Bücher

  • Auch wenn Männer manchmal doch sehr durchschaubar sind :schraube:
    starte ich im Moment mal den Versuch die Spezies Mann doch irgendwie besser zu verstehen :kopf:


    Ich lese im Moment: "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken"
    Von Allan & Barbara Pease
    (PS: Frauen sehen zwar ein weiteres Spektrum, habe es dafür aber anscheinend nicht mit der räumlichen Vorstellungskraft...) :D


    bin zwar ziemlich am Anfang aber eine Passage am Anfang stimmt mich doch sehr zuversichtlich:



    Zitat

    "Männer denken, sie wären das vernünftigere Geschlecht. Frauen wissen , dass sie es sind."

    :daumen:

  • Das Buch steht auch noch auf meiner Liste... aber warum willst Du Männer verstehen, wenn sie sich nicht die Mühe geben wollen Dich zu verstehen?


    Gott sei Dank sind Männer genauso verschieden wie wir Frauen und es gibt Männer, die ganz anders sind... :lookaround:
    Glaube mir, das Buch brauchst Du nicht (zumindest nicht aus diesem Grund)! ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von Maristela96 ()

  • Zitat

    Original von Maristela96
    Das Buch steht auch noch auf meiner Liste... aber warum willst Du Männer verstehen, wenn sie sich nicht die Mühe geben wollen Dich zu verstehen?


    Vielleicht weil es möglich ist Männer zu verstehen?! :idee:


    Frauen verstehen hat in meinen Augen nichts mit Mühe geben zu tun, das ist eine Lebensaufgabe mit wenig Aussichten auf Erfolg...

  • Das genialste was ich in der letzten Zeit gelesen habe war Stupid White Man!!!Das ist das Buch wo über die amerikanische Regierung hergezogen wird!!!
    Unglaublich geile Ironie und realitäts nah!!


  • Dann solltest gerade Du mal das Buch lesen, daß ich ein paar Posts über Deinem erwähnt hatte!
    Dieses Zitat ist (mal wieder) reinste, sinnlose Polemik und hat ja noch nicht mal den Ansatz einer Belegbarkeit.


    Ich verstehe nicht, wie dieser nicht begründbare Müll zum Verständnis von irgendjemandem führen Soll. Das ist doch nur ein Sammelsurium von Vorurteilen, um über die "Anderen" herzuziehen!

  • Zitat

    Original von THEISMAN
    Das genialste was ich in der letzten Zeit gelesen habe war Stupid White Man!!!Das ist das Buch wo über die amerikanische Regierung hergezogen wird!!!
    Unglaublich geile Ironie und realitäts nah!!


    Kannste mir das mal ausleihen? Das soll richtig gut sein.

  • Zitat

    Original von 96 4 Life


    Dann solltest gerade Du mal das Buch lesen, daß ich ein paar Posts über Deinem erwähnt hatte!
    Dieses Zitat ist (mal wieder) reinste, sinnlose Polemik und hat ja noch nicht mal den Ansatz einer Belegbarkeit.


    Ich verstehe nicht, wie dieser nicht begründbare Müll zum Verständnis von irgendjemandem führen Soll. Das ist doch nur ein Sammelsurium von Vorurteilen, um über die "Anderen" herzuziehen!


    Stimmt absolut, solche Zitate, egal in welcher Richtung, sind absolut das Gegenteil von dem, was hilft, wenn man wirklich ein Verständnisproblem zwischen Männern und Frauen sieht (was ich irgendwie noch nie kapiert habe). Völliger Schwachsinn !

  • Zitat

    Original von THEISMAN
    Das genialste was ich in der letzten Zeit gelesen habe war Stupid White Man!!!


    Ich war recht enttäuscht von dem Buch. Im zweiten Teil des Buches haut er da einfach mal auf gut Glück ein paar Thesen raus, formuliert sie möglichst krass und hofft damit möglichst vielen Anhänger zu finden. Allerdings sind die meisten Behauptungen haltos und einfach nur hetzerisch.


    Aber dafür ist der erste Teil des Buches, wo er über die Regierung herzieht echt witzig. :D
    Nur sobald es nicht mehr direkt um die Bush-Regierung geht ist es echt nur noch Rumgemülle.

