Der ultimative Raumfahrtthread

  • Psst: nicht die Materie dehnt sich aus, sondern der Raum.

    Mal davon abgesehen, dass gemäß neuerer Erkenntnisse "Materie" in der klassischen Vorstellung gar nicht existiert, demonstriert Du, dass Du die Kernaussage gerade NICHT verstanden hast.

    Was meinst du mit klassischen Vorstellungen? Jene der klassischen Physik oder der modernen Physik? Wo wurden diese neueren Erkentnisse denn publiziert. Verlink doch mal.

  • Ich meine Quantenphysik. (und Hirnforschung)

    https://www.gutefrage.net/frag…as-jemand-genau-erklaeren


    Quantenphysik ist die Physik des Allerkleinsten. In der subatomaren Welt treten Effekte auf, die es in unserer Makroskopischen Welt nicht gibt. Wir dürfen nicht einfach die Prinzipien unserer Alltagsphysik auf die Welt des Allerkleinsten übertragen - sonst kriegen wir falsche Ergebnisse. Ein ganz wesentlicher Punkt ist, dass es in der Welt des Allerkleinsten keine "Teilchen" gibt, wie wir sie uns vorstellen.


    Ein klassisches Atom, mit einem festen Kern und winzigen "Elektronenkügelchen", die den umkreisen, so ein Atom ist nicht stabil. Das geladene Elektron würde beim Umrunden des ebenfalls geladenen Atomkernes ständig Energie verlieren und in den Kern stürzen.


    Aus die Maus. Wirklich gut für uns, dass die Natur nicht so funktioniert.


    Im Atom verhalten sich die Elementarteilchen wie stehende Wellen. Der Wert der Wellenfunktion an einem Punkt im Raum sagt etwas über die Aufenthaltswahrscheinlichkeit des "Elementarteilchens Elektron" an diesem Ort aus.


    Wenn wir auf den allerkleinsten Maßstäben in die Welt schauen würden, würden wir eine Welt sehen, die uns komplett fremd ist. Sie besteht aus Wellenfunktionen und Eigenwerten und Wechselwirkungen dazwischen.


    Wenn jemand sagt, Materie sei nur eine Illusion, dann meint er damit:

    • Was wir als "Materie" zu sehen und zu fühlen glauben, ist in Wirklichkeit etwas anderes: Etwas das Physiker gerne auch als eine "Paket von Kraftwellen" beschreiben (oder, wie man auch sagt, als "Anregung in einem Feld grundlegender Kräfte", deren wichtigste die elektromagnetische Kraft ist).
    • Interessant daran ist, dass nun aber auch jedes solche "Paket von Kraftwellen" ebenso Illusion ist, wie "Materie".
    • Mit anderen Worten: Begriffe wie "Materie", "Paket von Kraftwellen" oder "Feldanregung" sind einfach nur verschiedene von unserem Verstand produzierte Modelle für etwas, dessen wahre Natur niemand kennt.

    Da dem so ist, sprach Hans-Peter Dürr davon, dass Materie im Grunde genommen "geronnener Geist" sei: etwas, das erst unser Verstand für uns konkret macht (über welches gedankliche Modell auch immer).


    Materie entsteht eigentlich erst in unserem Hirn.

    https://lasciencepourtous.com/…nderer-name-fur-illusion/

  • Selbstverständlich gibt es Materie. Das streitet auch die Quantenmechanik nicht ab. Mal kurz aufräumen hier:


    In der subatomaren Welt treten Effekte auf, die es in unserer Makroskopischen Welt nicht gibt.

    Es gibt sie natürlich auch, aber sie sind nicht relevant.

    Ein ganz wesentlicher Punkt ist, dass es in der Welt des Allerkleinsten keine "Teilchen" gibt, wie wir sie uns vorstellen.

    Teilchen oder Wellenbeschreibung sind je nach Situation mehr oder weniger nützlich. Das eine gibt es nicht dadurch mehr als das andere - beides sind Modelle zur Beschreibung der Natur. Ein Quantum ist halt einfach ein Quantum. Welle oder Teilchen sind Beschreibungen davon.


    Das geladene Elektron würde beim Umrunden des ebenfalls geladenen Atomkernes ständig Energie verlieren und in den Kern stürzen.

