Kaderplanung 2010/11

  • Ich finde das schön, dass viele User ein so optimistisches und sonniges Gemüt haben und voller Vorfreude auf die kommende Saison blicken.


    Ich hätte das auch gerne, habe es aber leider nicht. Nicht mal jetzt, wo es endlich Sommer ist.


    Kai hat alles geschrieben, was es zu schreiben gibt.

    Einmal editiert, zuletzt von Sagna ()

  • Slomka traue ich zu, dass er eine völlig neue Mannschaft formt und diese besser aussehen läßt, als die Namen es erstmal hergeben. Da bin ich optimistisch. Jeder Leithirsch der geht, gibt Raum frei für die Entwicklung anderer. Völlig normale Sache. Wir werden sehen.


    Ich möchte in diesem Zusammenhang nochmals auf die Saison und das Ergebnis von Mainz 05 verweisen. Wenn mir einer erzählen will, dass deren Kader von letzter Saison vor der Saison sich auf dem Papier auch nur ansatzweise von unserem Kader dieser Saison abgehoben hat, hätte ich dafür gerne ein paar Beispiele. Wieviele Punkte hat die Truppe nochmal am Ende der Saison gehabt? Und warum? Weil ein sehr starkes Kollektiv geschaffen wurde. Fußball ist ein Mannschaftssport. Die Argentinier haben am Samstag einen schönen Beweis dafür geliefert, was es einem nutzt, tolle Namen im Kader zu haben, aber keine Taktik und kein Zusammenspiel gelernt zu haben.

  • Ja, Kai hat mir auch viel Tipperei abgenommen. Solange wie jetzt nur 12 Leute richtig mittrainieren (2 sind auf Länderspielreise, 7 sind verletzt, krank, angeschlagen), sind wir noch ziemlich weit davon entfernt, zurück zum 40 Punkte-Denken zu kommen. Elson hin oder her, die Kaderplanung ist noch nicht abgeschlossen (oder eher: darf noch nicht abgeschlossen sein)!

  • Immer mit der Ruhe. Sie ist doch laut mehrfachen Aussagen von Schmadtke, Slomka und Kind noch nicht abgeschlossen. Also nur Mut - das wird. Ich bin da eher beim Lord. Warum sich die gerissenen Löcher in Grenzen halten, hat er meiner Meinung nach recht augenscheinlich dargestellt.

  • Ich finde das schön, das viele User ein so optimistisches und sonniges Gemüt haben und voller Vorfreude auf die kommende Saison blicken.


    Ich hätte das auch gerne, habe es aber leider nicht. Nicht mal jetzt, wo es endlich Sommer ist.


    Kai hat alles geschrieben, was es zu schreiben gibt.


    nun, ich wüsste nicht was das geunke bringen sollte?
    Das der Kader noch nicht komplett ist, ist uns wohl allen klar, zumal wenn Leon für länger als erwartet ausfällt.


    Dennoch gibt es keinen Grund für Panik.
    Vielleicht solltet du, und die anderen Pessimisten einfach mal den Tag mit positiven denken beginnen. Du wirst überrascht sein wie viel spaß man haben kann, und wie schön selbst ein langer Arbeitstag ist wenn man gelernt hat sich über Kleinigkeiten zu freuen, statt sich aufzuregen und sich eine Welt aus Ängsten zu erschaffen.

  • Eines steht fest: Den Titel Ober-Unker gebe ich so einfach nicht her, Kai ;) ... obwohl guter Versuch soweit. :D


    Ich sehe doch auch, was noch fehlt. Aber das wichtigste Argument überhaupt ist:


    Wir haben seit langen Jahren einen (richtigen) Trainer mit einem Spielkonzept, der noch dazu eine echte Saisonvorbereitung fährt. Das hatten wir hier seit Jahren nicht mehr!


    Das muss einfach eine positive Wirkung haben. Glaube ich ganz dolle.

  • So langsam werde ich nervös angesichts des bisherigen Kaders...


    Aus meiner Sicht hatte 96 in den vergangenen Jahren einen Kader, bei dem man erwarten durfte, dass man die Klasse hält, selbst wenn Einiges schiefläuft. Letztes Jahr ist sicher einiges schiefgelaufen - und man hat die Klasse ganz knapp gehalten.


    Der diesjährige Kader sieht für mich (derzeit) so aus, als bräuchten wir ganz viel Glück, um die Klasse zu halten. Bzw. man benötigt eine Leistungssteigerung sowohl aller bzw. wesentlicher Spieler als auch im Zusammenspiel. Davon von vorneherein auszugehen, erscheint eher vermessen.