  • @ rotes Luder:

    Zitat

    "Es ist völlig klar, daß die Natur uns Männer, die sie zu 'unfruchtbaren Tieren' (Nietzsche) gemacht hat, damit in das unbedeutendere Geschlecht verwandelt. Da wir mit kräftigen, robusteren Körpern ausgestattet wurden, hat sie uns dazu ausersehen, als Lasttiere zu fungieren. Da wir nicht ohne Frauen sein können, stören uns ihre Privilegien in der Regel nicht. Schließlich wurden wir allen von Frauen zu Welt gebracht, und in gewisser Weise zahlen wir nur eine Schuld zurück, selbst wenn die Last gelegentlich schwer ist. Es wäre jedoch schön, würden wir von Zeit zu Zeit inmitten des unaufhölichen Stroms von Beschimpfungen den Klang einer angenehmen weiblichen Stimme hören die sagt: Danke, Kamerad."

  • Zitat

    Original von Tobias


    Vielleicht weil es möglich ist Männer zu verstehen?! :idee:


    Frauen verstehen hat in meinen Augen nichts mit Mühe geben zu tun, das ist eine Lebensaufgabe mit wenig Aussichten auf Erfolg...


    Schon treten kleine Verständigungsschwierigkeiten auf... ;)


    Es ging mir darum, daß es sich bei einigen lohnt und es andere gibt die es nicht wert sind!

  • Zitat

    Original von 96 4 Life
    Dann solltest gerade Du mal das Buch lesen, daß ich ein paar Posts über Deinem erwähnt hatte!
    Dieses Zitat ist (mal wieder) reinste, sinnlose Polemik und hat ja noch nicht mal den Ansatz einer Belegbarkeit.


    Ich verstehe nicht, wie dieser nicht begründbare Müll zum Verständnis von irgendjemandem führen Soll. Das ist doch nur ein Sammelsurium von Vorurteilen, um über die "Anderen" herzuziehen!



    Hast Du das Buch gelesen?
    Immerhin hat ja auch ein Mann mitgeschrieben... Ich gebe zu, dass das Zitat etwas aus den Zusammenhang gerissen ist ....
    Na ja ich lese es erst mal zu Ende....
    Aber Deinen Buch Tip nehme ich zu Herzen :)

  • Hobbyastronomen und selbst blutigen Anfängern, die gerne mal in den Himmel gucken, kann ich ein Buch wärmstens empfehlen:


    Bob Berman
    Die Wunder des Nachthimmels

    Piper Serie 12,90€ ISBN 3-492-23598-0


    Es ist ein wirklich wunderbares Buch über alles rund um den Nachthimmel. Es ist sehr gut verständlich, und noch wichtiger, sehr humorvoll geschrieben.
    Kann ich jeden wärmstens empfehlen.

    Einmal editiert, zuletzt von Discostu ()

  • Zitat

    Original von rote_leine
    "Per Anhalter durch die Galaxis"
    Auch klasse..


    stimmt allerdings, das ist wirklich gut. Les ich zur Zeit...

  • Zitat

    Original von 96 4 Life
    @ rotes Luder:


    Das Buch würde mich garantiert depressiv machen. Wenn schon Nietzsche zitiert wird... ;)


    Das klingt eher nach dem anderen Extrem. Wirklich verständnisfördend wäre es wohl, wenn man Unterschiede zwischen Mann und Frau einfach wertfrei akzeptiert, ohne eines der beiden Geschlechter deswegen für 'besser' oder übervorteilt zu halten. Dazu gehört auch, daß angeborene Vorzüge (die es sicher auf beiden Seiten gleichermaßen gibt), weder zu falschem Stolz auf der einen noch zu Neid auf der anderen Seite berechtigen.


    Heutzutage wird Verständnis oft mit Anpassung verwechselt. Frauen halten sich per se für die besseren Chefs, wollen in den Boxring steigen oder Jetpilotin werden. Männer rasieren sich die Beine, lackieren sich die Fingernägel und nennen sich 'metrosexuell'. Worin soll das enden? Fortpflanzungsunfähige Zwitterwesen? :rofl:


    Verständnis bedeutet vor allem Akzeptanz der gegenseitigen Unterschiede. Ob es wohl irgendwann mal ein Buch gibt, daß dieses Thema vernünftig aufgreift... ohne gleich wieder die Hauptzielgruppen befriedigen zu wollen, die sich jeweils für das 'bessere' Geschelcht halten?

