Eure Lebensmittel- und andere Produkt-Tipps: Tops & Flops

  • Und die App kann auch Google Maps heißen. Maps schlägt den Download vor, wenn es weiß, dass es auf der Strecke Funklöcher gibt. Und überhaupt deckt der Cache die Regionen ab, wo man häufiger ist.


    Man sollte indes beachten, dass Maps auch ein Datenfresser sein kann. Ein GB kann man bei regelmäßiger Nutzung in unbekannten Gegenden einplanen.

  • Wer kauft heutzutage noch Navis? Die sind doch ruckzuck veraltet.

    Eigentlich jedes klassische Navi kommt heute mit lebenslangen kostenlosen Kartenupdates. Da ist nichts veraltet. Man muß also nur wissen, ob man so ein Teil zusätzlich zum Handy kaufen und im Auto liegen haben möchte. Ich halte das zwar tatsächlich für überholt und unnötig, empfehle im Fall der Fälle aber ein kleines TomTom. Bei denen heißt das Zauberwort dann "Lifetime Maps".

  • sasa Welches TomTom empfiehlst du denn?

    Ich stehe auf Warentest, aber persönliche Empfehlungen finde ich noch besser.

    Unser Navigon ist leider ohne lebenslanges Update und kommt jetzt in die Jahre. Zum Teil fahren wir auf dem Navi über Wiesen, weil die Straße nicht eingepflegt ist.

  • Bin leider bei aktuellen Modellen nicht auf dem Laufenden. Hier fliegt noch ein altes rum, für das es aber immer noch kostenlose Updates gibt. Mittlerweile habe ich schlichtweg keinen Bedarf mehr an einem neuen. Handy, eingebautes Navi und notfalls das vorhandene TomTom tun ihren Dienst.

  • Ich habe ein altes TomTom Go 500 mit lebenslangem Kartenupdate.


    Ich bin damit echt zufrieden, gerade was die Routenführung und Stauumfahrung betrifft. Finde ich besser als Google Maps und das fest verbaute VW Navi (von 18) kann man eh in die Tonne kloppen.


    Worauf es aber wohl am meisten ankommt, egal ob TomTom, fest verbaut oder Google, sind die Echtzeitdaten. Denn nur die ermöglichen es, zeitnah auf eventuelle Hindernisse einzugehen.

  • Ich fahre auch immer mittenrein.


    Ist immer so schön muckelig bei 37 Grad auf der A7 bei Soltau-Ost, wenn es nicht vor und nicht zurück geht.

  • Wenn man bei Stau im Auto bleibt, sollte es kühl sein.


    Ich habe Navigon benutzt, bis dieses eingestellt wurde. Seitdem Google Maps und das läuft ohne Probleme. Wie gesagt, in Bereichen mit schlechtem Empfang kann man die Karte vorher runterladen.

  • Es geht bei meiner Anfrage nicht um echte Männer, sondern um einen 18 jährigen Fahranfänger der sich erstmal auf das Fahren und nicht das Navigieren konzentrieren soll. Da ist Stauumfahrung vorerst egal. Auch soll es kein googlemaps vom Handy mit ständig aufploppenden Whatsappnachrichten o.ä. sein. Einfaches Navi, rechts links geradeaus.

  • 18 jährigen Fahranfänger der sich erstmal auf das Fahren und nicht das Navigieren konzentrieren soll.

    Mit 18 hatte ich den Shell-Atlas auf dem Schoß und Wasserflasche, Bifi-Roll und Zigarette in den Händen. Und eine Ente als Untersatz. So lernt man Autofahren.

  • 18 jährigen Fahranfänger der sich erstmal auf das Fahren und nicht das Navigieren konzentrieren soll.

    Mit 18 hatte ich den Shell-Atlas auf dem Schoß und Wasserflasche, Bifi-Roll und Zigarette in den Händen. Und eine Ente als Untersatz. So lernt man Autofahren.

    Ersetze Ente mit Käfer, dann passt das. Und River Cola in Dosen statt Wasser:)

  • 18 jährigen Fahranfänger der sich erstmal auf das Fahren und nicht das Navigieren konzentrieren soll.

    Mit 18 hatte ich den Shell-Atlas auf dem Schoß und Wasserflasche, Bifi-Roll und Zigarette in den Händen. Und eine Ente als Untersatz. So lernt man Autofahren.

    Ersetze Ente mit Käfer, dann passt das. Und River Cola in Dosen statt Wasser:)

    Mein damaliger Freund hatte immer Sprite in Glasflaschen zwischen Sitz und Tür geklemmt. Und die dann regelmäßig beim Öffnen vergessen.... :herz:

    Zusätzlich mussten Zigaretten geraucht und gedreht, Cassetten gewechselt werden etc.

    Wir hatten einen Simca (300 Euro DM), in dem man auch schlafen konnte. Und beim Fahren auf dem Dach liegen - das haben wir aber nur auf gesperrten Feldwegen gemacht. 20+ war toll!

    Einmal editiert, zuletzt von Musuri ()