Der ultimative Raumfahrtthread

  • Zitat

    Als Hegel auf dem Totenbette lag, sagte er: "Nur einer hat mich verstanden", aber gleich darauf fügte er verdrießlich hinzu: "Und der hat mich auch nicht verstanden."

  • Ricklinger hat eine Differenzierung zwischen der Expansion von Raum und Materie eingeführt, die es m.E. nicht gibt. Es expandiert doch gerade Alles im Universum. Und das im selben Maßstab. Planeten, Menschen, deren “Würstchen“, etc. Darum ging es doch im Artikel. Und dass hatten wir doch kürzlich erst mit dem Zukunft des Alls im Zeitraffer Video. Durch die immer schnellere Expansion stirbt es irgendwann den Kältetod. Alles fliegt auseinander, alle Strukturen lösen sich auf. Sogar Atome und Atomkerne.


    Ricklinger hat aber offenbar ein Weltbild, in dem Materie etwas Absolutes ist, das unabhängig vom Raum existiert. Deshalb der Hinweis, dass Materie nicht massiv ist. Dies sogar doppelt: In der Wahrnehmung des Hirns. Und eben auch auf der kleinsten Stufe der “Teilchen“.

  • Es expandiert doch gerade Alles im Universum. Und das im selben Maßstab. Planeten, Menschen, deren “Würstchen“, etc.

    Nach meinem laienhaften Verständnis ändern sich nur die Abstände der Galaxien voneinander. Im Schnitt vergrößern sie sich immer weiter, auch wenn einzelne Galaxien sich annähern.

    Lichtgeschwindigkeit und andere Naturkonstanten sind vermutlich über Zeit und Raum konstant und auch die Abstände zwischen einzelnen Atomen in festen Körper bleiben gleich. Der Kältetod kommt doch daher, dass irgendwann alle Sterne ausgebrannt sind.

  • Sortieren wir nochmal. Stein des Anstoßes war ein Artikel von Spektrum.de: https://www.spektrum.de/news/w…ocket-newtab-global-de-DE

    Inhalt ist die Beschreibung unterschiedlicher Messmethoden der Hubble-Konstante H0. Je nach Verfahren, kommen unterschiedliche Werte für H0 raus - und das hatte man sich eigentlich anders vorgestellt. In dem Artikel werden dann Möglichkeiten gelistet, woran das liegen kann.

    Rick Linger kommentierte dann, dass sich der Raum ausdehne und nicht die Materie. Giftzwerg sieht das anders:


    Psst: nicht die Materie dehnt sich aus, sondern der Raum.

    Mal davon abgesehen, dass gemäß neuerer Erkenntnisse "Materie" in der klassischen Vorstellung gar nicht existiert, demonstriert Du, dass Du die Kernaussage gerade NICHT verstanden hast.

    Und weiter:

    Es expandiert doch gerade Alles im Universum. Und das im selben Maßstab. Planeten, Menschen, deren “Würstchen“, etc. Darum ging es doch im Artikel.

    Also in dem Artikel geht es erst einmal nicht darum, ob sich Materie oder nur der Raum ausdehnt. Insbesondere wird dort auch nicht gesagt, dass sich alles im selben Maßstab ausdehnt.

    Denn das wäre auch falsch.

    Das einzige, was in diese Richtung gemacht wird, ist den etwas schwer vorstellbaren Wert der Hubbel-Konstante auf irdische Maßstäbe umzurechnen. Das heißt aber natürlich nicht, dass sich auch alles hier bei uns so ausdehnt.


    Es ist einfach falsch, dass sich alles im selben Maßstab ausdehnt. Es ist vermutlich auch falsch, dass sich "alles" im Universum ausdehnt.

    Quellen dazu:

    Forbes: https://www.forbes.com/sites/s…in-an-expanding-universe/

    Zitat

    The cosmological Friedmann-Robertson-Walker model, therefore, just does not describe galaxies.

    This is a key point, and missing it is the origin of much confusion about the expansion of the universe. The solution of general relativity that describes the expanding universe solves Einstein's equations on average; it is good only on very large distances. But the solutions that describe galaxies are different – and just don’t expand.