    Abwehr: Halten die meisten hier scheinbar für gut. Fakt ist, dass 96 in den letzten beiden Jahren die meisten Gegentore kassiert hat. Und das lag ganz sicher nicht nur an der Innenverteidigung. Hinter rechts gibt es nur Cherundolo, der aus meiner Sicht schon seit Jahren extremen Formschwankungen - über längere Zeiträume - unterliegt. Da wäre eigentlich echte Konkurrenz erforderlich; mindestens wünschenswert. Hinten links herrscht Konstanz; die Seite ist eigentlich immer offen - egal wer da gespielt hat. Inzwischen ist dieser Umstand offenbar ligaweit bekannt; z.B. Köln und Schalke haben fast ausschließlich über diese gespielt. Keinen LV zu holen, ist extrem fahrlässig bis unverantwortlich.


    Mittelfeld: Hier wird es m.E. ganz finster; spätestens dann, wenn Andreasen - und so sieht es per heute ja aus - lange ausfällt bzw. gar nicht mehr zurückkommt. Abgegeben wurden Balitsch, Bruggink, Rosenthal und Stajner. Dazu auf unabsehbare Zeit nicht verfügbar Andreasen und auch Lala. Gekommen ist Stindl. (Ich sehe Stoppelkamp nicht als Mittelfeldspieler - sondern als hängende Spitze in einem 4-4-1-1 als Alternative/Ersatz für Schlaudraff oder Ya Konan.) Die Besetzung ist aus meiner Sicht weder qualitativ und quantitativ ausreichend. Haben wir überhaupt mehr als sechs tendenziell gesunde Mittelfeldspieler (Djakpa, Rama, Schmiedebach, Pinto, Stindl und Chahed)? Das halte ich nicht einmal ansatzweise für bundesligatauglich.


    Aus meiner Sicht müssen mindestens zwei, eigentlich schon drei etablierte Mittelfeldspieler (mit mindestens durchschnittlichen Bundesliganiveau) und ein ebensolcher LV kommen; ansonsten wird diese Saison ein Vabanquespiel.

  • Nein, nein, Lord, deinen Titel will dir keiner streitig machen. Den hast du dir in anderen Threads reiflich verdient und er steht dir zu ! ;)


    Von Panik kann im übrigen auch überhaupt nicht die Rede sein.


    Es gibt eben hier 2 Sichtweisen, verkürzt dargestellt:


    Die einen sagen, dass Slomka und Schmadtke mit einem Mix an maßnahmen die Probleme im Kader lösen und dafür auch keine finanziellen Mittel brauchen, die der Verein nicht hat. Es wird auf Verstärkungen gesetzt, die die Abgänge mindestens kompensieren. Das Ergebnis wird sein, dass 96 mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird und einen gesicherten Mittelfeldplatz mehr oder weniger einfach erreicht.


    Die anderen sagen, dass auf soviele Fragen noch keine befriedigenden Antworten gefunden sind und dass die finanzielle Situation des Vereines dazu führt, dass er auf dem Transfermarkt nahezu handlungsunfähig ist. Der Konjunktiv bzw. das Prinzip Hoffnung taugt nicht für einen beruhigenden Blick auf die neue Saison. Daher muss schon viel Positives zusammenkommen, um die Saison sorgenfrei überstehen zu können.


    Beide Posistionen sind realistisch, aber dennoch spekulativ.

  • Man gibt der neuen Mannschaft auch erstmal mehr Kredit. Wenn wir mit denselben Spielern wie zuletzt gleich auf Platz 16-18 stehen würden, würde jeder sagen, dass man 96 nichts gelernt hat. So kommt dann höchstens die Feststellung, dass sich 96 nicht ausreichend verstärkt hat. Dass wir die Bänke der anderen BL-Clubs nicht mehr leer kaufen, ist absolut ok. Dass wir momentan nicht mit FFM, Köln und Gladbach mithalten können, schockt mich schon eher. Inzwischen geht ein Spieler vielleicht sogar eher zu Lautern als zu 96. Noch vor 2-3 Jahren ging man eher zu 96 als nach Köln.


    Das schockt mich ehrlich gesagt gar nicht. Die Situation, dass Spieler lieber zu Lautern oder Nürnberg oder auch Gladbach gegangen sind hatten wir früher schon häufig. Und das wurde hier auch immer mit großer Aufregung und Kopfschütteln bedacht. Die von mir genannten Vereine sind dann allerdings trotzdem abgestiegen und haben Ihren Schuldenberg vergrößert.


    Ich bin da voll bei LordJerry, die Namen und das Geld alleine beruhigen lediglich die Fans, aber darauf kommt es nicht an. Vielmehr stellt sich die Frage: Passen die Spieler zusammen und hat der Trainer einen Plan davon, was er mit dem Personal anstellen will?

