Eure Lebensmittel- und andere Produkt-Tipps: Tops & Flops

  • Mit dem Fleischersatzprodukten à la Rügenwalder habe ich keine Erfahrung, weil mich das Konzept „Irgendwas was dann nach Fleisch schmecken soll“ nicht überzeugt. Was mir in die Frikadellenrichtung mir bisher am besten geschmeckt hat sind selbstgemacht Grünkernbratlinge und in (gekauft) vegetarischen Burgern Kidneybohnen-Patties. Evtl. hilft dir das.

  • RicklingerKurve Ich bin ja eigentlich jemand, der von Fleischersatz gar nichts hält, sondern stattdessen lieber ganz auf Gemüse setzt. Finde ich grundsätzlich viel leckerer und logischer. Ich hätte nur trotzdem gerne (mal wieder) probiert, was da als Alternative herhalten soll.


    RoterHesse Eben das Konzept finde ich ja auch nicht überzeugend.

  • Auch wenn mir bewusst ist, dass die veganen Fertig- oder Ersatzprodukte auch nicht der Gesundheitsbooster sind, habe ich doch in letzter Zeit einige davon probiert.


    Das vegane Hack der bekannten Mühle (das rohe, nicht das vorgebratene) kann man ganz brauchbar für ne vegane Bolo oder ähnlich nutzen. Bei einer guten Bolo schmeckt man ja auch nicht das Fleisch sondern im besten Fall, die gut gekochte Soße inkl. der Kräuter.


    In diesem Fall taugt das Ersatzprodukt also als Textur und das ist recht ordentlich. Das Zeug will allerdings beim Anbraten deutlich intensiver klein gestochert werden.


    Ich möchte diese Sachen auch nicht häufig essen, bin aber auf der Suche nach pflanzlichen Zutaten, mit denen man seine geliebten Gerichte trotzdem zubereiten kann, obwohl man vom Fleischkonsum weg möchte.

  • aber nur Gemüse reicht ja irgendwo auch wieder nicht wenn es vollwertig sein soll,zumindest Hülsenfrüchte und Kerne solltest du irgendwie mit ins Essen bringen um es vollwertig zu bekommen.

    Ja ok, das habe ich aus purer Faulheit nicht explizit erwähnt, meinte es aber ebenfalls.


    Und "ganz brauchbar" reicht mir halt nicht. Dann lieber seltener mit echtem Fleisch kochen und ansonsten mit Gemüse (und Hülsenfrüchten und so), anstatt häufiger mit Fleischersatz.

  • Ich find es tatsächlich ziemlich schwer und frustrierend, nur mit Gemüse und Hülsenfrüchten zu kochen.


    Irgendwann hat man keinen Bock mehr drauf und es fehlen einem die Texturen, Variationen etc.

  • Ich find es tatsächlich ziemlich schwer und frustrierend, nur mit Gemüse und Hülsenfrüchten zu kochen.


    Irgendwann hat man keinen Bock mehr drauf und es fehlen einem die Texturen, Variationen etc.

    Daher lieber wenig Fleisch und ansonsten Gemüse und Co.

  • Bin jetzt endlich mal dazu gekommen, die vegetarischen Frikadellen von der Rügenwalder Mühle zu probieren und muss gestehen, dass ich die ungenießbar finde. Haben weder von der Konsistenz noch vom Geschmack was von klassischen Frikadellen und wecken bei mir Assoziationen daran, wie ich mir den Geschmack von Hundefutter vorstellen würde. Gibt es da auch (für mich) genießbare Alternativen oder sollte ich, wenn die Art von Fleischersatz nichts für mich ist, einfach wie bisher stattdessen in ne Möhre beißen?

    Versuche es doch mal mit Getreide (Grünkern) bratlingen. Lecker.

  • Das ist sehr löblich. Ich vermute, du wirst unter den Fleischersatz-Produkten nichts finden, was deinem Gourmet-Gaumen nur ansatzweise schmeichelt.

  • Ich finden meist die Gemüsebällchen sehr lecker. Haben wenig mit Fleisch zu tun, sind aber lecker.


    Frikadellen hatte ich schonmal leckere, weiß aber die Firma gerade nicht.

  • Das schaue ich mir mal genauer an. Ich staune wirklich, wieviele Vegetarier bzw. an vegetarischen Gerichten/Alternativen Foristen hier unterwegs sind. Das ist eine schöne (und notwendige) Entwicklung. Der (zumindest gelegentliche) Verzicht auf Fleisch, vor allem aus nicht artgerechter Haltung hilft nicht nur den Tieren, sondern wirkt sich auch positiv auf unsere Gesundheit aus.


    Erfreulicherweise findet man heute zahlreiche schmackhafte Rezepte im Netz und im TV.

    Einmal editiert, zuletzt von Hirschi ()

  • Ich werde das garantiert mal ausprobieren. Die einzige Kritik, die ich habe, ist die Verwendung von Kokosöl. Ich verwende es nicht, weil es wohl ökologisch nicht unbedenklich ist, ich aber auch mit Rapsöl sehr zufrieden bin.

  • In Kroatien (und der restlichen Balkan-Region) schwört man ja seit Jahrzehnten auf Vegeta. Und ja, da ist natürlich Geschmacksverstärker drin. Man könnte auch "Umami" sagen, klingt dann nicht mehr so negativ. ;)

    Gibt aber auch mittlerweile eine Variante namens "Vegeta natur" ohne zusätzliche Geschmacksverstärker bzw. nur die, die ohnehin in den Lebensmitteln selbst enthalten sind, wie z.B. in Tomaten.