Kaderplanung 2010/11

  • Mmhhh, interessant. Warum man einen flexiblen 23-jährigen abgeben will, der es in der letzten Saison 30 meist ordentliche Einsätze gebracht hat, will sich mir zwar nicht erschließen, aber das wäre dann ja nicht mein Problem.


    Naja, mit Jarolim, Zé Roberto, Rincon, Kacar und ggf. Troche ist der kleine HSV im ZM/RM natürlich ziemlich gut aufgestellt. Allerdings hat Tesche noch 2 Jahre Vertrag und ist ein hervorragender Ergänzungsspieler. Die Million, die Hamburg nach Bielefeld überwiesen hat, würden sie jedenfalls wieder raushaben wollen. Für uns sicherlich an der Grenze des Bezahlbaren.

  • Nach Aussage meines französischen Freundes hat 96 bei Jérôme Rothen angefragt.


    Ihm soll aber auch eine Anfrage von Werder vorliegen.

  • Und mein spanischer Nachbar hat mir geflüstert, dass Raúl die Schalker auf Grund eines attraktiven 96 Angebots zappeln lässt.

  • Jerome Rothen?


    Ist inzwischen 32 Jahre als und hat letzte Saison 16 Ligaspiele gemacht - 4 für Glasgow Rangers in der Hinrunde; 12 für Ankaragücü in der Rückrunde. Insgesamt 0 Tore und 0 Vorlagen. In den 16 Spielen 1 mal ein- und 10 mal ausgewechselt.


    Liest sich für mich nicht, als wenn er (zumindest in der letzten Saison) noch seine ehemalige Klasse hätte.




  • Finanzielle Mittel sind scheinbar überhaupt nicht da. Das kann ich im Ergebnis nicht nachvollziehen. In der letzten Saison wurde ja wohl ein Verlust von gut 5 Mio. Euro eingefahren. Im wesentlichen aufgrund von Einnahmeverschlechterungen von ca. 3 Mio. Euro (vor allem geringere Fernsehgelder wegen schlechterem Rang in Bundesligatabelle; zudem DFB-Pokal-Aus erste Runde, Rückgang Zuschauerzahlen). Zudem hatte 96 in der Saison 2009/2010 einen negativen Transfersaldo von 1,85 Mio. Euro; dieses Jahr bisher einen Überschuss von 600 TEuro. Wie sich die Mehrausgaben aufgrund der Nachverpflichtungen zu den Ersparnissen augrund langwieriger Verletzungen verhalten, kann ich nicht abschließend einschätzen.



    Enke war mit mehr als 2 Mio. Euro im Jahr Topverdiener. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Miller, Stindl und Stoppelkamp zusammen mehr verdienen. Wenn Pogatetz in etwa auf dem Niveau Vinicius verdient, dann fallen die Gehälter von Balitsch. Krzynowek, Bruggink, Rosenthal und Stajner ersatzlos weg. Ich würde die Ersparnis daraus mit (mindestens) 4,5 Mio. im Jahr ansetzen. Zusammen mit dem Unterschied in den Transfererlösen etwa 7 Mio. Euro. Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Einnahmen auf dem niedrigen Vorjahresniveau bleiben, müssten für Personalkosten (oder alternativ Ablösesummen) noch ca. 4 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Also beispielsweise 2 gestandene Bundesligaspieler mit jeweils 1 Mio. Euro Jahresgehalt, von denen einer 1 Mio. Euro Ablöse kostet und 2 ablösefreie (jüngere) Spieler, die jeweils 500 TEuro Jahresgehalt erhalten.


    Ich kann im Ergebnis nicht nachvollziehen, warum angeblich überhaupt kein finanzieller Spielraum mehr da sein soll.

    Was wäre eigentlich wenn Robert, Hanno, Brugg. etc noch da wären? Wir müssen doch Personalkosten ohne Ende gespart haben. Stindl/Stoppelk. usw. verdienen doch wohl bei weitem nicht die Welt. Ein bißchen Luft muß doch vorhanden sein!

  • [Scheint ja nicht jeder so "rosarot" wie du zu sehen. J!


    ich bin grad vollgefressen und schläfrig, ergo friedfertig. Also versuch ich mal zu erläutern, warum ich Meinungen wie die beantwortete oder meine nicht für "rosarot" halte.


