Dokus, Vorträge und Experimentalfilme im Netz

  • Irgendwer zahlt immer - Vom Wert der Arbeit (Link zur ARD-Mediathek; Video, 89 Min.)


    Eine Doku, die verschiedene Menschen und ihre Arbeit aus verschiedenen (sozialen) Schichten porträtiert: u.a. eine ambulante Altenpflegerin, einen Landwirt, eine Fahrradkurierin und einen milliardenschweren Firmengründer.


    Kein Kommentar aus dem Off. Keine dramatischen Bilder und Schnitte. Einfach nur gucken, zuhören und wirken lassen.

  • Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass diese Doku vor Jahren hier im Forum schonmal verlinkt und auch diskutiert wurde, ich möchte sie aber dennoch erneut empfehlen:



    Der Aussteiger Gottfried Stollwerk lässt sich von einem (einem!) Reporter in seinem Alltag begleiten und gibt Einblicke in sein (fast) autarktes Leben und regt mit seinen Aussagen zum Nachdenken über den eigenen Ressourcenverbrauch (und noch mehr) an.

  • Die gestrige Doku auf Arte kommt in unserer heutigen Zeit mit all ihren Problemen noch mal doppelt krass.


    Irgendwie krieg ich regelrecht Hass auf Europa, wenn ich mir die Geschichten und Bilder noch mal in den Kopf hole.


    Entkolonisieren

  • Oh. Jetzt in voller Länge auf Youtube verfügbar:


    Electric Boogaloo - The wild, untold story of Cannon Films


    Wer in den Videotheken Dauergast war, kennt das Cannon-Logo und die allgemeine Art von Filmen dahinter vermutlich.



    Auf der Suche nach einer anderen Doku, die es nur in Skandinavien auf DVD zu geben scheint, stieß ich noch auf diese BBC Doku. Auch ganz nett.



    Ah, hier. "The Go-Go Boys"



    Das ist jetzt genug Trashfilmdoku für einen Tag.

    2 Mal editiert, zuletzt von RedSentinel ()

  • Das hat ich mich auch sehr verwundert. Überhaupt Kurztrip zum Jahreswechsel nach Nordkorea dann noch mit Saufgelage und Mutprobe. Auf die Idee muss man erst mal kommen.

  • BBC-Doku "Contagion": Ein fiktives Szenario, in dem ein tödlicher Virus ausbricht. 2018, Englisch.


    Ganz schön cheesy, aber auch ganz schön interessant.


  • Die ARD hat die Doku "Neuland - Wer hat die Macht im Internet?" bereits in der Mediathek online gestellt.


    Ich bin nicht zu sehen, habe aber inhaltlich für eines der dargestellten Unternehmen am Rande mit an dem Projekt gearbeitet. Insgesamt eine sehenswerte Doku, die viele Gegensätze zeigt, insbesondere zwischen Deutschland und China, aber auch zwischen konservativen (Dorothee Bär) und liberalen (Margrethe Vestagher) Regulierungsansätzen. Bis auf das (m.E. auch noch sinnlose) Bashing gegen 360°-Feedback eine angenehm informierende Dokumentation, die Wertungen überwiegend dem Zuschauer überlässt.