Alltagserkenntnisse

  • Legal/Illegal

    Drogen

    Die Substanz mit der geringsten Schädlichkeit für den menschlichen Körper: Cannabis (vor Tabak)

    Die Substanz mit der höchsten Schädlichkeit für den menschlichen Körper: Alkohol



    Gehirndoping (Ritalin Und Co.)

    jeder fünfte Student hat Erfahrungen damit. Ca. 20% der Arbeitskräfte tun es, speziell ab Jahrgang 1985 ist die Nutzung enorm.


    In einer Untersuchung unter Fachabiturienten lag die Verwendung zur Abi-Prüfung bei 50%-80% aller Abiturienten.


    Die Durchseuchung mit Gehirndoping soll in Deutschland mittlerweile US-Schnitt erreicht haben.


    Schöne Leistung :erstaunt:

  • Wie erklärst du dir dass Cannabis immer noch verboten ist (und Alkohol nicht)? Hat mit gesundem Menschenverstand oder Logik nichts zu tun.

  • Das liegt unserer Gesellschaft und an unserem Kulturgut: Hätten 1400irgendwas irgendwelche Mönche statt Hopfen Hanf angepflanzt, dann hätten wir hier lauter Coffeeshops statt Biergärten. Und Alkohol wäre verboten.

  • Wie erklärst du dir dass Cannabis immer noch verboten ist (und Alkohol nicht)? Hat mit gesundem Menschenverstand oder Logik nichts zu tun.


    Bei Cannabis ist das wohl das Henne-Ei-Problem

    Dadurch daß es illegal ist (und somit bei denselben Händlern wie die harten Drogen vertrieben wird) ist es oft eine Einstiegsdroge - und weil es eine Einstiegsdroge ist, bleibt sie verboten und illegal ...

  • Als ich Kind war, kaufte meine Mutter immer bei dem berüchtigten Nordmeyer, der seine Eier per Lieferwagen einmal pro Woche in unserer Straße in Stöcken vertickte. Ich dachte später immer, der würde seine Hühner mit Hormonen mästen, da die auch meistens zwei Dotter hatten. Offenbar ist meine Vermutung völlig unbegründet. Trotzdem irgendwie strange, oder?

  • Eine nicht representative Studie meinerseits hat ergeben, dass die Schnittmenge an Menschen, die gegen die aktuellen Einschränkungen durch Corona poltern und denen, die gegen ein generelles Tempolimit oder höhere Strafen für Verkehrssünder sind, erstaunlich groß ist. Diese "persönliche Freiheit" auf Kosten der Freiheit/Gesundheit der anderen scheint schon ne tolle Sache zu sein.

  • Die gängigen Anspitzer sind für Rechtshänder. Und ich habe mich fast 40 Jahre geärgert, dass meine Bleistifte immer so schnell abbrechen. Seit ich einen Anspitzer für Linkshänder habe, kann ich die Stifte auch wiederverwenden.

  • Das hab ich bisher nicht gewusst.


    Wohl mal wieder intiutiv richtig habe ich da noch nie was gekauft.

    Zitat

    Der der AfD nahestehende Unternehmer Thomas Hoof (Manufactum) etwa sponsert die Zeitschrift Cato mit zehn Seiten umfassenden Anzeigen für seinen Verlag, in dem Bücher konservativ-rechter Grenzgänger wie Volker Zastrow, Frank Böckelmann oder Konrad Adam erscheinen, aber auch die Pamphlete harter Rechter wie Björn Höcke, Alexander Gauland und Jürgen Elsässer.

    Rechte Medien und die bürgerliche Mitte: Unscharfe Grenzen

  • Soll den Laden schon vor einer Weile verkauft und die Geschäftsführung sich von ihm distanziert haben. Der Laden gehört jetzt wohl zur Otto-Gruppe.

  • Ok, ist jetzt komplett in der Otto-Gruppe. Und eine Distanzierung erfolgte auch.


    Aber ich finde es schon spannend, in welche Richtungen bestimmte "Philosophien" bei einigen dann so tendieren.


    Ich versuche immer, dahinter zu kommen, wie das geht, es gelingt mir nicht wirklich.


    Ich hab da wohl wirklich die Schranke des Nicht-Ehrgeizig im Kopf. Einnahmen über (m)eine Philosophie zu generieren ist mir ziemlich fremd.

    Ich vermute auch, dass darin eher der Grund liegt, in solchen Läden nicht zu kaufen. Meine Skepsis gegen diese Art Marketing ist zu groß. Ich unterstelle immer, da geht es letztendlich nur ums verkaufen. Eben Marketing, ist für mich wohl schon von vornherein unglaubwürdig. Und dann kommt da noch die Frage "Brauch ich es wirklich?" und die kann ich eigentlich immer mit "nein" beantworten.


    Da kommt mir wohl sehr zu gute, dass ich bei Geld leicht den Spaß und die Liebe an Dingen verliere, weshalb ich nie auf die Idee kam, daraus mein Leben zu finanzieren.


    Wenn ich vom Schneidern leben müsste, würde ich es hassen. War schon vor Beginn meiner Ausbildung nicht mein Plan.


    Wenn also jemand möchte, dass ich aufhöre meine Meinung rauszuposaunen, müsste er mich zwingen, in der Politik Karriere zu machen oder sowas :kichern: