prüfen. Eine Agentur damit zu beauftragen, jeden Tag um Punkt 16 Uhr für die treue Fanschar ein animiertes GIF, einen Textbaustein und drei Emoticons auf drei Plattformen zu posten, steht für mich auch für den modernen Fußball, der mir nicht so gut gefällt. Dient alles nur dem Aufbau einer Marke. Wenn dann mit einem Sponsor verhandelt wird, kannste nicht nur sagen: Bin Profi und hab Europacup gespielt, sondern ich habe auch noch 200.000 Follower! Wenn ich denen die neuen Sportschuhe, die Limonade oder den Wettschein in die Kamera halte, dann ist das Asset nochmal mehr wert.

  • Hach wie geil! Super-League-Pläne werden konkreter (SPON)


    Da will die UEFA einen Plan absegnen, der den geldgeilen Klubs noch mehr Spiele und Einnahmen garantiert und wie wir es ihnen gedankt? Die Klubs wollen trotzdem eine Super League ohne Einfluss von UEFA und FIFA gründen. Völlig egal, dass die Spieler dann in sämtlichen anderen Wettbeweben nicht mehr spielberechtigt wären, dann müssen die eben nicht meh in so unattraktiven Pokalwettbewerben oder bei EM und WM antreten, wo sie sich nur blamieren und verletzen könnten.


    Ehrlich, mir ist das mittlerweile sogar ganz recht. Sollen sie es doch machen! Guck ich mir halt nicht an.

    Die SL stellt die bisherigen Ligen und Europapokale zwar erstmal vor Probleme, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass es langfristig zum Guten wäre und die Wttbewebe wieder ausgeglichener würden. Und man braucht auch keine beschissene CL-Reform durchdrücken, die den ganzen Wettbewerb kaputt macht. Spieler, denen es eben nicht nur ums Geld geht, sondern auch um sporliche Erfolge, gehen dann eben nicht zu den SL-Klubs. Und schwupps werden die auch irgendwann unattraktiv.

  • Spieler, denen es eben nicht nur ums Geld geht, sondern auch um sporliche Erfolge, gehen dann eben nicht zu den SL-Klubs.

    Bisher war/ist es für die Spieler so: Die Ziele "Geld" und "sportliche Erfolge" haben sich bedingt, also nicht ausgeschlossen.

    Um der Sache gerecht zu werden, müßte eine Definition her, was denn unter sportlichem Erfolg zu verstehen ist. Derzeit versteht man m.E. den Gewinn von als "wichtig" eingestuften Titel darunter, wie z.B. Nationale Meisterschaften, CL-Teilname/Gewinn, Titel bei Länder-Turnieren ( WM, EM, Afrika-Cup etc). Eher unwichtiger sind Club-WM, Confed-Cup, nationaler Super-Cup. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich diese Skala verändert und z.B. der Gewinn des SL-Titels das höchste ist, was ein Spieler auf Vereinsebene erreichen kann. Dann würde sich "Geld" und "sportlicher Erfolg" sich nicht ausschließen.


    Im übrigen halte ich den Ansatz, dass es Spieler gibt, die den sportlichen Erfolg spürbar höher ansetzen als das zu verdienende Geld für arg romantisch. Wenn das nämlich so wäre, bräuchten Clubs wie z.B. Bayern gar keine besonders hohen Gehälter zahlen, denn die sportlichen Erfolge sind ja (bisher) vorprogrammiert. Dann müßten Spieler froh und dankbar sein, bei Bayern spielen zu dürfen. Andere Clubs müßten dann extra hohe Gehälter zahlen, um die fehlenden sportlichen Erfolge zu kompensieren. Nee, so wird kein Schuh draus.

  • Bisher war/ist es für die Spieler so: Die Ziele "Geld" und "sportliche Erfolge" haben sich bedingt, also nicht ausgeschlossen.

    Um der Sache gerecht zu werden, müßte eine Definition her, was denn unter sportlichem Erfolg zu verstehen ist. Derzeit versteht man m.E. den Gewinn von als "wichtig" eingestuften Titel darunter, wie z.B. Nationale Meisterschaften, CL-Teilname/Gewinn, Titel bei Länder-Turnieren ( WM, EM, Afrika-Cup etc). Eher unwichtiger sind Club-WM, Confed-Cup, nationaler Super-Cup. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich diese Skala verändert und z.B. der Gewinn des SL-Titels das höchste ist, was ein Spieler auf Vereinsebene erreichen kann. Dann würde sich "Geld" und "sportlicher Erfolg" sich nicht ausschließen.

    Und diese Gedanken zeigen das Problem auf, was UEFA und FIFA haben werden. Die Drohung mit einem Ausschluß der Spieler von EM und WM halte ich für einen Papiertiger. Falls sie das nämlich wirklich durchziehen würden, sinkt der Werbe-Wert von EM und WM unfaßbar. Irgendwie so in die Gegend vom Olympia-Fußball. Das machen die niemals und das wissen die Erfinder der komischen neuen Geschichte ganz genau.

  • Ich weiß ja nicht genau ob die kommende EM und WM irgendwie Werbung für Fußball ist.


    Das ist alles so verkackt kaputt, ich habe da keinen Bock drauf und es kotzt mich an und tut mir weh.

  • Allerdings haben sie ja jetzt klar das Wort dazu gegeben. Die UEFA wird alles in ihrer Macht stehende versuchen, um dieses Projekt zu beschädigen, auch wenn es dann läuft. Als Fussballfan kann man da nur amüsiert zuschauen wie sich die Global Player des Fussballs selbst zerfleischen werden. Ich kaufe schonmal genug Popcorn

  • Ich hängs mal ganz hoch:


    Wie unsere (Welt)Gesellschaft so steht auch der Fußball am Scheideweg, mit der Pandemie als Katalysator


    Gehts den Weg des Geldes oder eben nicht


    Und wie meistens haben wir alle Einfluss darauf