Herrenhäuser-Brauerei (nicht mehr in Schwierigkeiten)

  • Jetzt mal ehrlich.
    Dieses holländische Pisswasser trinkt man doch nur, wenn man supercool sein will, oder? Welchen anderen Grund sollte es sonst geben, im Mutterland des leckeren Pilses (zusammen mit Tschechien), sich mit dieser Flüssigkeit innerlich zu verunreinigen? Welchen??


    Und komm mir nicht mit 'aber im Ausland....'. Ich hatte bis dato noch nicht das zweifelhafte Vergnügen, irgendwo auf Heineken angewiesen sein zu müssen.

  • Mir schmeckt Heineken einfach extrem gut. Ich kann Becks, Jever, Einbecker Brauherren und den ganzen anderen herben Scheiß nicht leiden. Heineken hingegen finde ich äußerst lecker.


    Ich trinke aber auch gern mal ein schönes Krombacher. Und: Herri schmeckt mir übrigens ebenfalls vorzüglich. Um den Bogen zu diesem Thread wieder zu schlagen…


    Fazit: Geschmäcker sind halt einfach verschieden, auch beim Bier. Die Maßgabe "Das ist ein gutes deutsches Pils, also hat man das als Deutscher lieber zu trinken als ausländisches Gesöff" finde ich – entschuldigung – lächerlich.

  • Ontopic:
    An Herri geht nüscht vorbei.


    Offtopic:
    Prickel, das ist ja zum Glück Geschmackssache.
    Mir schmeckt ein eisgekühltes Heineken auch vorzüglich.
    Und jetzt komme ich Dir, lieber Prickel, doch mit dem "aber im Ausland..." und sage Dir, dass man an einem 08/15 Kiosk in Griechenland ca. 3-4 Sorten Bier bekommt - Mythos, Amstel, Heineken und meist noch irgendeins, Fosters, Budweiser (lecker!), Carlsberg oder, wenn man "Glück" hat, auch mal ein Veltins oder Krombacher.
    Auch hier, im Mutterland des Pilses Bieres, habe ich schon zu einem Heineken gegriffen. Selbstverständlich nur, wenn kein Herri zur Auswahl stand ;)
    Erkläre mir doch mal, wo das Problem dabei ist.
    Und überhaupt: Warum sprichst Du Heineken den Status "Bier" ab?!

  • Budweiser...???? Das hat doch nun wirklich nichts mit Bier zu tun, dann lieber Heineken. Von mir aus auch Herri. Hauptsache die Härke-Brauerei ist nicht irgendwann in Schwierigkeiten. Herbes Bier ist etwas, das ich sehr vermisse.

  • Heineken finde ich ist neben Grolsch extrem lecker !
    Herri und Härke nähren mich ausserhalb meiner Hollandurlaube , da importiertes Pils hier einfach zu teuer ist.

  • Ontopic:
    Auch hier, im Mutterland des Pilses Bieres, habe ich schon zu einem Heineken gegriffen. Selbstverständlich nur, wenn kein Herri zur Auswahl stand ;)
    Erkläre mir doch mal, wo das Problem dabei ist.
    Und überhaupt: Warum sprichst Du Heineken den Status "Bier" ab?!


    [Klugscheißmodus an]Nenenene. Das Mutterland des Bieres ist wahrscheinlich der fruchtbare Halbmond. So ehrlich wollen wir dann schon sein. Quasi der Urahn des Herri.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Bieres
    [Klugscheißmodus aus]
    Sehr interessanter Wikipedia-Artikel übrigens. Besonders die babylonischen Biergesetze von 1700 v. Chr. haben es mir angetan.


    Vom "originalen" aus den USA.


    Laut dem Hackl Schorsch übrigens der erste gelungene Versuch, Wasser weiter zu verdünnen. Das ist aber auch echt eine Plörre. Nur Bud Light spricht den Ausspuckreiz noch stärker an.

  • Auch wenn es wieder OT ist.
    Über die Getränke die in USA als Bier verkauft werden kann man doch nicht allen Ernstes diskutieren.
    Ich erinnere mich nur mit Grausen an die Sport-Bars. Budweiser oder Miller in 5 l-Plastikkübeln mit ordentlich Eis.
    Und die Dosenabfüllungen waren auch nicht wesentlich besser.
    Da bin ich froh, dass es hier noch etwas Bierkultur gibt.
    Und da Herry mir schon immer gemundet hat, mein Aufruf:
    Saufen das Zeugs bis der Arzt kommt.
    Eine lokale Biermarke muss doch überleben.

  • Kann leider nicht mit nach V***kusen (Achtung: bei Benutzung des Wortes fallen Patentgebühren an)! :weinen:


    Da kann man doch mal fragen ob die ein "Im-Zug-Sonderverkauf" machen. Evtl. auch im Zug nach Bochum.
    Damit man mal die blöde Bremer-Export-Plörre verbannt...
    Macht nur :verwirrt: im Kopp.

  • Zitat

    Heute wollen ja alle den Einheitsgeschmack. Da ist kein Platz mehr für kleine Brauereien.
    McDonalds, Becks, Popmusik, Bayern. Einheitsbrei, ja kein Risiko, ja keine Individualität.


    Fände ich verdammt Schade....


    Und das am Welttag des Bieres :-(


    1. Die Probleme liegen ja gar nicht am mangelnden Kundeninteresse. Im Gegenteil: das ist "bombig".
    2. Was hat Herri-Trinken in Hannover mit Individualität zu tun?