Kaderplanung 2010/11

  • Die wollten auch so ein TOP-Star wie die anderen vereine.



    Aber haben die schonmal ein Nackten Mann in die tasche gegriffen.Wenn halt nicht so viel Geld da war.Finde es richtig was unser Manager gemacht hat.

  • Der BILD-Artikel ist natürlich Blödsinn. Erst kritisieren das keiner kommt um dann auf den angeblich viel zu großen Kader hinzuweisen. Durch einen Neuzugang wäre der natürlich kleiner geworden!
    Man kann sich das drehen wie man will. Die einen meinen es sind 30 Spieler, wenn man alle mitzählt (auch Andreasen, Carlitos, Lala, Burmeister etc.), die anderen sehen das etwas realistischer. Natürlich gehören auch Spieler wie Evseev zum Kader, aber die Kosten für diese Spieler dürften eher minimal sein. Wirklich weh tun uns nur die Großverdiener, die ihr Gehalt für einen Tribünen-/Bankplatz bekommen. Ich bin mit den bisherigen Transfers zufrieden.


    Nach dieser Saison laufen genügend Verträge aus um den Kader weiter umzugestalten, wobei ich auf Verlängerungen bei Fromlowitz, Haggui und Schulz hoffe. Und natürlich bei den jungen Spielern wie Evseev und Avevor. Aber da vertraue ich Schmadtke dass er das hinbekommt.

  • Es wird davon abhängen wie die Saison verläuft.
    Bei permanentem Abstiegskampf, wo von ich trotz des wirklich sehr guten Saisonstarts ausgehe, sind die genannten Leute wohl eher weg.


    Aber warten wir einfach ab.

  • Ja, das ist klar. Wobei ich bei Fromlowitz auch dann nicht die Hoffnung aufgeben würde, solange er hier klare Nummer 1 bleibt.
    Solange 96 es schafft zumindest einen der beiden anderen (Haggui, Schulz) zu halten wäre das auch ausreichend, wenn man einen LV holt, was 96 sowieso machen sollte.

  • Aus meiner Sicht ist der Kader immer noch dünn - daran ändern auch die beiden Siege nichts.


    Im Defensivbereich (insbesondere Innenverteidigung und defensives Mittelfeld) darf nichts Negatives mehr passieren; also keine (längerfristigen) Verletzungen oder Sperren. Wahrscheinlich wird man nicht umhin kommen, Avevor und Evseev als ernsthafte Optionen anzusehen - und dementsprechend als solche aufzubauen. Das bietet zwar diesen jungen Spielern eine gute Chance - leider aber eben für den Kader auch erhebliche Risiken.


    Im Offensivbereich hat man sich offenbar gegen die Option echter 10er entschieden; letztlich konsequent und richtig, wie ich finde, wenn der Kader ohnehin zu klein ist. Allerdings hat man für die vier Positionen mit Abdellaoue, Ya Konan, Beasley und Stoppelkamp nur vier (gesunde) Spieler, mit denen 96 zu planen scheint. Dazu mit Rama, Djakpa, Schlaudraff, Hanke und Forssell fünf Problemfälle.
    - Kann Rama endlich einmal (und dann auch dauerhaft) sein Talent in bundesligataugliche Leistungen umsetzen?
    - Kriegt Djakpa insgesamt wieder die Kurve und Lust auf Fussball bei 96 und knüpft an die ersten Spiele der letzten Saison an?
    - Schaffen es Schlaudraff, Hanke und Forssell ihr einstiges Leistungsvermögen wieder (annähernd) zu erreichen und bieten sich über das Training auch wieder für Einsätze an?


    Offensiv wird man nicht mit vier Spielern durch die Saison kommen. Aus meiner Sicht ist es unerlässlich, dass mindestens zwei, besser drei, der Problemfälle wieder voll leistungsfähig und entsprechend in die Mannschaft integriert werden. Ich denke da am ehesten an Djakpa, Schlaudraff und Hanke. Bei Rama fehlt mir bisher der Nachweis, dass er es wirklich (im Spiel) kann und Forssell macht auf mich unverändert keinen wirklich fitten Eindruck.


    Mein Fazit: Der Kader ist zu klein, als dass sich 96 ein Ausgrenzen von fünf Spielern leisten könnte. Aus meiner Sicht ist Slomka jetzt gefordert, sie bzw. zumindest einige von ihnen, zu integrieren.

  • aha, ein 30er Kader ist zu klein ?? :wut:

  • Ey! Für sowas wird man im hier ganz schnell gesperrt, Freundchen.
    Und abgesehen davon: Lies dir mal die Regeln bezgl. Zitierens für dieses Forum durch.



