Eure Lebensmittel- und andere Produkt-Tipps: Tops & Flops

  • Der Triple Whopper hat über 1000 kcal. Davon ein Menü mit Pommes und Cola und mehr ist dann nicht mehr drin, brutal.

    Du willst abnehmen und beschäftigst Dich ernsthaft damit, wieviel Kalorien ein Triplewhopper mit Pommes und Cola hat!? Und sich dann auch noch wundern, dass das ja sooo viele Kalorien sind.


    Ich glaube echt, dass Du uns verarschen willst.


    Poste doch lieber mal ein Essen, wo Du neuerdings verwundert bist, wie lecker das eigentlich ist und das mit durchaus anderen Nährwerten.

  • was heißt denn mehr aroma? ich kipp dir jeweils die gleiche menge zucker, einmal weiß, einmal braun in deinen kaffee und du sagst mir: das ist der braune, der hat mehr aroma??

    gut, du hast ne 50:50 chance..

    Nicht braun gefärbten, Rohrohrzucker.


    Ja, natürlich schmecke ich den raus. Verwende den selber gerne für meinen Espresso zuhause. (Normalen Kaffee trinke ich ohne Zucker, Espresso oft auch.)

  • Du willst abnehmen und beschäftigst Dich ernsthaft damit, wieviel Kalorien ein Triplewhopper mit Pommes und Cola hat!? Und sich dann auch noch wundern, dass das ja sooo viele Kalorien sind.


    Ich glaube echt, dass Du uns verarschen willst.


    Poste doch lieber mal ein Essen, wo Du neuerdings verwundert bist, wie lecker das eigentlich ist und das mit durchaus anderen Nährwerten.

    Will euch nicht verarschen. Wollte mal sehen was die Sachen so haben die ich früher gegessen habe, kein Wunder.


    Zwei Sachen hatte ich schon genannt: Proteinriegel und Shakes. Viel leckerer als erwartet.

  • Jedenfalls haben wir nun gelernt: Diese "Cerealien" wie Smacks, Knuspermüsli oder Corn Flakes sind eigentlich Süßigkeiten.


    Fast Food wie Burger mit Pommes oder Mantaplatte oder das große Subwaybrot mit reichlich Tunke oder die gute alte TK-Pizza scheint auch eher kalorienreich zu sein.


    Fertiggerichte enthalten oft komisches Zeug. Viel Salz. Erstaunlich viel Zucker, obwohl es doch kein Dessert ist. Sind oft eher kleine Portionen, die nicht satt machen. Aber zwei Portionen haben wieder viele Kalorien.


    Ich frage mich, wie das mit Mahlzeiten sein könnte, die aus frischen Zutaten selbst zubereitet werden. Sowas wie ein Topf Nudeln mit Büchsentomaten, einer Zucchini, einem halben Bund Frühlingszwiebeln und einem Teelöffel Oregano. Für Kochanfänger.


    Oder Kartoffelstampf mit Karotten und einem Spiegelei.


    Oder Bauernfrühstück (Bratkartoffeln, Zwiebeln, Rührei, Gurken) mit Spinat oder mit Brathering.


    Oder eine Linsensuppe. Gut, vielleicht nicht bei 35 Grad.


    Oder gebratenen Fisch mit Tomaten und Reis.


    Oder einem gemischten, knackigen Salat. Vielleicht gepimpt mit einem Schubidu wie Mini-Cabanossi oder Garnelen oder Bruschetta. Oder einem goldbraun gebratenem/gegrilltem Maiskolben. Mit Butter und Salz, der Maiskolben.


    Fürs Frühstück vielleicht Müsli ohne die Zuckerklumpen (das ist der uncoole im großen Beutel daneben mit den blöden getrockneten Bananenscheiben drinne). Oder Vollkornbrot. Oder echtes Obst mit ungezuckertem Joghurt (Naturjoghurt, das ist der uncoole neben den vielen bunten Joghurtbechern)).


    Das, was man so Hausmannskost nennt.


    Oder das, was man so mediterrane Küche nennt.


    Weiß da jemand Bescheid?

  • Aha!


    Ob Hausmannskost auf Dauer dann vielleicht auch besser ist als immer drei Monate Diät (Diät = Patientenkost) und drei Monate McDonald's im Wechsel?

  • Bei mir gibts für Kaffee und so auch nur noch den Rohrohrzucker. „Wüstenzucker“ nenne ich ihn.


    Schmeckt im Kaffee einfach besser, weil etwas malzig und auf jeden Fall nicht so brachial süß.

  • Macht Hausmannkost auch so dick wie McDonald's?

    Macht mediterrane Kost auch so dick wie McDonald's?


    Achso. Da Du eigentlich das Wesentliche erwähnt hattest, dachte ich, auf diese Frage hättest Du schon die Antwort. Und diesbezüglich liegt Hirschi richtig.



    Es ist der Zucker und appetitanregende Zusatzstoffe (z.B. Glutamat), die den Unterschied machen. (Und vielleicht noch anderes.)


    Ganz gut nachvollziehen kann man das, wenn man für seine Kinder kocht. Z.b. ist es ja üblich, an Tomatensaucen eine Prise (!) Zucker zu geben, das verstärkt den Geschmack. Ich weiß, ich kann jede Sauce damit retten, dass ich den Anteil erhöhe. Genauso kann man Zucker an Gemüse (z.b. Aufläufe) geben, führt ebenso zu besserer Akzeptanz. Und weil man seinen Kindern immer was gutes tun will und ich drei Kinder habe, die alle andere Geschmackseinschränkungen haben, ist das immer eine große Versuchung.