  • Wir haben seit langen Jahren einen (richtigen) Trainer mit einem Spielkonzept, der noch dazu eine echte Saisonvorbereitung fährt. .


    und versucht konzept und dafür geeignete leute in überinklang zu bringen.
    Z.B. hat der von mir vorhin beschriebene Aufbau über die Aussen funktioniert als wir mit huszti und Stajner (als der noch akzeptable leisungen brachte) die aussenbahnen entsprechend besetzt hatten. Ein von hecking gestarteter Versuch das zu ändern auf "den langen Ball nach vorne" hat nicht hingehauen, weil wir keinen milito da vorne hatten. usw


    und das haben wir in den letzten 7 Saisonspielen(okay, Bayern ausgenommen) gesehen, ist jetzt auch anders. Bruggink - um mal bei ihm zu bleiben :D - konnte besser aussehen, weil er seine zweifellos vorhandenen Fähigkeiten mehr vorne eingesetzt besser zur Geltung bringen konnte und sich nicht mit Spielaufbauaufgaben rumschlagen musste. An einem Schmiedebach zu erkennen, dass der mit Ball halten oder verteilen im Mittelfeld eine geeignete Aufgabe hat, hätte auch Bergmann oder hecking zugetraut werden können....... oder halt auch nicht. :lookaround:


    Die einzige Frage ist dann inwieweit die bisherigen neuzugänge Slomkas Wunschvorstellungen entsprechen. Stindl wurde vorher klar gemacht, Stoppelkamp weiss ich nicht. Bei maddog wird er wohl sein o.k. gegeben haben.


    @pokalheld:warum willst du dich mit 40 Punkten zufrieden geben??

  • Dass Lautern, Nürmberch, Kölle und vielleicht gar Pauli (?) mehr Geld ausgeben als wir, befriedigt mich insgeheim sehr, weil es mir sagt: Jetzt machen die Anderen unsere alten Fehler ... und wir haben die schon mal hinter uns. ;)


    Besser geht es doch gar nicht. Wenn Slomka und Schmadtke sich mit ihren Ideen (erfolgreich) durchsetzen, stehen wir gut da und die anderen krebsen dann endgültig ohne Kohle rum.


    Ich freu' mich drauf.

  • Die Erfahrung eines Sparjahres macht Köln ja dieses jahr auch schon. und die Erfahrung , dass man nicht automatisch von Platz 12 auf 8 vorstösst und aller Abstiegssorgen ledig ist, weil man sich zwei vermeintliche Knaller holt, haben sie auch schon gemacht. Wie wir.


    Ein Vorbild für langsame , kontinuierliche Aufbauarbeit bei der die Kohle versucht wird zusammen zuhalten , könnte evtl. Frankfurt abgeben. Wobei man natürlich nicht weiss, wieviel von diesem "Streit" Bruchhagen-Skibbe -> lincoln inszeniert oder echt war.

  • Wir haben seit langen Jahren einen (richtigen) Trainer mit einem Spielkonzept, der noch dazu eine echte Saisonvorbereitung fährt. Das hatten wir hier seit Jahren nicht mehr!


    War Hecking kein richtiger Trainer mit nem Spielkonzept und ner echten Saisonvorbereitung....?
    Also wenn das schon langt um optimistisch in die Saison zu gehen!
    Das hat ja nichts mit Pessimismus in diesem Forum zu tun, wenn man sich den kader mal anschaut.
    Wir haben mit verdammt viel Glück die Klasse gehalten. Haben, ich wiederhole mich..., keinen "richtigen" 6er, noch keinen 10er (diesen "Hype um Elson kann ich nicht nachvollziehen, er ist kein Heilsbringer), keine vernünftigen Außen links/rechts (Stajner/Rosenthalposition und leider immer noch viele viele "Wackelkandidaten" im Kader (Lala, Andreasen, Schlaudr. Forss. und Elson wird dann auch einer usw...)
    Es stellt sich, b i s j e t z t, keinerlei Vorfreude ein. Man hat nicht das Gefühl das 96 a l l e s dafür tut nen guten Kader zusammenzubasteln.
    Lautern gibt z.B mal 800000 Euro für Rivic aus. Unabhängig davon ob der Spieler das wert ist. Lautern will und ka n n das bezahlen!!! Haben die mehr Kohle als 96????
    Pauli kann sich Asa leisten, Nürnberg holt Spieler ohne Ende. Haben die alle mehr Geld als 96?
    Wollen oder können wir tats. nicht mehr ausgeben??
    Mann kann sich auch in die 2. Liga sparen...

  • Lautern oder andere WOLLEN die Spieler, das glaube ich dir unbesehen und sofort.
    Dass sie sie bezahlen können....... die Rechnung wird präsentiert. Wie uns und Köln.

  • Der Maddin ja schon am Ende der alten Spielzeit gesagt.das wir nur Spieler verpflichten die Ablösefrei sind.Weil wir unter hecking und Hochstätter über unsere Verhältnisse gelebt haben.Und wir haben leider die Spielzeit mit ein Minus abgeschlossen.Glaube momentan geht da nicht viel,das geld für Rosi wird glaube ich komplett für Elson ausgegeben.