Der ultimative Raumfahrtthread

  • Wir wollen jetzt aber mal nicht mit irgendwelchen unsinnigen Verschwörungstheorien anfangen...

  • Gestern habe ich sie erst fotografiert. Aber enttäuscht festgestellt, dass 200mm zu kurz sind. Man sah aber einen hübschen weißen Punkt am Himmel vorbeifliegen.

  • Von Teleskopen und Himmelsfotografie habe ich leider keine Ahnung. Zumindest keine praktische. Ich spiele ja schon länger mit dem Gedanken, mir mal so was anzuschaffen.

  • Von Teleskopen und Himmelsfotografie habe ich leider keine Ahnung.


    Ich leider auch nicht.


    Eigentlich wollte ich gestern fotografieren, wie sie vorm Mond vorbeiläuft. Allerdings wurde sie kurz nach Sonnenuntergang in ihrer Höhe noch von der Sonne angestrahlt. Es flog also ein weißer Punkt vorm weißen Mond vorbei. Ich habe dann noch ein paar Fotos nach dem Transit gemacht. Aber leider erkennt man sie nur als kleinen weißen Fleck, ihre typischen Konturen sind nicht zu erkennen. Im Winter ist die Chance wohl größer, auch mal eine unbeleuchtete ISS vorm Mond zu erwischen. Bis dahin kann ich ja auf eine lange Brennweite sparen.

  • Gestern habe ich sie erst fotografiert. Aber enttäuscht festgestellt, dass 200mm zu kurz sind. Man sah aber einen hübschen weißen Punkt am Himmel vorbeifliegen.


    telekonverter kosten doch nicht die welt...
    und mit 400 mm siehst du wohl schon mehr von der iss

  • Naja, ich hatte das Objektiv an einer Crop-Kamera, also von der Vergrößerung her hatte ich somit schon 320mm. Wäre aber wohl trotzdem mal einen Versuch wert. Trial and error halt. Macht aber trotzdem Spaß

  • Ich glaube, dass du auch damit nicht weit kommen wirst. Die ISS ist eben ein extrem kleines Objekt, welches sehr weit entfernt ist.
    Was ich dazu gefunden habe:


    Zitat

    Nötig ist eine extrem langbrennweitige Optik – selbst ein 1000-mm-Objektiv kann von der Raumstation auf dem Kamerasensor nur ein winziges Bildchen von höchstens einem viertel Millimeter Länge erzeugen. Mindestens sollte die Brennweite daher bei 2000 Millimetern liegen – mehr ist besser


    Quelle


    Ich würde also eher nach einem Teleskop mit Adapter Ausschau halten. Und vorher unbedingt ins Thema etwas genauer einlesen. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von tluebke ()

  • Der Transit-Finder gehört seit ein paar Wochen schon zu meinen Lieblingsseiten. :)


    So ein Teleskop scheint mir für meine Ansprüche doch etwas übertrieben. Ich will ja eigentlich nur ein Foto davon, und mich dann wieder anderen Motiven widmen. Na, mal gucken was die Zeit so bringt. Es herrscht ja keine Eile. Trotzdem vielen Dank für eure Tipps.

  • Habe mir doch noch ein kleines Teleskop besorgt. Nur wenn man nur selten Zeit hat, oder das Wetter im richtigen Moment falsch ist, dann dauert es halt etwas länger. Geduld ist eine Tugend, heute war es endlich so weit. Es ist eine kleine Serie von viereinhalb Bildern geworden. Nichts dolles, aber man kann die ISS erkennen. Am schärfsten ist noch dieses:
    ISS vor der Sonne

  • Ein gebrauchtes Spiegel-Teleskop auf einer Dobson-Montierung. Hat 1.200 mm Brennweite. Voll geöffnet Blende 8, für die Sonnenbeobachtung eine kleinere Öffnung mit Folie. Und die Kamera mit T2-EOS-Adapter drangeschraubt.


    Und das ist sehr wohl die ISS, du Halunke!

  • SpaceX will 2018 Touristen um den Mond fliegen.


    "Die Mondreise der Privatzahler wäre die bislang weiteste Weltraumfahrt von Menschen überhaupt." "Für den Flug solle das „Dragon“-Raumschiff benutzt werden, bereits Nachschub und laut Plan demnächst auch Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS bringt."


    Haha, ernsthaft jetzt? Und die blöde NASA - nachdem sie die Apollo-Konstruktionspläne nicht mehr finden kann - investiert zig Jahre und Milliaden Dollar für Strahlenabschottung und so einen Mist für ihre Orion-Kapsel
    ("We must solve these challenges before we can send people through this region of space.")


    Ich habe auch schon eine Ahnung davon, wie das funktionieren wird. Man braucht halt keine großen Kulissen bauen (sondern lediglich ein Studio), wenn man nicht auf dem Mond landet...

  • Eigentlich dachte ich lange Zeit, dass Teile gefakt waren; man aber tatsächlich da war. Inzwischen bin ich mir beim zweiten Teil nicht mehr so sicher...


    Aber mal ernsthaft: Die Dragon auf Passagiere umrüsten und mit Touristen zum Mond fliegen - in einem Jahr und mit schmalen Budget. Warum können das NASA, Russland und China nicht?

  • Giftzwerg, die Strahlenbelastung der Apollo-Astronauten war nicht so unglaublich hoch. Hier versucht jemand auszurechnen, welche Dosis beim (ein- bzw. zweimaligen) Durchqueren der Van-Allen-Gürtel anfallen, unten im Artikel sind auch die Dosimeter-Werte der Apollo-Missionen aufgeführt. (Hier sind Vergleichswerte. Hier ist ein Konverter für die unterschiedlichen Einheiten.)


    Dennoch hat sich die Strahlung massiv auf die Lebenserwartung ausgewirkt, wie eine Studie von letztem Jahr zeigte. Das liegt, so wird da spekuliert, dass wir wenig wissen über die unterschiedlichen Strahlungsarten im All und die Wechselwirkungen mit den Materialien von Raumschiffen.


    Deswegen ist es auch völlig passend, dass der Ingenieur im Video direkt vor Deinem Zitat davon spricht, eben genau diese Effekte zu messen. Orion wird ja eigentlich auch für Missionen zum Mars und anderen, viel weiter entfernten Zielen gebaut. Und da ist man auch länger unterwegs, was die Gefahr, von Sonneneruptionen getroffen zu werden, erhöht. Insbesondere das letztere Risiko verschäft das Problem massiv für längere Aufenthalte im All. Deswegen ist die gesamte Strahlenthematik tatsächlich sehr wichtig für alle weiteren Entwicklungen in der bemannten Raumfahrt, wohingegen bei den relativ kurzen Apollo-Missionen das Risiko einfach eingegangen wurde.


    Ich frag' mich immer, wie es dazu kommt, dass Du sowas nicht selber recherchierst. Alles oben habe ich innerhalb von 5 Min. selber gefunden, außer die XKCD-Darstellung, die war mir schon bekannt. Misstraust Du solchen Informationen? Siehst Du nicht den Unterschied zu Deinen Skeptiker-Videos? Recherchierst Du nicht? Ich verstehe das nicht wirklich, muss ich aber vielleicht auch nicht.


    EDIT: Bemannte Flüge zum Mond haben nie einen besonders hohen wissenschaftlichen Wert gehabt und inzwischen düften sie gar keinen und auch kein Prestige-Wert mehr haben. Die Chinesen haben Mond-Missionen, unbemannte.

    Einmal editiert, zuletzt von ExilRoter ()