    Nochmal Forbes:

    https://www.forbes.com/sites/s…-even-if-the-universe-is/


    Physics.SE: https://physics.stackexchange.…pansion-not-expand-matter

    Zitat

    The answer to your question, in the case of the size of things like solar systems and galaxies, is contained in a simple observation in General Relativity called Birkoff's theorem which I will explain below. The main result is that, to first approximation, things like solar systems and galaxies do not participate in the cosmological expansion. Galaxies get further apart from one another while each staying roughly of fixed size. And furthermore, the reason for this, and the way it comes about, is because the local spacetime around isolated objects such as stars is static, i.e. not expanding, and therefore there is no reason why physical objects located in that spacetime, such as planet Earth, and tables, chairs, atoms and so on, should have any inclination to expand at all

    Nochmal Physics.SE: https://physics.stackexchange.…tter-impede-the-expansion


    Und astronomy.com:

    https://astronomy.com/magazine…-expand-with-the-universe


    Zitat

    So, does the existence of dark energy in our accelerating universe mean that space is expanding everywhere, even on small scales such as those inside of an atom, where most of the volume is effectively “empty” space? The short answer is no!


    Fazit: Giftzwerg liegt falsch.


    EDIT: Giftzwerg, du hast also nicht nur selbst den Artikel nicht verstanden (du hast ja schließlich Inhalte da rein gedichtet, die dort gar nicht diskutiert werden), sondern hast auch noch einen richtigen Einwand mehrfach als falsch dargestellt und auch noch eine weitere falsche Behauptung rausgehauen "Materie existiert gar nicht". Dreimal daneben. Mit voller Überzeugung Recht zu haben.

    Einmal editiert, zuletzt von H96Ole ()

  • Bedeutet der Inhalt des Spektrum-Artikels, dass das Universum älter als 13,8 Mrd. Jahre sein könnte?

  • Ich bin kein Kosmologe, aber die Hubble-Konstante geht direkt in die Berechnung des Alters des Universums ein: t0=1/H0 * F, wobei t0 das Alter des Universums ist, H0 die Hubble-Konstante und F ein Korrekturfaktor, der von verschiedenen Massedichten abhängt. Je nach Wert von H0 und F ergeben sich dann unterschiedliche Werte für t0.

    Ich kann jetzt aber aus dem Stehgreif nicht sagen, ob es nicht noch weitere, von H0 unabhängige , Schätzungen für das Alter des Universums gibt.

    Hier ist ein weiterer Artikel dazu (auf englisch, sorry):

    https://www.nbcnews.com/mach/s…cientists-are-ncna1005541

  • Danke.


    Ich habe gerade nochmal ein bisschen gegoogelt... es ist wohl auch möglich das Alter über die Hintergrundstrahlung („Babyfoto“ des 380.000 Jahre alten Universums) zu errechnen.



    Link zu Business-Insider
    Keine Ahnung ob das seriös ist, klang aber plausibel.

  • @prickelpit
    Man kann eben leider nicht alles wissen und nicht überall ein Experte sein. Damit muss man klarkommen und hat dazu psychologisch mehr oder weniger zwei Möglichkeiten.


    Man erkennt an, dass Themen existieren von denen man wenig bis keine Ahnung hat und es stattdessen Fachleute gibt, die diese wiederum haben. Wenn man mit sich im Reinen ist und sich außerdem genug anderen Qualitäten und Qualifikationen bewusst ist (haben wir schließlich alle), ist das kein Problem für's eigene Ego. Das ist auch immer noch der Normalfall in unserer Gesellschaft.


    Man kann allerdings auch temporär oder dauerhaft nicht mit sich im Reinen sein und schafft sich zur Erhöhung des mangelhaften Selbstwertgefühles eine Scheinwelt, in der man selbst der Experte ist und auf verschiedensten Gebieten die Fachleute in die Tasche steckt. Diejenigen, welche die gesellschaftliche Anerkennung haben, die man sich auch für einen selbst wünscht oder diejenigen, die eine gewisse Macht besitzen, die einem die selbstempfundene Machtlosigkeit in vielen Bereichen vergegenwärtigt, sind dann für die eigene Selbstwerterhöhung Ziel und Opfer.


