• Vor vielen Jahren mal. Den Park fand ich so geht so. Geschlafen haben wir lieber in Ulm, um günstigere Preise und die Infrastruktur mitzunehmen.

  • „Jetzt ist sie weg“. Fanta 4 läuft hier gerad in Dauerschleife, nachdem Mademoiselle im Nachrückerverfahren doch noch einen Studienplatz in …. Dresden bekommen hat.

    Das „Kind“ ist stolz wie Bolle und überglücklich, den Senioren gehts nicht ganz so leicht ab. Wird aber :D

  • Wir waren mit den Kids Mittwoch dort. Durch den Eintritt sind ja generell schonmal weniger dort.


    Es war mit 1200 Besuchern sehr leer. Einerseits angenehm, andererseits nicht das Oktoberfest, das ich kenne

  • Ich empfehle ein Produkt für alle die was mit Babyflaschen zu tun haben:

    Dieses Gerät ist super, man kippt oben kochendes Wasser rein und unten kommt trinkfertig gekühltes Wasser in die Flasche. Mega gut, super schnell, kein nerviges abkühlen mit quakendem Baby auf dem Arm.

  • Es gibt ja auch Wasserkocher mit Temperaturanzeige. Da muss dann auch nicht erst was hochkochen. Was ist hier der Vorteil? Brauchst du abgekochtes Wasser?

  • tja, dann gilt aber vermutlich "wenn schon, denn schon"


    Grundsätzlich gilt, dass im Zusammenhang mit dem Abkochen von Wasser für Babynahrung nicht auf einen Wasserkocher zurückgegriffen werden sollte. Denn: hier reicht die Kochzeit nicht aus, um tatsächlich alle Keime abzutöten. Daher ist es in diesem Fall weitaus sinnvoller, sich für das Wasserkochen im Kochtopf zu entscheiden.


    Edith sacht noch, daß ab dem 6. Monat das Abkochen (von gutem deutschen Trinkwasser) wohl nicht mehr notwendig sein soll. Ist ja bald soweit. Irgendwann müssen die ja mal anfangen, den einen oder anderen Keim selbst um die Ecke zu bringen.


    Einmal editiert, zuletzt von 96Weizen ()