    Absolut korrekt. Das wäre eine bedenklich falsche Beschreibung deines Atoms, die man zum Glück vor 100 Jahren aufgegeben hat.


    Im Atom verhalten sich die Elementarteilchen wie stehende Wellen

    Näherungsweise könnte man das sagen. Genauer: Orbitale geben räumliche Regionen um einen Atomkern an, in dem sich Elektronen stabil mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit aufhalten können. Die Form der Orbitale erhält man durch das lösen der zeitinvarianten Schrödingergleichung. Für das Wasserstoffatom ist das "per Hand" machbar und man bekommt ein Produkt aus Kugelflächenfunktionen und einem radialen Anteil (Details hier: https://faculty.washington.edu…reading/reading-26-27.pdf (pdf)) Eine Welle ist das aber erst einmal nicht.

    Sie besteht aus Wellenfunktionen und Eigenwerten und Wechselwirkungen dazwischen.

    Die Welt besteht sicherlich nicht aus Wellenfunktionen und Eigenwerten. Die Welt besteht aus einem erstaunlich großen Teilchenzoo (https://www.particlezoo.net/), welcher sich je nach Modell über Wellenfunktionen oder Felder beschreiben lässt. Eigenwerte sind in der QM die Messwerte, die eine Observable annehmen kann. Observablen werden wiederum durch lineare Operatoren auf dem passenden Hilbertraum dargestellt und haben entsprechend reale Eigenwerte (die Messwerte der Observablen).


    : Etwas das Physiker gerne auch als eine "Paket von Kraftwellen" beschreiben (oder, wie man auch sagt, als "Anregung in einem Feld grundlegender Kräfte", deren wichtigste die elektromagnetische Kraft ist).

    Der Begriff "Paket von Kraftwellen" wird nirgendwo verwendet. Die elektromagnetische Kraft ist mit Sicherheit auch nicht "die wichtigste". Was soll das überhaupt bedeuten? Es gibt vier Grundkräfte: Gravitation (jaja, keine Kraft, GTR usw.), schwache Kraft, starke Kraft und elektromagnetische Kraft. Bei hohen Energien fallen die mehr oder weniger zusammen. Je nach zu beschreibendem System, sind unterschiedliche Kräfte mehr oder weniger nützlich: Bei einer Pendeluhr hilft mir die starke Kraft zur Beschreibung nicht viel. Wenn ich aber den Zerfall von Atomkernen beschreibe, dann ist die Gravitation nicht so relevant. Zu sagen, dass die EM Kraft die wichtigste ist im Kontext von Elementarteilchen, ist schon gewagt.


    Interessant daran ist, dass nun aber auch jedes solche "Paket von Kraftwellen" ebenso Illusion ist, wie "Materie".

    Du erklärst also dein Verständnis von "Illusion" damit, dass du "Pakete von Kraftwellen" erwähnst, die auch nur eine Illusion sind. Die Erklärung hilft jetzt nicht so viel.

    Mit anderen Worten: Begriffe wie "Materie", "Paket von Kraftwellen" oder "Feldanregung" sind einfach nur verschiedene von unserem Verstand produzierte Modelle für etwas, dessen wahre Natur niemand kennt.

    Ja selbstverständlich verwenden Physiker Modelle zur Beschreibung der Natur, das ist doch gerade deren Job! Diese Modelle können gut oder schlecht geeignet sein, ein Phänomen zu beschreiben. Aber sie haben doch nicht den Anspruch das zu beschreibende Objekt zu ersetzen und irgendeine Art von realer Existenz zu haben.

    Materie entsteht eigentlich erst in unserem Hirn.

    Unfug: Wir haben eine vernünftige physikalische Definition, was wir unter Materie verstehen. Wir können in Teilchenbeschleunigern bis auf die kleinsten Teile der Materie runter gehen (und die dann meinetwegen auch QFT-style als Felder beschreiben, YOLO) und so ganz genau verstehen, woraus eigentlich "größere" Brocken von Materie gemacht sind. Wir kennen diese kleinsten Bausteine und wissen, wie die miteinander wechselwirken. Dass unser Auge und Gehirn auf bestimmte Wellenlängen des EM Spektrums getrimmt sind und wir das dann "sehen" nennen, hat doch nichts mit der Existenz von Materie an sich zu tun.