    BTT:
    Der Kader ist dann nicht zu gross, wenn Du schaust, welche Leistungsträger er beinhaltet, und wer davon einsatzbereit ist.

    Einmal editiert, zuletzt von prickelpit96 ()

  • Ey! Für sowas wird man im hier ganz schnell gesperrt, Freundchen.
    Und abgesehen davon: Lies dir mal die Regeln bezgl. Zitierens für dieses Forum durch.



    BTT:
    Der Kader ist dann nicht zu gross, wenn Du schaust, welche Leistungsträger er beinhaltet, und wer davon einsatzbereit ist.

    so hätte ich das auch differenziert...schade, das soviele Grossverdiener die Plätze blockieren...aber nu, da müssen wir durch...dank dafür nochmal an die Herren DH und CH... :kopf: ääh, was ist denn am zitieren verboten ??

  • Ja, nee, ist klar...Mittwochs ists auch meist kälter als draussen...hab schon verstanden -- kenn ich Dich ?? irgendwie kommen mir die Vortäge bekannt vor :grübel:

  • Das weisst du nach 2 Spieltagen? Mir geht das bei den Roten alles immer ein bisschen zu schnell. Verlieren wir zwei Spiele hängen wir Kopfüber ohne Sicherung in der Achterbahn, gewinnen wir zweimal in Folge haben wir nichts mit dem Abstieg zu tun.


    das habe ich auch schon vor saisonbeginn und sogar nach dem pokalaus gesagt. da lag es aber nicht daran, daß ich dem kader locker 40 punkte zugetraut hätte, sondern diversen anderen noch weniger. nach den neuverpflichtungen und dem saisonstart bin ich aber durchaus der meinung, daß man selbst 40 punkte erreichen kann.

  • Wer grenzt Hanke und Forssell aus? Naja, Slomka würde ich sagen. Zumindest sehe ich die Gefahr. Beide haben eine Stunde gespielt gegen Elversberg - und waren (zumindest Hanke) nicht der schlechteste in dem Spiel. Seitdem nichtmehr. Als Samstag kurz vor Schluss ein Stürmer runterging, hat Slomka dann Djakpa nach vorne gestellt. Viel mehr kann man die vorhandenen Stürmer (bei denen auch Vieles vom Selbstbewusstsein abhängt) m.E. kaum ausgrenzen.


    Wer grenzt Rama und Djakpa aus? Sie sich selbst, würde ich sagen. Rama mit seinen nicht einmal annähernd bundesligatauglichen Leistungen in den Spielen (der gesamten vergangenen Saison); Djakpa mit seinem gesamten Auftritt in dieser Saison.


    Ich wollte ja auch nicht darauf hinaus, dass Jemand (Slomka) böswillig Leute ausgrenzt; sondern dass der Kern der Truppe, auf die man sich bei 96 offenbar stützt, ziemlich klein ist. Da ist man weit weg von einem 30-Mann-Kader; ohne Langzeitverletzte, Juniorenspieler und die Problemkandidaten ziemlich genau bei der Hälfte.

  • Endlich werden mal die richtigen Zeichen gesetzt:


    1. Wer eigentlich nicht bei den Roten spielen will und lieber um sein Gehalt und die Tantieme seines Beraters (Telekom: "Sagen Sie Berater!" Kunde: "A...loch!" Telekom: "Sie werden sofort mit einem unserer Berater verbunden!") feilscht, der hockt eben beim BVB auf der Tribüne.
    2. Wer Leihangebote nicht annimmt und lieber bei 96 seinen Vertrag aussitzt, der hockt noch nicht einmal auf der Tribüne (weil er keine Ehrenkarte mehr bekommt), oder bezahlt Eintritt wie wir alle.


    3. 96 lässt sich nicht mehr von jedem Möchtegernstar über den Tisch ziehen.


    4. 96 vertraut einer Mannschaft, die für 96 gekämpft hat und dabei 2 Siege (bei teilweise sogar recht ansehnlichem Spiel) geholt hat.



    Klar ist der Kader eigentlich zu dünn, was die Leistungsträger betrifft, aber das ist ein strukturelles Problem der Vergangenheit, welches ein Hajnal auch nicht geändert hätte. Aber die noch kommende Durststrecke haben wir ja schon mal mit sechs kräftigen Schlucken aus der Pulle angefangen - fehlen noch 34, und dann kann in der nächsten Saison aufgebaut werden.