Trainerkarussell

  • Das Bemerkenswerte bei dem Trainerkarussell ist, dass ehemals hoch geschätzte (und erfolgreiche) Trainer rausfliegen und mehr oder weniger in der Versenkung verschwinden. Ich denke da an Weinzierl, Slomka, Breitenreiter, Veh, Keller oder Skibbe. Ab und zu sieht man sie noch als "Experte" im TV oder als Talkshow-Teilnehmer.

  • Ich wette, dass Sasa oder der Pokalheld diese Liste im Handumdrehen um 20 weitere Namen ergänzen könnten.

  • Ich kann nur pseudoironische Bemerkungen und nervige Pedanterie bieten, für Fakten ist allein der Pokalheld zuständig.

  • Jens Keller war bis Ende letzter Saison beim 1. FC Nürnberg beschäftigt und hatte davor auch in jeder Saison zumindest zeitweilig einen Job.

  • Aber er taucht - jedenfalls nach meiner Wahrnehmung - nicht mehr in den öffentlichen Diskussionen auf, wenn es um Neubesetzungen geht. Bestes Beispiel Schalke, die ja gerne und oft wechseln. Aber es geht mir auch nicht um den einzelnen Trainer, sondern darum, wie schnell man als Trainer weg vom Fenster sein kann.

  • Vielleicht holt 96 diesen Sommer mal wieder jemanden aus der Versenkung.

    Das ging zwar zuletzt bei Doll und Slomka eher schief, aber was geht bei 96 in der Personalplanung nicht schief :ahnungslos:

  • Aber er taucht - jedenfalls nach meiner Wahrnehmung - nicht mehr in den öffentlichen Diskussionen auf, wenn es um Neubesetzungen geht. Bestes Beispiel Schalke, die ja gerne und oft wechseln. Aber es geht mir auch nicht um den einzelnen Trainer, sondern darum, wie schnell man als Trainer weg vom Fenster sein kann.

    Ist kein einfaches Geschäft.


    Passend zum Thread gibt es folgende Empfehlenswerte Doku.


    Hyballa und Runjaic: Bessermacher made in Germany


    Ein Blick hinter die Kulissen des Trainergeschäfts

    https://www.zdf.de/sport/zdf-s…ainer-polen-doku-100.html

  • So unverständlich finde ich den Wechsel nicht. Wenn man dringend aufsteigen will und muss, dann darf man nicht 0:2 gegen den Tabellenletzten und anschließend 0:3 gegen den 13. verlieren. Dynamo hatte am 28. Spieltag 13 Punkte Vorsprung auf 1860, nun stehen sie bei 2 Spielen weniger 2 Punkte dahinter. Die Tendenz ist katastrophal. Das ist schon sehr hart für Kauczinski, aber den Klub kann ich verstehen.

  • Tja, aber das sind nur 3-4 Spiele inkl. Quarantäne.

    Edit. Mal geschaut, die haben beide Topspiele nicht gewonnen, 0:0 und 0:1 und haben 2 Spiele verloren gegen schwächere Gegner. Okay. Aber da feuert man doch nicht direkt den Trainer. Der seit Saisonbeginn eine neue Mannschaft direkt zum Spitzenteam geformt hat.


    Im Gegensatz dazu hat der HSV hat da eine viel längere Schwächephase und unternimmt nichts.

  • Ne, die analysieren erst fein säuberlich, und entscheiden dann sie nach reiflicher Abwägung ausschließlich faktenorientiert, und nicht aus dem Bauch heraus.