Ohrwürmer

  • Ich bin durch Zufall auf diesen Song gestoßen (war als Coverversion auf der Mad-Butcher-EP von Destruction). Schade, dass die Plasmatics so kurzlebig waren (das erklärt wohl auch, warum ich zuvor noch nie von ihnen gehört hatte), das eine Album, das es von der Band gibt, gefällt mir sehr (und die Liveauftritte müssen legendär gewesen sein :rocken:).


  • Dass soeben das unzensierte Wolfenstein New Colossus eingetroffen ist. 25 Jahre nach dem ersten Teil endlich wieder auf richtige Nazis schießen :herz:

    Das Spiel ist in jeder Hinsicht unglaublich. Zunächst mal hat es sich die USK18 redlich verdient mit detaillierten und teilweise völlig übertriebenen Gewaltdarstellungen. Aber es macht einfach einen Heidenspaß, die Nazis in die Mikrowellenfalle laufen und platzen zu sehen.


    Die Darstellung der alternativen 60er Jahre, in denen die USA deutsch besetzt sind, ist teilweise ebenfalls völlig over the top, andererseits aber auch mit liebevollen Details einer fiktiven Alltags- und Popkultur versehen.


    Naja, worauf ich eigentlich hinauswollte: Ich habe jetzt einen Ohrwurm von einem Umerziehungsschlager, der die Amis darauf vorbereitet, dass sie demnächst deutsch sprechen müssen. Von „Die Käfer“, deutsch für „The Beetles“. Komplett mit Akzent und furchtbarem Reim-dich-oder-ich-fress-dich-Fünftklässlerenglisch. :kichern:


  • Das war mein Ohrwurm des Jahres 2020 und dementsprechend unser Silvestersoundtrack. Aber irgendwie ist ja leider doch noch nicht Feierabend mit dem 2020...


  • es gibt tatsächlich leute, ganz normale leute, in diesem fall eine bald 34 Jährige , sympathische, hübsche, intelligente , humorvolle ausgebildete krankenschwester, die haben den namen bruce springsteen noch nie gehört. man muss kein fan sein , man muss ihn nicht mal mögen, nicht viele songs kennen...aber...also...hmm wie kann das sein ?

  • Rummenigge, Rummenigge....geh wech :sauer:


    1979 in der Niedersachsenhalle, Ian Dury and the Blockheads, im Vorprogramm Inner Circle. Inner wer? Egal, wir wollen Ian Dury sehen und hören. Inner Circle beginnt, der fantastische Jacob Miller als Frontmann! Eine Riesenstimmung, unfassbar, wie kann Ian Dury das noch toppen?

    (Jacob Miller verstarb 1980 bei einem Verkehrsunfall mit 27 Jahren :()



    Ian Dury humpelt auf die Bühne (er hatte als Kind Kinderlähmung), geht ans Mikro und sagt mit seinem Cockney-Akzent: "Gesterm waren wir in Ulm. In Ulm, um Ulm, und um Ulm herum." Das Eis war mehr als gebrochen.