    Die letzte Saison war schlicht und ergreifend nicht normal. Das weiter ausführen brauchen wir nicht mehr nochmal. Aber auf grund der Sonderfaktoren Enkes Tod und die Veerletztenmisere, 2 Trainerwechsel verbietet sich meiner meinung nach schlicht und ergreifend die simple Formel "knapper 15.Platz - 4 namhafte Abgänge = sicherer Abstieg".


    Wir alle wissen, dass wir Spieler haben die ganz sicher (Djakpa, Schulz) oder sehr wahrscheinlich (Forssell, Schlaudraff, hanke) mehr können als sie letzte Saison (meistens) gezeigt haben. Wie nach dem Schlusspfiff in Bochum Fromlowitz auf die Knie gegangen ist und geheult hat, müsste eigentlich jede klar machen unter was für einer Anspannung die mannschaft gestanden hat(der eine Spieler sicher mehr , der andere weniger).


    Auf dem papier haben wir auf jeden Fall eine Truppe, die in der lage ist Bulimittelfeld zu spielen. Die Frage ist , ob sie es unter wieder "normalen" Bedingungen, ohne die negativfaktoren letzter Saison, ohne die Anspannung etc. wieder zeigen kann.
    Womit wir zum Trainer kommen. Als zukunftsausblick taugen meiner meinung nach nur die letzten Saisonspiele ab der hamburgbegegnung. Ab da haben wir eine Slomkamannschaft gesehen. Trotz der Hinrichtung in der Arroganzarena meine ich, dass diese letzten 6 Spiele Anlass dazu geben, positiv in die Zukunft zu schauen.


    Schwäche meines Standpunktes ist sixherlich die Bewertung des Faktors "Trainer"(=der macht was aus der Truppe). Allerdings ist diese meine Hoffnung genauso realistisch oder rosarot wie die Meinung, dass uns irgendein 5 Mio Krachereinkauf den sicheren Bulimittelfeldplatz beschert.


    Also : warum wir mit dieser mannschaft( zu der sicher noch 2 weitere neuzugänge stossen werden) schon 4 Wochen vor Saisonbeginn in panische Abstiegsängste verfallen sollen, erschliesst sich mir einfach nicht.


    und: in der Winterpause legt fast jeder Verein nochmal nach. je nach gusto kann man das normales Transferkarussell(die Spielervermittler müssen schliesslich Provisionen machen), panikeinkäufe oder sinnvolle Ergänzungen nennen. ist wumpe und business as usual.

  • Ich habe immer noch im Kopf dass Slomka den Kader flexibel einstellen wollte um nicht von einem 10er/FM abhängig zu sein.


    Meines Erachtens haben wir dieses Ziel fast erreicht, sofern noch ein LM (nicht zwingend LOM) oder 10er kommt.


    wenn wir noch einen 10er kriegen könnten a la Hajnal oder auch irgend einen aus dem Zauberhut bekommen fände ich
    es eigentlich auch interessant mit einem 4-3-3 zu spielen da wir dafür durchaus Spielermaterial haben:


    ------------------Fromlowitz
    -----------USA--Haggui--Pogi--Schulle
    ------------Schmiedebach--Stindl (Pinto)
    ------------------10er(Stindl)
    Didi (Stoppelk.)--Hanke(Forsell)--Schlaudraff (Djakpa/???)


    Schlaudraff würde dann so ne Art umgedrehten Robben spielen (Antritt über aussen, nach innen ziehen und abschliessen)
    und wir hätten auch bei dem momentanen Kader Möglichkeiten, da nicht alles soo von einer Kreativzentrale abhängt....
    Ausserdem sagte Slomka auch, dass er Stindl diese Rolle auch zutrauen würde ( hat er beim KSC ja auch gespielt und soll ja auch gar nicht jetzt als 1a/Dauerlösung hier stehen)


    aber es kommt ja auch noch jemand dazu (irgendjemand...)