    PS: Gute Frage.net ist die letzte Quatschseite. Die "Antworten", die man dort findet, sind häufig haarsträubend falsch.

  • Manchmal mag ich es, wenn sich jemand die Mühe macht und eine wissenschaftliche Antwort, etwas das Physiker gerne auch als "Würstchendiskussion" beschreiben, formuliert.

  • Zum Glück haben wir ja ein paar Koryphäen hier an Bord, manche sind sogar in allen Disziplinen und noch mehr zu Hause...

    Einmal editiert, zuletzt von kampi ()

  • Wie schön, dass wir hier so einen haben, der gleichzeitig Arzt, Virologe, Epidemiologe, Statistiker, Werkstoffexperte, Astronautiker, Aviatiker, Okkultismusfachmann, Wurstologe und vieles mehr ist. So praktisch!

  • Außerirdische bereits in Kontakt mit der Erde


    Der langjährige Leiter von Israels Weltraumprogramm präsentiert »unwiderlegbare Beweise«


    von Michael Thaidigsmann

    08.12.2020


    Jüdische Allgemeine


    Zitat

    »GEHEIMABKOMMEN« Laut Eshed gibt es im Weltall eine »Galaktische Föderation«, die in einem geheimen Pakt mit Washington eine unterirdische Marsbasis betreibt. Weil US-Präsident Donald Trump kurz davor war, das Geheimnis auszuplaudern, musste er gestoppt werden, weiß der 87-Jährige.


    Das sind doch mal echte Neuigkeiten.

  • Ah!

    Zitat

    Für 98 Schekel ist in Israel das neue Buch Das Universum jenseits des Horizonts – Gespräche mit Professor Haim Eshed erhältlich

    In Deutschland wird es unter dem Titel Der zehnte Arm des Oktopus veröffentlicht werden...

  • Danke Ole! Hätte es selbst kaum besser beschreiben können.


    Giftzwerg meint wirklich von vielem ne Ahnung zu haben, aber bei genauerem Hinsehen erkennt man die ganzen Widersprüche und Scheinwahrheiten. Ich glaube nicht, dass er lügt, sondern es einfach nicht besser weiß und im Zweifelsfall der obskuren Quelle mehr Glauben schenkt als der anerkannten Lehrmeinung. Da das, wie Sasa so schön zusammen gefasst hat, bei etlichen Themen so ist, muss man leider auch davon ausgehen, dass dies im Wesentlichen auf die allermeisten seiner Beiträge im Corona-Thread ebenfalls zutrifft. Und das macht es leider sehr gefährlich, da er den Schein erweckt von der Materie und den Statistiken mehr Ahnung zu haben als der Durchschnitt. Wie man hier mal wieder sieht, ist es am Ende aber wieder nur heiße Luft und haltlose Behauptungen. Erst vermeintlich mit "neueren Erkenntnissen" bzgl. Realität von Materie aufwarten und dann sich eingestehen müssen, dass es nur um schnöde 100 Jahre alte Quantenmechanik geht. Das meiste seiner Zitate ist Quark. Tut mir als Physiker, der sich in dem Themenbereich bewegt, regelrecht weh das zu lesen.

  • Materie entsteht eigentlich erst in unserem Hirn.

    Unfug: Wir haben eine vernünftige physikalische Definition, was wir unter Materie verstehen.

    Ich habe das auch mehr philosophisch verstanden. Die Vorstellungen, die wir von der eigentlichen, tatsächlichen Realität (Was auch immer das sein mag) haben, sind eben nur das - Vorstellungen, Annäherungen an diese Realität. Wir sehen nur die Schatten der Tiere, die an unserer Höhle vorbei ziehen und schließen darauf, wie diese Tiere wohl tatsächlich aussehen würden, wenn wir die Höhle verlassen könnten.


    EDIT: OK, das gehörte aber eher in einen "Philosophie, sinnvoll oder bloß Gelaber?" Thread.

  • Ein Scheinriese

    Genau betrachtet

    Ein Giftzwerg

    Du hängst Dich doch immer an Sachen ran, von denen Du nichts verstehst. Wenn Sie vermeintlich sicher sind.


    Du hast doch meine Kritik am Post von RickLinger gar nicht verstanden. Denn genau aus dieser entspringt der erste Halbsatz.