Aktuelle Transfers

  • Köln kauft Drexler aus Dänemark für 4,5 Mio, welcher erst vor 2 Monaten für 2 Millionen aus Kiel nach Dänemark gewechselt...


    das geht? :grübel:


    Unerfreulich, das ist dann ja der letzte Schritt zum Thema Spieler als Handelsware. Gibt's schon einen Sportlerindex? SPAXX oder so? Oder lieber KOZZ? Sehr befremdlich...

  • Der Mensch als Ware. Nun, schaut man auf das ebenso perverse Leihspielergeschäft bspw. Italien oder die "moderne Sklaverei" im amerikanischen Profisport - welche augenscheinlich vorführt, inwieweit "unsere Freiheit" mit Zwang verknüpft ist, freilich auf einem ganz anderen Level als bspw. für die (ausgebeuteten) osteuropäischen Pflegekräfte in Dtl. oder die nordafrikanischen Feldarbeiter in Spanien...vom Wanderarbeiter auf Katars Stadionbaustellen ganz zu schweigen...uvm. - nicht weiter/mehr verwunderlich. Karl Polanyi hat wohl schon 'nen Drehwurm in seinem Grabe.

  • 2 Vereine in einer Transferperiode (bzw. in einer Saison) ist ohne Probleme möglich.


    Verstehe deinen Einwurf auch nicht so richtig @Jaylords Vadder, inwiefern ist denn das Leihspielergeschäft in Italien und Spanien "pervers"? Wenn das darauf abzielt das Spieler nur als "Investment" gesehen werden, dann mag das zwar stimmen, trifft aber auch jedes NLZ in Deutschland zu.

  • Italien war (auch aufgrund der schon jahrelangen Größenordnung dort) nur beispielhaft, wollte es aber nicht auf das Land und die dortigen Profivereine beschränkt wissen.

  • Freiburg verkauft Söyüncü für 21 Millionen (!) nach England (Leicester), und Mainz hat für über 50 Millionen in dieser Transferperiode Diallo/Serdar/Muto abgegeben..

  • Bin mal gespannt wie der Preis bei z.B Anton aussehen würde. Bei unseren Deppen geht der für unter 10 Mille vom Tresen.

  • Freiburg und Mainz nehmen halt für die jungen Spieler, die sie verpflichten auch mal ordentlich Geld in die Hand. Söyüncü hat als 20jähriger schon knapp 8 Mio gekostet. Ob er jetzt das doppelte Wert ist? Wie immer weiß das keiner, aber man kann als abgebender Verein ja mal danach fragen. Je nachdem wie bekloppt der Käufer ist, bekommt man es vielleicht.


    Vielleicht zahlt sich es für 96 auch irgendwann mal aus, in Bebou und Walace investiert zu haben. Fakt ist, für die "gestandenen Spieler" wie Haraguchi, Erdinc oder Jonathas, siehst du solche Wertsteigerungen nicht. Und die jüngeren Spieler, die wir in den letzten Jahren geholt haben, sind weitestgehend gefloppt oder stagniert (oder sie hatten eine Ausstiegsklausel). Dafür waren sie aber auch alle im ablösefrei bis 2 Mio Segment.

  • Das ist halt das Problem, wenn man jedes Jahr eine neue Transferstrategie ankündigt. Mainz und Freiburg scouten auch einfach besser. Söyüncü aus der Türkei als (U-)Nationalspieler geholt. Diallo aus Frankreich, Muto aus Japan, Gbamin aus Frankreich.


    96 holt stattdessen halt Leute aus der Bundesliga. Und weil die Bundesliga ein extrem aktiver Markt ist, zahlt man da entweder drauf und/oder bekommt eben nicht die A- oder B-Lösungen (und zahlt selbst für die zu viel). Man könnte sich ja auch mal mit Frankreich, Holland, Belgien, Portugal, Skandinavien, Balkan usw. beschäftigen. Aber da schmeckte Schatto die Brat wohl einfach nicht so gut. Ist ja auch anstrengend.


    Ein Scouting, was den Namen verdient, hatte 96 in der jüngeren Vergangenheit leider nur unter Schmadtke.

  • Ich hatte den Eindruck, dass Baders/Möckels Arbeit ebenfalls Hand und Fuß hatte. Nur hatten die viel weniger Geld zur Verfügung als der Vollhorst und der Macher Kind musste zu allem Überfluss unbedingt seinen Lieblingstrainer Schaaf verpflichten.

  • Kehrer für 37 Millionen nach Paris :kopf:
    Hatte noch ein Jahr Vertrag :kichern:


    Dann kann man bei Anton also auch zwischen 25-40 Millionen rechnen, falls ein guter Club vorbeikommt.

  • Heidel hat Sane für nen Appel und nen Ei bekommen und dazu noch Kehrer mit einem Jahr Vertragslaufzeit für 37 Mio€ verkauft?


    Baut dem ein Denkmal!!

  • Wie wohl so Verhandlungen mit Paris SG ablaufen?
    Kommen die von vornherein mit 30 Mio € für ein Kaliber Kehrer um die Ecke und werden dann von Schalke 04 noch auf 37 Mio hochverhandelt, weil man natürlich trotzdem nicht gleich das erste Angebot annimmt und weiß, dass da noch was gegen könnte. Oder fordert Schalke 04 einfach erstmal 50 Mio € (obwohl man bestimmt schon bei der Hälfte verkaufen würde) und die Pariser klopfen sich am Ende wie ein Touri auf dem Basar auf die Schulter, weil sie den Verkäufer von 50 auf 37 runterhandeln konnten?