Trainerkarussell

  • Vielleicht ist die "natürliche Halbwertszeit" einer Trainer-Manager-Mannschaft-Beziehung im deutschen Profifußball auch einfach im Bereich von 2-3 Jahren, auch wenn es sportlich gut läuft, angesiedelt. Und nach dieser Halbwertszeit braucht es einfach neue Reize? Klar gibt es da so Ausnahmen wie Schaaf und Rehagel in Bremen, Finke und Streich in Freiburg oder Schmidt in Heidenheim, aber das sind halt Ausnahmen von der Regel. Ich würde das definitiv nicht Schmadtke ankreiden. Wir haben da halt nur ein genaueres Auge drauf, weil der halt mal recht erfolgreich bei uns gewirkt hat.

  • Ich stand ja auch mal mit ner Wunderkerze in der Hand bei so einem 96 Weihnachtsding, und bin Zeuge, wie Schmadtke sagte:" Ich bin Düsseldorfer, was fragt ihr mich nach Köln."

    Für mich war damit klar, er geht da nie hin, und längst bestehende Gerüchte waren "Fake news".


    Aber nun, der erfolgreichste Manager der letzten Jahre bleibt er unbestritten dennoch, oder wer reicht ihm das Wasser?

  • Damit bleiben als Trainer von 18 Mannschaften nur vier vom Saisonbeginn übrig: Streich, Hoeneß, Matarazzo und Fischer. Das ist schon bemerkenswert.

  • Bei Hoeneß bin ich mir noch nicht sicher, ob wir den nächste Saison noch in Hoffenheim als Heimtrainer sehen werden, dann wären es sogar nur noch 3.

  • Der hat doch eh 1-2 mal gewackelt diese Saison.

    Ich würde auch nicht drauf wetten, dass er in der neuen Saison noch in Hoffenheim ist.

  • Trotz Hoffenheim der sympathischste Hoeneß, von dem ich weiß. Auch wenn das nicht schwer ist...

  • Düsseldorf holt auch wie 96 nen Trainer aus der Regionalliga.


    Christian Preußer von Regionalliga Südwest Spitzenreiter SC Freiburg.

    Hatte gehofft das Breitenreiter auch mal wieder nen Fuß in die Tür bekommt.

    Unbekannte (für Profi-Verhältnisse) Namen haben scheinbar den Vorteil noch nicht im Profibusiness gefeuert worden zu sein, weil sie da noch nie gearbeitet haben.

    Scheint für einige Vereins-Bosse sehr charmant zu sein.