  • Wenn man sich die Systeme der letzten Spiele der letzten Saison anschaut, dann kann man schon daraus ableiten, daß Slomka durchaus konkrete Vorstellungen für das Spielsystem hat. Wenn man dazu noch überlegt, ob Elson wirklich so dringend verpflichtet werden sollte, dann werden wir wahrscheinlich nicht so sehr von der klassischen Kreativzentrale abhängig sein. 1-2 Spieler werden sicherlich noch kommen und wir werden wahrscheinlich auch von dem ein oder anderen Spieler auf unerwarteter Position überrascht werden (ob nun aus Verletzungsnot, oder nicht).

  • Letztendlich ist es ja auch egal ob man mit einem "echten 10er" oder aber einer hängenden Spitze spielt, es bleiben 4 nominell Offensive, die von der Verteilung ungefähr gleich angesehen werden können. Viel hängt dann natürlich auch von den 6ern ab. Ich denke aber das Schmiedebach und Pinto genügend offensive Fähigkeiten haben.
    Momentan deutet ja einiges darauf hin dass Schlaudraff als HS agieren wird und Ya Konan als RA gesetzt ist. In diesem System fehlt dann aber ein LA. Da noch jemand kommen soll für die zentrale Position würde Schlaudraff dann wohl als LA auflaufen. Eine Offensivreihe mit Schlaudraff - Hanke - Ya Konan kann ich mir momentan ganz gut vorstellen. Sollte man keinen LA finden, kann man auch einen RA holen und dann Ya Konan als HS auflaufen lassen. Flexibel ist man, da stimme ich The Dood zu. Was noch fehlt sind die Alternativen für Verletzungen etc..
    Momentan gehe ich davon aus, dass 96 noch einen LA und einen ZOM holt und das zumindest einer der beiden in den Bereich einer Millionenablöse kommt, trotz allem Geschwätz über ein Transferbudget in Höhe von 700000 €.

  • eben, ich halte es sogar nicht einmal für unwahrscheinlich, das noch ein flexibler OM kommt, der evtl. beide Positionen bekleiden kann damit man auch im Spiel die Taktik ändern kann und dass dieser dann auch den besagten 7-stelligen Betrag kosten könnte...

  • Ich finde es nur wieder prima, dass die (hoffentlich noch kommenden) Neuzugänge für OM und RM das Trainingslager verpasst haben.
    Das hatten wir ja lange nicht mehr, daß in der allerletzten Minute noch Spieler verpflichtet wurden, damit die sich auch jaaaa nicht einspielen können :wut:

  • Das geht ja nicht nur uns so und wenn halt nur 80-90 % der Kader das Trainingslager mitmachen konnten ist das halt so.


    Hätten sich mal wieder 5 verletzt wäre es auch nicht anders gewesen.


    Ausserdem ist es einfacher, 1-2 Spieler zu integrieren, wenn der Rest der Mannschaft auf ein System eingespielt ist.


    ausserdem sollen ja gute Spieler kommen und gute Spieler kommen ja überall zurecht ;-)

  • doch, aber sie müssen bei Schalke erst ne Nummer ziehen damit sie auf den Platz können.....


    Was passiert da eigentlich mit Baumjohann????? hat der noch ne Chance???

  • Ich finde es nur wieder prima, dass die (hoffentlich noch kommenden) Neuzugänge für OM und RM das Trainingslager verpasst haben.
    Das hatten wir ja lange nicht mehr, daß in der allerletzten Minute noch Spieler verpflichtet wurden, damit die sich auch jaaaa nicht einspielen können :wut:


    Wenn ich mich recht entsinne, kam Ya Konan auch ziemlich spät letzte Saison. Finde nicht, dass das sonderlich geschadet hätte...

  • Wobei dabei auch erwähnt werden muss, dass Ya Konan voll im Saft stand, da die Norwegische Liga Tippeligaen schon lange lief.
    Dazu schienen mir auch Spielzüge bzw. das einspielen des Teams im allgemeinen zu dem Zeitpunkt nicht das wichtigste zu sein. Zumindest ließen Spiele dies meiner Meinung nach nicht erkennen.


    Bei Slomka scheinen mir Laufwege, Positionsanweisungen, Spielzüge und vorallem eine hervorragende individuelle körperliche Fitness deutlich wichtiger, als es in Hannover in den Jahren zuvor war.
    Da wäre es schon von Vorteil wenn alle Spieler die Vorbereitung mitmachen können. Je Später der Spieler verpflichtet wird, um so mehr Zeit braucht er um sich in Team zu finden.