  • Das ist das Gute an "meinem" Buch, es ist eigentlich wertfrei geschrieben!
    Sicherlich ist der Autor ein Mann und es geht um die Privilegien der Frauen, aber das ist doch noch kein Grund, das ganze Werk als "Machobibel" abzustempeln.
    Bestimmt tritt es einigen sehr von sich überzeugten Frauen auf die Füße, aber nur dadurch, daß die Argumentation dieser Damen argumentativ und stichhaltig wirderlegt wird!
    Ich habe bisher keine Passage à la: "Frauen sind zu blöd zum Kartenlesen, weil...!" gefunden. Es ist einfach nicht so ein Sammlung von Blödsinn, wie es andere Bücher so oft sind.
    Das einzig Kontroverse ist die anfänglich Behautung, daß die Frauen, und nicht die Männer, die meisten Vorteile genießen. Aber mein Gott, es wird ja wissenschaftlich und historisch begründet und er hat meiner Meinung nach recht. Es geht doch nur darum, daß die Männer sich mit ihrer Situation sowieso abfinden, daß sie mehr oder weniger abhängig von den Frauen sind und der einzige Wunsch ist, daß dieses "Geplärre" nach (scheinbarer) Gleichberechtigung, einiger weiblicher Gruppen, endlich mal ein Ende findet, weil es sich oft um unbegründeten Schwachsinn handelt.


    Meinetwegen sollen die Mädels eben alle Sachen machen, die die Männer auch machen. Dann sollen sie aber auch nicht rumjammern, wenn es anstrengend oder unbequem wird.
    Ich denke, daß z.B. diejenigen, die Frauen beim Bund erlebt haben darüber Einiges erzählen könnten!

  • Schon mal daran gedacht, bevor Ihr hier diesbezüglich eine Diskussion beginnt, daß es sich z.B. bei dem vom rotem Luder zitiertem Buch nicht um eine ganz ernstzunehmende Lektüre handelt ohne wissentschaftlichem Hintergrund? ;)


    Ich denke mal, daß es sich viel mehr um ein Problem des Älter- und Reiferwerdens handelt. Schließlich hast Du doch selbst das Wort Mädels benutzt... :kichern:


    Wieso sollte ich z.B. zum Bund gehen, wenn ich es nicht muß? Wenn ich mit der Rolle als Frau nicht klar komme, dann habe ich eben als Frau ein Problem. Einer Frau geht es da eher um das man könnte, aber man braucht nicht. :lookaround:

  • 1. Das Problem ist aber, daß ganz schön viele Frauen den Quatsch aus diesen Büchern nachplappern und daß die diese Lektüre anscheinend doch relativ ernstnehmen!


    2. Was ist an "Mädels" so schlimm und was hat das vorallem mit Reife zu tun?!? Ich verwende es (aus Gewohnheit) als Synonym für junge Frauen, weil man mit 18 noch nicht automatisch eine Frau (oder Mann) ist. Da gehört noch ein bißchen mehr zu!


    3. Das mit dem Bund war ja nur ein Beispiel! Man kann dafür z.B. auch Bauarbeiter oder Bergmänner/-frauen nehmen. Es kommt auf's Gleiche hinaus!



    Zitat

    Einer Frau geht es da eher um das man könnte, aber man braucht nicht.


    Das ist doch genau die Sache um die es geht! Warum sollten Frauen nicht auch müssen?!?
    (Ich möchte jetzt nicht hören: Die Männer sollten auch nicht müssen usw.)


    Frauen wollen leider anscheinend oft nur die Vorteile, aber nicht die Verpflichtungen und ich hab ein Problem damit, daß sich eine Hälfte der Bevölkerung die Rosinen rauspicken darf um dann, wenn es dann mal hart auf hart kommt, einen Rückzieher zu machen!

  • Das habe ich nun davon... :kichern:


    zu 1. stimme ich Dir zu.


    zu 2. ebenfalls, deshalb von mir die leichte Ironie...


    zu 3. habe ich auch verstanden, vor allem da ich aus eigener Erfahrung sprechen kann.


    Meine Aussage spiegelt zwar meine persönliche Meinung einerseits wieder, jedoch trifft diese nicht automatisch auf mich zu! ;)

  • Zitat

    Original von Maristela96
    Einer Frau geht es da eher um das man könnte, aber man braucht nicht. :lookaround:


    Darum geht es ja offensichtlich auch Feministinnen. Frauen sollen gefälligst alles können und dürfen... am besten auch das, was nie im Leben eine Frau wollen würde.


    Frauen beim Bund sind übrigens m.E. das beste Beispiel dafür, daß sich Frauen gemeinhin nicht ihrer Umgebung anpassen können, sondern andersherum erwarten, daß ihre Umgebung sich an sie anpaßt.

  • :klatschen:


    Genau so sieht's aus! Warum wollen Frauen die Möglichkeit haben in den dreckigsten, anstrengendsten und ungesundesten Jobs zu arbeiten, wenn ihnen diese Arbeit dann aber selber zu hart ist und noch IHREN Anforderungen angepasst werden sollte?!?


    Wie sagt man so schön: "Entweder ganz oder gar nicht!"