Hannover und Umgebung entdecken

  • Was genau suchst du.. und für wann? Der Wakitu Nähe Lister Platz ist super, ebenso der Spielplatz im Zoo Hannover. Der kostet allerdings und ist derzeit nicht zugänglich.

  • Was genau suchst du.. und für wann? Der Wakitu Nähe Lister Platz ist super, ebenso der Spielplatz im Zoo Hannover. Der kostet allerdings und ist derzeit nicht zugänglich.

    ich glaube du kommst über das Restaurant (Meyers Hof?) kostenlos zu dem Zoo-Spielplatz

  • 2 Vermutungen:

    - derzeit wegen Corona doch bestimmt nicht, oder?
    - da vom Restaurant Meyers Hof keinerlei Abgrenzungen Richtung Zoo sind, kommt man während der Zoo-Öffnungszeiten über den Restauranteingang sicherlich nicht in den Zoo. Nach dem offiziellen Zoo-Schluß mag das vermutlich gelingen, ist aber für Kinder unter 6 dann vermutlich zu spät.

  • Danke für die Infos. Suchen was für unsere dreijährige, damit sie mal rauskommt. Da wir zeitlich flexibel sind, könnten wir auch vormittags oder so, also wenn da weniger los ist.


    Edit: habe noch eine Frage: gute, eher kürzere Wandertour in der Lüneburger Heide wird gesucht. Jemand nen Tipp für einen Startort?

  • War hier letztens schon Thema.

    Vorab: Ich halte touristische Touren - auch nur in die nahegelegene Lüneburger Heide - gerade für unangemessen.

    Aber: Misselhorner Heide

  • Gegen eine Autoanreise und eine Etappe des Heidschnuckenwegs ist doch nix zu sagen.


    Da ist es in der Eilenriede sicher voller.

  • Da ist es in der Eilenriede sicher voller.

    philisco wohnt aber meines Wissens nach so, dass die Eilenriede gar nicht die aus der Not geborene Lösung wäre und er stattdessen einfach vor die Tür gehen könnte, ohne vielen Menschen zu begegnen. Und ja, ich halte es tatsächlich für unsinnig, gerade "zur Abwechslung" mit dem Auto woanders hin zu fahren, um da zu laufen. Aber ich tue ja auch nicht mehr, als das anzumerken. Den Rest kann doch jeder für sich entscheiden.

  • Mal von dem Umweltgedanken abgesehen, kann ich schon verstehen, wenn man nach gut einem Jahr einfach mal andere Bäume und Steine sehen möchte.


    Am Brelinger Berg kennt man sicher bereits jeden Baum mit Vornamen.

  • Und ja, ich halte es tatsächlich für unsinnig, gerade "zur Abwechslung" mit dem Auto woanders hin zu fahren, um da zu laufen.

    Wenn ich das mit meiner Familie und dem Auto mache, was sind dann Deine konkreten Bedenken?

  • Verlassen der Blase. Erhöhung von - wenn auch wahrscheinlich nur sehr flüchtigen - Kontakten mit fremden Personen. Und ich halte das ja auch für keine Todsünde. Ich mache das nur gerade nicht und finde, jeder sollte das zumindest bewusst entscheiden.


    Und ich rede nicht von "gut einem Jahr", sondern von vier Monaten. Davor hat ja nun wirklich jeder gemacht, was er wollte. Inklusive Auslandsreisen.

  • Erhöhung von - wenn auch wahrscheinlich nur sehr flüchtigen - Kontakten mit fremden Personen

    Familie steigt in das Auto, fährt weg und latscht dann alleine durch die Heide. 0 zusätzliche Kontakte. Da habe ich mehr, wenn ich bei netto Milch kaufen gehe.


    Ich bin vollkommen bei Dir, was das Vermeiden von Kontakten über die Blase hinaus angeht, aber ich sehe auch, dass die Menschen nach dem Winter raus an die Luft wollen & sollen. Das geht hervorragend, wenn man einfach wegfährt und dort vor Ort darauf achtet, niemandem über den Weg zu laufen.


    Am Ende geht's um die Fähigkeit der Menschen, den Ernst der Lage zu erkennen, ihn zu akzeptieren und daraus das Beste zu machen. Das ist für mich nicht, zuhause in den eigenen vier Wänden zu verschimmeln, wenn ich es schaffe, im Grünen die Abstandsregeln zu berücksichtigen.

  • Gehe ich alles mit. Was macht die Familie aber, wenn sie die Stunde zum Ausflugsziel gefahren ist und da ist es dann überraschend voll? Konsequent wieder ins Auto steigen und nach Hause juckeln? Oder trotzdem da rumlaufen, wenn man nun schon mal da ist? Wenn mir der Feldweg vor der Haustür zu voll ist, gehe ich einfach ne Stunde später nochmal raus.

  • Sehe da auch kein grundsätzliches Problem. Solange man da kein Event von macht (geht ja eh nichts in Sachen einkehren usw), ist es irgendwie kein Unterschied zu dem vor der Tür spazieren gehen. In der eigenen Hood kann ich auch Spaziergänger treffen, denen ich aus dem Weg gehe.

  • Was macht die Familie aber, wenn sie die Stunde zum Ausflugsziel gefahren ist und da ist es dann überraschend voll? Konsequent wieder ins Auto steigen und nach Hause juckeln?

    Das gilt genauso für jeden Spaziergang vor der eigenen Haustür.

    Wie ich schrieb: Am Ende erwarte ich von den Menschen, dass sie den Ernst der Lage antizipieren und sich entsprechend verhalten. Das gilt für den Gang an der Ihme ebenso wie für den Spaziergang durch Brullsen am Deister.


    Die Leute werden nicht vernünftiger, nur weil sie nicht in die Pampa gondeln. Und sie werden nicht per se leichtsinniger, wenn sie es tun.

  • Die schlauen gehen oder fahren einfach dahin, wo nicht viel oder nix los ist.


    Ich war zu besten Schneetagen 3 Stunden alleine in einer verlassenen Ecke des Deisters, während Familien ne halbe Stunde für einen Parkplatz aufm Niendstädter Pass anstehen.


    Ist wie in der sächsischen Schweiz: Willste Massen, fährste zur Basteibrücke, willste in der einsamen Natur wandern, suchst du dir halt unbekannte Ecken raus.

  • Ich habe hier Spielplätze ohne Ende umme Ecke. Verstehe nicht, wozu man eine Empfehlung mit Voraussetzung Auto erfragt oder gibt. Naja, vielleicht geht's ja auch eher um die Eltern als um die Kinder.