    Wenn Du jetzt die Zuckermengen in Verpackungen/Getränken in Fertiggerichten tatsächlich visualisierst, wie es z.B. DVD-Scott begonnen hat, wird Dir schlecht. Das ist viel mehr, als die Prise Zucker, die man vielleicht mal an Selbstgekochtes macht.

    Es kommt natürlich auch eine Geschmacksveränderung dazu. Wer viel Zucker zu sich nimmt, z.B. über Limonaden, gewöhnt sich dran und braucht das, damit es nach was schmeckt. Ähnlich wie mit Salz bzw. Glutamat (z.B. Maggie).

    Die große Verbreitung von Fettleibigkeit in den USA wird z.B. auch in Verbindung damit gebracht, dass in Fertiglebensmitteln drüben - noch viel stärker als hier - Maissirup verwendet wird, und zwar in erster Linie, um diese zu Verkaufen. Da gibt es eine breite Diskussion drüber, die über das von mir oben geschriebene weit hinaus geht, ich aber nicht einfach wiedergeben kann. Ich verlinke hier diesbezüglich mal auf den englischsprachigen Wikipedia-Artikel, der sehr moderat ist. Im Grunde ist der Vorwurf, dass, wer an sowas gewöhnt ist, Lebensmittel ohne als geschmacklos erlebt. Eine Parallele in Deutschland ist vielleicht, dass viele Leute zuviel Salz verwenden, etwas, woran man sich gewöhnt. Und natürlich muss man dieselben Fragen für Fertigprodukte hier stellen.

  • Oh, ich hatte die Antwort auch.


    Ich war nur baß erstaunt darüber, daß sich manche Erwachsene über den Zuckergehalt von Smacks wundern. Oder über die Kalorien eines großen Burgers. Es zeigt halt, wie verschieden die Themen sind, mit denen wir uns beschäftigen.


    Da habe ich diese, für manche neue, Erkenntnisse genommen, um einen Schritt weiterzugehen. Noch mehr Erkenntnisse finden. Konstruktive Erkenntnisse finden. Nicht nur herausfinden, was man vielleicht vermeiden will. Sondern auch herausfinden, was man stattdessen essen kann/möchte.


    Die Welt hat mehr zu bieten als nur die Frage Royal TS als Maximenü oder Eiweißpulver im Kilopack mit Wasser verrührt.

  • Was mich immer wieder verwundert ist (a) wie viele Kalorien in Softdrinks sind und (b) wie viele Leute das als "Wasser Ersatz" trinken. Kein Wunder das die Welt verfettet.


    "Verwundert" weil ich seit bestimmt 20 Jahren keine Softdrinks mehr trinke. Viel zu suess und chemisch. Bei den3-5 Litern die ich am Tag trinke waere ich Walmart-Fett.

  • Eine Parallele in Deutschland ist vielleicht, dass viele Leute zuviel Salz verwenden, etwas, woran man sich gewöhnt.

    Ich nehme weder Salz noch Zucker, Salz habe ich in einem Glas, ist wegen Nichtgebrauch knüppelhart, Zucker habe ich seit mehr als 10 Jahren ein halbes Pfund rumstehen, Fertiggerichte esse ich sowieso nicht. Wahrscheinlich werde ich 120 Jahre alt, was irgendwie auch nicht so erstrebenswert ist.

  • Bei mir gibts für Kaffee und so auch nur noch den Rohrohrzucker. „Wüstenzucker“ nenne ich ihn.


    Schmeckt im Kaffee einfach besser, weil etwas malzig und auf jeden Fall nicht so brachial süß.

    Apropos malzig/ karamelig, und so, Kokosblüten Zucker möchte ich empfehlen, eignet sich gut für Desserts, Schokokuchen, mit Abstrichen auch für den Kaffee, als Süssungsmitteln für den Tee nicht so toll.

  • Pokalheld, ich bekomme Appetit


    Zucker in die Tomatensauce macht man eigentlich, um die ggf etwas säuerlichen Tomaten zu harmonisieren.warum schmecken die meisten passierten oder geschälten Tomaten säuerlich? Sie werden chemisch abgebeizt. Um den chemischen Prozess zu "verdecken" wird Zitronensäure hinzugefügt. Schaut Euch mal beim nächsten Einkauf alle passionierten oder geschälten Tomatendosen/tetras an.Zu 90% haben die alle neben Tomaten und Salz noch Zusatzstoffe.


    Die Dosen von Mutti kann ich empfehlen.

  • Ich war nur erstaunt darüber, daß sich manche Erwachsene über den Zuckergehalt von Smacks wundern. Oder über die Kalorien eines großen Burgers. Es zeigt halt, wie verschieden die Themen sind, mit denen wir uns beschäftigen.


    Die Welt hat mehr zu bieten als nur die Frage Royal TS als Maximenü oder Eiweißpulver im Kilopack mit Wasser verrührt.

    Ja, mein aktuelles Thema habt ihr ja kennen gelernt, dazu halt Filme und Filmfeste. Das zu essen war für mich halt normal und früher hatte das auch nicht angesetzt, jetzt schon.


    Oh ja hat es (die Welt). Man muss entweder den Drang danach haben oder jemanden kennen lernen, die einen in was neues einführt.

    Einmal editiert, zuletzt von Dvdscot ()