    Es gibt dann zum einen „dunkle Mächte“ a. k. a. Eliten, deren Machenschaften man verantwortlich machen kann für die eigene Lebenssituation, mit der man gegenwärtig unzufrieden ist. Zum anderen kann man sich selbst dafür feiern, dass man als einer der wenigen alles durchschaut und dass man eigentlich alles besser weiß als die besten Experten verschiedenster Fachgebiete.


    Man diskreditiert nun die Experten je nach Situation entweder als inkompetent (weil die weniger als man selbst von ihrem Fachgebiet verstehen) oder als böswillige Täuscher, die korrumpiert wurden und Böses im Schilde führen. Man erhöht sich also entweder intellektuell oder moralisch über seinem Opfer, auf jeden Fall erhöht man dadurch seinen Selbstwert.


    Na ja, Prickel, ich glaube wir beide gehören wie wahrscheinlich alle im Fanmag zur erstgenannten Gruppe, deshalb hätte es dieses kleinen Exkurses eigentlich gar nicht bedurft. Aber Gruppe 2 ist natürlich die psychologisch spannendere und gerade durch Querdenker etc. sehr aktuell, deshalb habe ich da jetzt etwas mehr drüber geschrieben.

    2 Mal editiert, zuletzt von Schneppe ()

  • Ach, Schneppe, was soll ich sagen? Schöne Punktlandung.

    Auf jeden Fall fand ich H96Oles kleinen Ausflug in die [Quanten]Physik sehr spannend. Erinnert mich immer daran, dass ich gerade auf dem Sektor mehr verstehen würde, weil ich es faszinierend finde, dass die uns so bekannten physikalischen Gesetze auf der Nano-Ebene nur begrenzt helfen.


    Ich habe mal in den 90ern Fritjof Capra gelesen und hängengeblieben ist, dass Teilchen wohl einen Spin haben, der in seiner Richtung das Gegenteil, des entsprechenden Antiteilchens darstellt, egal wie weit die Teile auseinander sind.

    Und dass die Messung den Versuch beeinflusst.

    Ich weiß, dass ich nix weiß.


    Na ja, Prickel, ich glaube wir beide gehören wie wahrscheinlich alle im Fanmag zur erstgenannten Gruppe, deshalb hätte es dieses kleinen Exkurses eigentlich gar nicht bedurft. Aber Gruppe 2 ist natürlich die psychologisch spannendere, deshalb habe ich da jetzt etwas mehr drüber geschrieben.

    :bier:

  • Nebenbei, der gestrige Test der Spacex wurde 1,3 Sekunden vor dem Start abgebrochen.

    Bis morgen sind wohl noch Zeitfenster vorhanden um den Test doch noch durchzuführen.

  • Ich habe mal in den 90ern Fritjof Capra gelesen und hängengeblieben ist, dass Teilchen wohl einen Spin haben, der in seiner Richtung das Gegenteil, des entsprechenden Antiteilchens darstellt, egal wie weit die Teile auseinander sind.

    Das ist im Prinzip so wie die Joghurts mit rechtsdrehenden Milchsäurebakterien. Trivial also.

  • Zitat

    Der Mars bekommt Besuch: Der Nasa-Rover „Perseverance“ soll am Donnerstag (18.2.) dort landen. Wie man die Mars-Landung im Livestream verfolgen kann – und warum sie nicht live zu sehen ist.

    https://www.fr.de/wissen/mars-…erseverance-90206788.html


    Und das noch


    Gedrängel am Mars

    Sieben Monate nach dem Start soll der Nasa-Rover »Perseverance« am Donnerstag auf dem Mars landen. Zuvor waren bereits Sonden der Chinesen und der Vereinigten Arabischen Emirate in die Mars-Umlaufbahn eingeschwenkt.


    Spiegel

  • Das ist ganz schön ambitioniert, wie und wo die den Rover auf den Mars bringen wollen...

    7 minutes of Terror

    oder

    Wenn das mal gut geht....